Aktuelles Thema

Ostdeutschland

Sortieren nach
1 2 3 ... 20
Naturschutz
18.07.2018
Wochenlang hat es vielerorts in Deutschland nicht oder nur ganz wenig geregnet. Muss man sich Sorgen machen um den Storchnachwuchs, der gern Regenwürmer frisst? mehr »
Berlin an der Spitze
17.07.2018
Seit Jahren kennen Immobilienpreise nur eine Richtung: Nach oben. Manch Beobachter fühlt sich an die "Preisblasen" erinnert, die vor zehn Jahren eine globale Finanzkrise auslösten. mehr »
Studie
15.07.2018
Einst waren gute Straßen, zuverlässige Eisenbahn und funktionierendes Telefonnetz ein deutscher Standortvorteil. Heutzutage machen eher Mängel der Infrastruktur Schlagzeilen - und die Unzufriedenheit in den Unternehmen nimmt zu. mehr »
Altersarmut
12.07.2018
800 Euro - ein Großteil der Rentner bekommt pro Monat nicht mehr aus dem Rententopf heraus. Doch viele von ihnen sind nicht auf die Rente allein angewiesen. mehr »
Wetter in Deutschland
05.07.2018
Der ersehnte Regen im Norden und Osten bleibt weiterhin aus, dafür kommt es andernorts umso heftiger herunter. Am Wochenende kann es dann wieder richtig heiß werden. mehr »
Analyse
05.07.2018
Die Böden sind staubtrocken, es ist heiß ohne Ende, es fällt kein Tröpfchen Regen: Dieser Sommer in Deutschland verlangt vieles ab. Die Folgen sind ganz unterschiedlich. mehr »
Der Sommer teilt Deutschland
04.07.2018
Während in der Mitte und im Süden Blitze knallen und Keller voll laufen, leidet die Natur im Norden und Osten unter Dürre und Hitze. Regen ist dort noch nicht in Sicht. mehr »
Stellen frei
04.07.2018
Für Putzjobs in den Abendstunden oder frühen Morgenstunden fehlen oft Mitarbeiter. Um ihren Kunden trotzdem ein Angebot zu machen, bieten viele Gebäudereiniger die so genannte Tagesreinigung während der regulären Büro-Arbeitszeiten an. mehr »
Streiks, Grippewelle und weltwirtschaftliches Klima bremsen Aufschwung
26.06.2018
Das Ifo-Institut hat seine Wachstumsprognose für Ostdeutschland gesenkt. Die Forscher korrigierten ihre Aussichten für das Wirtschaftswachstum in diesem Jahr von 2,0 Prozent auf 1,6 Prozent nach unten, wie die Dresdner Niederlassung des Münchner Wirtschaftsforschungsinstituts am Dienstag mitteilte. Grund für das Abflauen des Wachstums seien Streiks, die Grippewelle der zurückliegenden Monate sowie die anhaltenden weltwirtschaftlichen Risiken, erklärten die Forscher. mehr »
Frühere Ernte
24.06.2018
Dass das Wetter mal nicht mitspielt, gehört für die Landwirte zum Berufsrisiko. In diesem Jahr sind die Folgen aber teils besonders hart und wirbeln auch die Einsätze vieler Mähdrescher durcheinander. mehr »
Bildungsbericht 2018
22.06.2018
Kinder und Jugendliche werden in Deutschlands Kitas und Schulen schon heute nicht immer optimal gefördert. Künftig wächst der Bedarf noch. Experten fordern einen konsequenten Wachstumskurs für den Bildungssektor. mehr »
Wolf-Hund-Mischlinge
19.06.2018
Hunde stammen von Wölfen ab. Diese galten in Deutschland als ausgerottet. Doch seit zwei Jahrzehnten kehren sie zurück - und paaren sich manchmal auch mit Hunden. Der Mischlings-Nachwuchs gilt als problematisch. mehr »
Klimaschutz und Arbeitsplätze
06.06.2018
