Aktuelles Thema

Sigmar Gabriel

imago/Jens Jeske

Biografie: Sigmar Gabriel

Geboren: 12. September 1959 in Goslar
Vorname: Sigmar Hartmut
Name: Gabriel
Grösse: 1.78 m
Ehepartnerin: Anke Stadler
Kinder: Marie Gabriel, Saskia Gabriel, Thea Gabriel
Eltern: Antonie Gabriel, Walter Gabriel

Eine Achterbahnfahrt durch die Politik – die hat Sigmar Gabriel hinter sich. Mit nur 18 Jahren trat er in die SPD ein und dient dieser fast 41 Jahre lang. Von der Kommunalpolitik in seiner Heimatstadt Goslar führte es ihn über die Landespolitik Niedersachsens bis in den SPD-Vorsitz und die Bundespolitik.


Sigmar Gabriels Privatleben


Dabei hatte es Sigmar Gabriel zu Beginn alles andere als leicht. Nach der Trennung seiner Eltern wuchs er zunächst gegen seinen Willen beim Vater auf. Erst als Gabriel bereits 10 Jahre alt war, erhielt seine Mutter das alleinige Sorgerecht.


In den 70er Jahren erfuhr Sigmar Gabriel, dass sein Vater auch in der Nachkriegszeit überzeugter Nationalsozialist war. Er brach den Kontakt zu ihm ab. „Mein Vater war ein unverbesserlicher Nazi und Holocaust-Leugner“, so Gabriel später.


Nach der mittleren Reife holte Gabriel 1979 sein Abitur nach und diente im Anschluss zwei Jahre lang als Soldat auf Zeit. Ab 1981 nahm er sein Studium der Germanistik, Politik und Soziologie in Göttingen auf und schloss 1989 sein zweites Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien ab.


Gabriel heiratete 1989 Munise Demirel, die er während seiner Referendariatszeit als Oberstufenschülerin kennenlernte. Sie haben eine gemeinsame Tochter. Die Ehe zerbrach 1998 aufgrund der Belastungen durch die Karriere des aufstrebenden SPD-Politikers. Seit 2012 ist Gabriel mit Anke Stadler verheiratet. Mit ihr wird er Vater von zwei weiteren Töchtern.


Sigmar Gabriels politische Karriere


Alles begann im Jahre 1976, als Sigmar Gabriel Mitglied des SPD-nahen Jugendverbandes „Sozialistische Jugend Deutschlands – Die Falken“ wurde. Ein Jahr darauf trat er in die SPD ein und markierte damit den Beginn seiner politischen Karriere in der Kommunalpolitik seiner Heimatstadt. Im Jahr 1999 wurde er in Niedersachsen zum jüngsten Ministerpräsidenten Deutschlands gewählt. Er blieb bis 2003 im Amt.


Als Beauftragter für Popkultur und Popdiskurs der SPD handelte sich Gabriel daraufhin den von ihm ungeliebten Spitznamen Siggi Pop ein.


2005 fand Sigmar Gabriel seinen Weg in die Bundespolitik und stieg noch im selben Jahr zum Bundesumweltminister auf. Im Zuge seines Amtes setzte er sich stark für die Energiewende ein.


Mit 94,2 % der Delegiertenstimmen wurde Gabriel schließlich 2009 zum SPD-Vorsitzenden gewählt. Er blieb bis 2017 im Amt, mit in den Jahren abnehmender Zustimmung in der Partei. Er sorgte 2015 für das zweitschlechteste Ergebnis eines SPD-Vorsitzenden, als er mit 74,3 % wiedergewählt wurde.


Dann ereignete sich eine überraschende Wendung im politischen Leben des Sigmar Gabriel: Im Januar 2017 erklärte Gabriel seinen Verzicht auf die Kanzlerkandidatur und den Parteivorsitz. Stattdessen löste er Frank-Walter Steinmeier als Bundesaußenminister ab.


Im Auswärtigen Amt erarbeitete sich Gabriel als gewandter Diplomat höchsten Respekt. Seine Beliebtheitswerte in der Bevölkerung waren so hoch wie nie.


Gabriels Abgang aus der Politik


In seiner Partei jedoch verlor er an Ansehen. Er hatte nach der Bundestagswahl 2017 in der neuen, geschrumpften SPD-Fraktion kaum Rückhalt, vor allem von der Parteispitze fehlte jegliche Unterstützung. Man räumte ihm keinen Platz in der neuen Koalition ein. Dies resultierte in Gabriels Abgang aus der Politik.


Die Zukunft seiner Karriere liegt nun in der Wirtschaft. Der „Seitenwechsel“ erfolgt im März 2019 in den künftigen Verwaltungsrat der geplanten Allianz zwischen Siemens und Alstom. Daneben will Gabriel künftig die Nicht-Regierungsorganisation International Crisis Group beraten und im Herbst an der amerikanischen Elite-Universität Harvard Vorträge halten.


