Aktuelles Thema

Schweiz

Sortieren nach
1 ... 5 6 7 8 9 ... 11
Neues Ausschlussverfahren vereinfacht die Suche nach erdähnlichen Planeten
28.11.2013
Bern (Schweiz) - Mit einem neuentwickelten Ausschlussverfahren ist es Schweizer Wissenschaftlern gelungen, eine Methode zu entwickeln, mit der sie die Suche nach erdähnlichen und damit potentiell auch lebensfreundlichen Planeten vereinfachen können. Durch die Bestimmung auf welchen Planeten außerhalb unseres Sonnensystems (sog. Exoplaneten) Leben zumindest nach irdischem Vorbild garantiert nicht existiert kann, lässt sich die Suche markant eingrenzen. mehr »
Orang-Utans planen ihre zukünftige Route und teilen diese ihren Artgenossen mit
31.10.2013
Zürich (Schweiz) - Die Fähigkeit, zukünftige Handlungen zu antizipieren, wurde lange Zeit nur dem Menschen zugeschrieben. Tiere, so der Tenor, leben nur für den und im Moment. In jüngerer Zeit haben jedoch zahlreiche Experimente mit Menschenaffen in Zoos diese Vorstellung ins Wanken gebracht. Jetzt haben Schweizer Anthropologen nachgewiesen, dass auch freilebende männliche Orang-Utans ihre Reiserouten bis zu einem Tag im Voraus planen und dies auch und gezielt anderen Artgenossen mitteilen. Die Beobachtung der Forscher dürfte auch aus grenzwissenschaftlicher bzw. kryptozoologischer Sicht interessant sein. mehr »
Gen-Medikament reduziert negative Erinnerungen
25.10.2013
Basel (Schweiz) - Anhand von humangenetischen Untersuchungen ist es Schweizer Wissenschaftlern gelungen, Moleküle zu identifizieren, die für Lern- und Gedächtnisprozesse wichtig sind. Zugleich konnten sie in einer Medikamentenstudie zeigen, dass eine der so entdeckten Substanz negative Erinnerungen reduziert. Dies könnte u.a. für die Behandlung der posttraumatischen Belastungsstörung, die durch schmerzhafte traumatische Erinnerungen gekennzeichnet ist, von Bedeutung sein. mehr »
Doch keine frühmenschliche Artenvielfalt? Schädelfund zwingt Paläoanthropologie zum Umdenken
20.10.2013
Zürich (Schweiz) - Ein "einzigartiger Schädelfund widerlegt frühmenschliche Artenvielfalt", so die sensationelle Schlussfolgerung von Schweizer und Georgischen Paläoanthropologen, die im georgischen Dmanisi den intakten Schädel eines Frühmenschen gefunden haben, der die Merkmale gleich mehrerer Frühmenschenarten in sich vereint. Demnach war menschliche Artenvielfalt vor zwei Millionen Jahren viel kleiner als bisher angenommen. Dafür war die Vielfalt beim "Homo erectus" und damit der ersten globalen Menschenart, so groß wie beim heutigen Menschen. mehr »
Studie offenbart: Gläubige konsumieren weniger Drogen als Atheisten
07.10.2013
Lausanne (Schweiz) - Der Schweizer Nationalfond wartet aktuell mit einer zunächst kurios anmutenden Studie auf, nach der es "unter jungen Schweizer Männern, die sich als gottesgläubig bezeichnen, weniger Raucher, Kiffer und Ecstasy-Konsumenten gibt als unter Gleichaltrigen, die sich als Atheisten betrachten." Der Glaube, so die Schlussfolgerung der Studienautoren, sei demnach "ein Faktor, der vor Suchtverhalten schützt." mehr »
Blütenpflanzen 100 Millionen Jahre älter als bislang gedacht
07.10.2013
Zürich (Schweiz) - In Kernbohrungen aus der Schweiz haben Forscher die ältesten bekannten Fossilien direkter Vorfahren von Blütenpflanzen entdeckt. Die anschaulich erhaltenen Pollenkörner sind 240 Millionen Jahre alt und weisen somit darauf hin, dass sich Blütenpflanzen 100 Millionen Jahre früher entwickelt haben als bislang angenommen. mehr »
Quantenteleportation: Schweizer Wissenschaftler "beamen" erstmals Information
20.08.2013