Um den Kohleausstieg kommt Deutschland auf lange Sicht nicht rum. In ohnehin gebeutelten Kohleregionen sollen aber nicht noch mehr Menschen ihre Jobs verlieren. Ein heikler Auftrag für die Kohlekommission - für die Bundesregierung steht viel auf dem Spiel. mehr »
Die vierte Staffel startet
08.05.2018
Die neue "Weissensee"-Staffel spielt im Jahr 1990. Ob der Berliner Hauptdarsteller Florian Lukas damals wohl auch WM-verrückt war? Im Interview verrät er es und erklärt außerdem, was er macht, wenn er mal eine Auszeit braucht. mehr »
Rahmenplan für kriselnde Kraftwerksparte vereinbart
08.05.2018
Nach monatelangem Streit um die Standortschließung in Görlitz hat Siemens eingelenkt: Das Werk in Sachsen bleibt erhalten - den Standort in Offenbach will der Konzern hingegen schließen. Siemens und die Gewerkschaft IG Metall einigten sich auf einen grundsätzlichen Rahmen für den Umbau der kriselnden Kraftwerksparte, wie beide Seiten am Dienstag mitteilten. Das Unternehmen hatte im November angekündigt, in der Sparte 3300 Stellen zu streichen. mehr »
Unternehmen: Standort Offenbach wird perspektivisch aufgegeben
08.05.2018
Die von Siemens im vergangenen Herbst vorgelegten Pläne zu Stellenabbau und Standortschließungen vor allem in Ostdeutschland sind nach Angaben der Gewerkschaft IG Metall vom Tisch. Nach intensiven Sondierungsgesprächen seien verbindliche Eckpunkte unter anderem zur Standortsicherung vereinbart worden, teilte die Gewerkschaft am Dienstag mit. Nach Angaben von Siemens wurden "wichtige Meilensteine" erreicht. mehr »
Kontakte zur Reichsbürgerszene - Moldauer illegal zur Arbeit ins Land geholt
08.05.2018
Bei einer Großrazzia in mehreren Bundesländern ist die Bundespolizei gegen eine mutmaßliche Schleuserbande mit Kontakten zur Reichsbürgerszene vorgegangen. Rund 800 Beamte gingen am Montagabend und Dienstagmorgen in Hamburg, Bremen, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen unter anderem gegen die Köpfe des Netzwerks vor, wie die Bundespolizei in Pirna mitteilte. Die Bande soll zahlreiche Moldauer illegal zum Arbeiten nach Deutschland geholt haben. mehr »
Ostbeauftragter Hirte: "Klares Signal für Ostdeutschland"
20.04.2018
Das künftige Fernstraßen-Bundesamt soll seinen Hauptsitz in Leipzig haben. Das kündigte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) am Freitag zum Abschluss der Verkehrsministerkonferenz in Nürnberg an. Der Ostbeauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte (CDU), begrüßte die Entscheidung für Leipzig als "klares Signal für Ostdeutschland". Auch Sachsens Verkehrsminister Martin Dulig (SPD) sprach von einer guten Entscheidung für Leipzig, für ganz Sachsen und Ostdeutschland. mehr »
Generalsekretärin warnt CDU vor Koalitionsspekulationen mit AfD oder Linken
20.04.2018
CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer hat der AfD in Ostdeutschland ein extremistisches Potenzial bescheinigt. Insbesondere die dortigen Landesverbände zeigten "ein rechtsradikales Profil", sagte Kramp-Karrenbauer der "Berliner Zeitung" vom Freitag. Die CDU rief sie auf, in den Landtagswahlkämpfen nicht über Koalitionen mit AfD oder Linkspartei zu spekulieren. Linken-Parlamentsgeschäftsführer Jan Korte erklärte mit Blick auf seine Partei, es gebe "manchmal Punkte, an denen das demokratische Lager zusammenarbeiten muss anstatt zu spalten". mehr »
Linke wirft Bundesregierung "Vernachlässigung des Ostens" vor