Zürich (Schweiz) - Schweizer Wissenschaftern ist es erstmals gelungen, zwar keine Gegenstände oder gar Personen, dafür aber Informationen mittels sogenannter Quantenteleportation von A nach B zu beamen. mehr »
Forscher findet verschollene UFO-Akten der Schweiz
12.07.2013
Basel (Schweiz) - Entgegen jahrelanger Beteuerungen der Schweizer Behörden, dass entsprechende Dokumente nicht mehr auffindbar wären oder bereits vernichtet wurden, hat der Forscher und Sachbuchautor Luc Bürgin nun doch Dutzende verschollen geglaubter UFO-Akten aus den 1950er und -60er Jahren entdeckt, die jahrzehntelang nicht zugänglich waren. mehr »
Außergewöhnlich strahlungstolerante Mikroalge entdeckt
19.04.2013
Grenoble (Schweiz) - In einem Abkühlbecken für Kernbrennstoffe haben französische Wissenschaftler der französischen Behörde für Atomenergie und alternative Energien (CEA) eine bislang unbekannte, außergewöhnlich strahlungstolerante Mikroalge entdeckt. mehr »
"ExoMars" - Europa und Russland suchen 2016 und 2018 gemeinsam Leben auf dem Mars
17.03.2013
Paris (Frankreich) - Gemeinsam mit der russischen föderalen Raumfahrtagentur Roskosmos hat die Europäische Weltraumorganisation ESA eine förmliche Vereinbarung zur Zusammenarbeit beim Programm "ExoMars" unterzeichnet, innerhalb dessen zwei Missionen, die eine 2016, die andere 2018, zum Roten Planeten aufbrechen und dort nach Spuren einstigen oder sogar heute noch vorhandenem Leben suchen sollen. mehr »
ESA gibt Instrumente zur Erkundung des Jupitersystems und seiner frostigen Ozean-Monde bekannt
26.02.2013
Paris (Frankreich) - Mit der Mission "JUICE" (JUpiter ICy moons Explorer) will die europäische Raumfahrtagentur ESA ab 2022/30 den Gasriesen Jupiter und seine Monde untersuchen, auf denen riesige Wasserozeane vermutet werden. mehr »
Weltwirtschaftsforum bereitet Politik- u. Wirtschaftselite auf außerirdisches Leben vor
29.01.2013
Davos (Schweiz) - Ähnlich wie der G8-Gipfel, so gilt auch das sogenannte Weltwirtschaftsforum (World Economic Forum, WEF, weforum.org), seit Jahren als elitäres Treffen der politischen- und wirtschaftlichen Elite und wird als "neoliberales Symbol des Kapitalismus" unter anderem von Globalisierungskritikern kritisiert. Auch auf dem derzeitigen Treffen dieser politischen und wirtschaftlichen Elite, zu dem alljährlich auch zahlreiche Vertreter der Medien und Intellektuelle eingeladen sind, klärt seit acht Jahren eine eigens eingerichtete Initiative über "Globale Risiken" (Global Risks) heuer in der Kategorie "X Factors" unter anderem auch über die möglichen Implikationen und Auswirkungen der Entdeckung außerirdischen Lebens auf. mehr »
Schweizer Skeptiker fordern Absetzung astrologischer Sendung im Schweizer Staatsradio
08.01.2013
Bern (Schweiz) - Die "Schweizer Skeptiker" haben eine Online-Petition gegen die regelmäßige Ausstrahlung der dort beliebten Astrologiesendung "Madame Etoile" im staatlichen Schweizer Radio gestartet. mehr »
Nachgewiesenes Higgs-Teilchen scheint "enttäuschend normal"
22.11.2012
Genf (Schweiz) - Erst im vergangenen Sommer feierten Wissenschaftler am Europäischen Kernforschungszentrum CERN euphorisch den Nachweis des lange gesuchten sogenannten Higs-Bosons, das aller Materie im Universum ihre Masse verleihen soll. Während seither die Hoffnungen groß waren, dass es sich dabei um ein exotisches Teilchen handeln könnte, zeigen neue Daten, dass auch die Eigenschaften des oft als "Gottesteilchen" bezeichneten subatomaren Partikels nahezu exakt den Vorhersagen des "gewöhnlichen" Standardmodells der Teilchenphysik entsprechen - also wahrscheinlich keine Einblicke in die mit dem LHC gesuchten "neuen Physik" gewähren. mehr »
Seltener Partikelnachweis weckt Zweifel an Konzepten der "neuen Physik"
14.11.2012
Genf (Schweiz) - Wissenschaftler am Europäischen Kernforschungszentrum CERN feiern aktuell den erstmaligen Nachweis eines extrem seltenen Teilchens mit Hilfe des weltgrößten Teilchenbeschleunigers "Large Hadron Collider" (LHC). Allerdings erfüllt dass Teilchen die Vorhersagen des immer noch vorherrschenden Standardmodells der Teilchenphysik derart genau, dass sein Nachweis zugleich auch populären Konzepte der sogenannten neuen Physik, darunter u.a. die Dunkle Materie, in Frage stellt. mehr »
Warum wir Halloween feiern
30.10.2012
Zuerst hauptsächlich in den USA und Kanada gefeiert, hat sich die kommerzialisierte Form des Halloween-Festes in der Nacht des 31. Oktober in den vergangenen Jahren auch in Europa und Deutschland etabliert - sehr zur Freude des Handels und der Medien. Die wahren Hintergründe von Halloween kennen - wie bei vielen Jahresfesten - hingegen nur wenige. mehr »
Planet mit Erdmasse im sonnennächsten Sternsystem entdeckt
17.10.2012
Genf (Schweiz) - Europäische Astronomen haben einen Planeten entdeckt, dessen Masse in etwa jener der Erde entspricht und mit einem Stern des Alpha Centauri-Systems einen der nächsten Nachbarsterne der Sonne umkreist. Zugleich handelt es sich um den leichtesten jemals um einen sonnenähnlichen Stern nachgewiesenen Exoplaneten. mehr »
Forscher finden große Mengen Dunkler Materie in "Sonnennähe"
15.08.2012
Zürich (Schweiz) - Zusammen mit internationalen Kollegen haben Schweizer Astrophysiker die Menge der Materie in Sonnennähe gemessen und dabei einen unerwartet großen Anteil an unsichtbarer, sogenannter Dunkler Materie nachgewiesen. Die Ergebnisse widersprechen damit der bisherigen Theorie, wonach unsere Galaxie von einem massiven Halo von dunkler Materie umgeben sein sollte. mehr »
NASA-Irrtum: "Arsenbakterium" ist doch gewöhnliche Lebensform
13.07.2012
Zürich (Schweiz) - Die Entdeckung schien sensationell und wurde von der US-amerikanischen Raumfahrtbehörde NASA 2010 mit einer groß angelegten Pressekonferenz gewürdigt - erklärte man doch nicht weniger, als eine neue bzw. bislang unbekannte Form von irdischem Leben entdeckt zu haben. Jetzt liegen die Ergebnisse von zwei Kontrollstudien vor, die beide zum gleichen Ergebnis kommen: Auch die entdeckten, wenn auch aresentolleranten Mikroben brauchen Phosphor und brechen bzw. erweitern damit doch nicht die chemischen Gesetze des irdischen Lebens. mehr »
Studie zu Religion und Öffentlichkeit
05.07.2012
Bern (Schweiz) - Eine neue Studie des Schweizerischer Nationalfonds (SNF) bringt es an den Tag: "In der Schweiz zeichnet sich der Bereich des Religiösen durch eine wachsende Kluft aus. Während die Religion als Thema der Politik und Medien große Bedeutung hat, wird sie gleichzeitig aus staatlichen Institutionen zurückgedrängt und für die meisten Menschen immer unwichtiger." Die Vielfalt der religiösen Landschaft nehme indes zu. mehr »
Erstmals Partikel mit Eigenschaften des "Gottesteilchens" entdeckt
04.07.2012
Genf (Schweiz) - "Der Nachweis der Higgs-Teilchen ist in greifbarer Nähe - Unser Bild vom Universum steht davor, sich zu verändern", so beginnt die Presseerklärung der Wissenschaftler am Teilchenbeschleuniger LHC (Large Hadron Collider) des Europäischen Kernforschungszentrum CERN nahe Genf am heutigen Mittwoch, mit der die Forscher die neusten Ergebnisse der Experimente auf der Suche nach dem sogenannten "Gottesteilchen", dem "Higgs-Boson-Teilchen" erläuterten. mehr »
Studie zu Ortungstechnologien: Was tun gegen die totale Überwachung?