18.04.2018
Fünf Wochen nach Amtsantritt der Bundesregierung dreht sich nach Ansicht der Ost-Ministerpräsidenten allmählich die teils aggressive Stimmung in den neuen Ländern gegen die Politik. Im Koalitionsvertrag fänden sich "genau die Antworten, die man politisch geben muss, um dieser Gefühlslage und Stimmungslage offensiv zu begegnen", sagte Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) am Mittwoch. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte, es gehe jetzt darum, "Glaubwürdigkeit zu entwickeln". mehr »
Kritik der Linken: Hirte stellt Ostdeutsche als "ausländerfeindliche Hinterwäldler" dar
30.03.2018
Der neue Ostbeauftragte der Bundesregierung, Christian Hirte (CDU), hat scharfe Kritik provoziert, indem er Verständnis für die Ablehnung von Ausländern in Ostdeutschland äußerte. "Ein Ostbeauftragter, der die Ostdeutschen als ausländerfeindliche Hinterwäldler darstellt, hat seine Aufgabe nicht verstanden", sagte die Fraktionsvizechefin der Linken, Gesine Lötzsch, am Freitag der Nachrichtenagentur AFP. mehr »
Bewusstsein über Datenschutz-Bedenken nach Facebook-Skandal offenbar hoch
24.03.2018
Bei deutschen Nutzern sozialer Medien und Netzwerke sind die Bedenken zum Datenschutz offenbar hoch. Wie eine Umfrage des Instituts Kantar Emnid für den "Focus" ergab, erwogen 49 Prozent der Befragten schon einmal, sich von Facebook, Twitter und anderen Portalen wieder abzumelden. Wie das Magazin in seiner jüngsten Ausgabe weiter berichtete, waren es in Ostdeutschland 55 Prozent der Nutzer. mehr »
Böckler-Stiftung korrigiert Angaben zur Zahl der Betroffenen
23.03.2018
Durch Verstöße gegen den Mindestlohn werden Beschäftigten und Sozialkassen jährlich Milliardenbeträge vorenthalten: 2016 summierten sich Lohnausfälle und Mindereinnahmen der Sozialversicherung auf rund 7,6 Milliarden Euro, wie eine am Freitag veröffentlichte Studie des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung zeigt. Zuzüglich der Verstöße gegen Branchenmindestlöhne, die es etwa auf dem Bau oder in der Altenpflege gibt, ergibt sich demnach sogar ein Fehlbetrag von rund 9,9 Milliarden Euro. mehr »
Mehr als 700 Spitzenverdiener bekommen jeweils mehr als eine Million Euro Gehalt
16.03.2018
Trotz des dritten Verlustjahrs in Folge zahlt die Deutsche Bank wieder hohe Boni aus. Mehr als 700 Mitarbeiter bekamen für das vergangene Jahr ein Gesamtgehalt von jeweils mehr als einer Million Euro, wie aus dem am Freitag veröffentlichten Geschäftsbericht hervorgeht - an Boni zahlte das Institut insgesamt fast 2,3 Milliarden Euro aus. 2016 hatte die Bank wegen der tiefroten Zahlen nur sehr begrenzt Boni gewährt. mehr »
Fraktionsvize löst SPD-Politikerin Gleicke ab - Mohring begrüßt Ernennung Hirtes
12.03.2018
Der Thüringer CDU-Abgeordnete Christian Hirte wird neuer Ostbeauftragter der Bundesregierung. Hirte erklärte am Montag, er freue sich, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ihn für diese Aufgabe vorgeschlagen habe. Thüringens CDU-Chef Mike Mohring erklärte, mit Hirte erhielten die neuen Länder "eine starke Stimme in der Bundesregierung". Der Linken-Bundestagsabgeordnete Matthias Höhn kritisierte, laut Koalitionsvertrag gebe es gar keine Aufgabe für Hirte. mehr »
Sortieren nach
1 2 3 ... 20
Anzeige
Anzeige