23.06.2012
Bern (Schweiz) - Unser Smartphone weiß wir immer ganz genau, wo wir uns aufhalten und Kreditkartenfirmen können ebenfalls anhand der entstehenden Daten Bewegungsprofile von uns erstellen, Mobilfunk-Provider zeichnen Zeit und Ort unserer Telefonate auf und an der Supermarktkasse werden Produkte drahtlos erfasst, während sie noch im Einkaufswagen liegen. Eine aktuelle Studie Schweizer Wissenschaftler hat sich mit den Folgen dieser Ortungstechnologien und deren Perspektiven befasst und fordert Politiker zum Handeln auf. mehr »
CERN: Überprüfendes Experiment findet keine überlichtschnellen Neutrinos
11.06.2012
Genf (Schweiz) - Nachdem im September 2011 Messungen des OPERA-Experiments am Europäischen Kernforschungszentrum CERN zu belegen schienen, dass Neutrinos die Strecke zwischen dem CERN-Untergrundlabor im Gran Sasso Bergmassiv und Genf schneller als das Licht zurückgelegt hatten, schien zunächst die Lichtgeschwindigkeit als kosmisches maximales Tempolimit und damit einer der Grundpfeiler von Einsteins Relativitätstheorie in Frage gestellt. Schnell stießen die Ergebnisse aber nicht nur auf Kritik der Wissenschaftsgemeinde, sondern auch auf die Befürchtungen der beteiligten Forscher selbst, dass die überlichtschnelle Messung auf einfache technische Fehler zurückgeführt werden könnten (wir berichteten). Eine erneute Überprüfung des ursprünglichen Experiments anhand eines erneuten Durchlaufs bestätige nun dieses Szenario. mehr »
Venustransit am 6. Juni 2012
05.06.2012
Berlin (Deutschland) - Während der letzte Venustransit erst im Juni 2004 zu beobachten war, wird die nächste sichtbare Passage der Venus zwischen Erde und Sonnenscheibe erst wieder im Jahr 2117 zu sehen sein. Mit Sicherheit ist es also der letzte Venustransit, den wir zu unseren Lebzeiten direkt beobachten können. Weltweit bereiten sich Wissenschaftler, Forscher und astronomische Laien auf das Himmelsschauspiel vor und wollen sogar den Mond als gewaltigen Spiegel zur Beobachtung des Transits nutzen. mehr »
Handhabung von UFO-Meldungen durch deutsche Behörden
30.05.2012
Basel/ Schweiz - Nachdem sich derzeit das Verfahren um die Entscheidung über die Veröffentlichung eines von den Wissenschaftlichen Diensten des Deutschen Bundestages ausgearbeiteten Dossiers über UFOs und Außerirdische in der Berufung befindet (wir berichteten) und deutsche UFO-Forscher die Existenz deutscher UFO-Akten und sogar die einer ressortübergreifenden Institution des Bundes, die diese verwaltet, nachweisen konnten, ergaben weitere Recherchen nun vertrauliche Vereinbarungen zwischen Bund und Ländern die vorschreiben, entsprechende UFO-Vorfälle einer, bisher nur wenig bekannten, Militär-Behörde zuzustellen. mehr »
Sortieren nach
1 ... 5 6 7 8 9 ... 11