Beiträge über Sigmar Gabriel

Sortieren nach
1 2 3 ... 8
Warnung vor GroKo-Aus
16.10.2018
Man müssen diesen Denkzettel akzeptieren und dürfe die Brocken nicht nicht hinschmeißen, sagt EX-SPD-Chef Sigmar Gabriel mit Blick auf das Wahl-Fiasko in Bayern. Das heiße in erster Linie "besser zu regieren". mehr »
Analyse
15.10.2018
SPD-Chefin Nahles wirkt paralysiert. Die erste Landtagswahl unter ihre Ägide, dann so eine dramatische Pleite. Die interne Analyse ist niederschmetternd, die "Raus-aus-der-Koalition"-Kräfte gewinnen an Kraft. Aber die Probleme der SPD liegen tiefer. Es geht um alles. mehr »
Klage Gabriels erfolgreich
28.09.2018
Ein Werkzeughändler aus dem Erzgebirge behauptete, er sehe darin eine gerechtfertigte Kritik an der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung. Im Streit um den sogenannten "Pegida-Galgen" ist nun das Urteil gefallen. mehr »
"Man wird sich nicht mehr los"
27.09.2018
Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf sind eines der Dreamteams im Showbiz. Wie das Wiedersehen nach einer kleinen Pause war, beschreibt Joko mit rührenden Worten. mehr »
Nach zehnmonatiger Eiszeit
26.09.2018
Es war das schwerste Erbe, das Außenminister Sigmar Gabriel seinem Nachfolger Heiko Maas hinterlassen hatte: Das zerrüttete Verhältnis zum Königreich Saudi-Arabien, dem Gabriel "Abenteurertum" vorgeworfen hatte. Ein einziger Satz bringt nun die Wende. mehr »
Botschafter kehrt zurück
25.09.2018
Deutschland und Saudi-Arabien haben ihre diplomatische Krise nach zehn Monaten beigelegt. mehr »
Analyse
20.09.2018
Für SPD-Chefin Andrea Nahles sind es nur ein paar "einzelne Stimmen", die sich laut zum Maaßen-Debakel und einem möglichen Koalitionsbruch zu Wort gemeldet haben - andere sehen einen Flächenbrand. Am Montag entscheiden 45 Leute, ob die SPD Seehofers Spielchen weiter mitmacht. mehr »
Analyse
20.09.2018
Von Satire bis saugefährlich: In Zeiten wachsender Unzufriedenheit in der Bevölkerung sorgt die Regierungskrise um Geheimdienstchef Maaßen für ein besonderes Schauspiel. Der Kollateralschaden ist ein Aufruhr bei der SPD. Deren Parteichefin Nahles ist nun schwer unter Druck. mehr »
SPD pocht auf Maaßen-Ablösung
14.09.2018
Platzt die große Koalition wegen eines Konflikts um den Chef des Verfassungsschutzes? Die Kanzlerin beruhigt, doch die SPD fordert unmissverständlich Maaßens Rauswurf. mehr »
Eigene Alternativen verfolgen
27.08.2018
Außenminister Heiko Maas treibt seine Idee einer "Allianz für den Multilateralismus" als Gegengewicht zum "America-first"-Denken von US-Präsident Donald Trump voran. Deutschland müsse widersprechen oder eigene Alternativen verfolgen, "wenn unser Werte und Interessen in Washington unter den Tisch zu fallen drohen." mehr »
Debatte über Hilfen
20.08.2018
Soll man der wirtschaftlich angeschlagenen Türkei unter die Arme greifen? Der Türkei Erdogans, die sich aus westlicher Sicht immer weiter von der Demokratie entfernt? Ex-Außenminister Gabriel hat eine klare Antwort - und eine ebenso klare Warnung. mehr »
Rechnungshof-Rüffel
14.08.2018
4000 Euro Prämie gibt es beim Kauf eines neuen Elektroautos - so sollen mehr klimaschonende Fahrzeuge auf die Straße kommen. Doch das Zustandekommen der Prämie sorgt nun für harsche Kritik. mehr »
Kritik an Menschenrechtslage
07.08.2018
Samar Badawi kämpft seit Jahren für die Frauenrechte in Saudi-Arabien. Nun entspinnt sich an ihrer Festnahme eine diplomatische Krise mit Kanada. Und Riad fährt große Geschütze auf. mehr »
Eklat wegen Kritik
06.08.2018
Wird er kritisiert, schlägt der saudi-arabische Kronprinz schon mal kräftig zurück. Nun muss der kanadische Botschafter das Land verlassen. Wo das hinführen kann, weiß Deutschland nur zu gut. mehr »
Wegen langer Regierungsbildung
23.07.2018
Die monatelange Hängepartie bei der Regierungsbildung hat die deutschen Rüstungsexporte stark gebremst. Inzwischen schnellen die Genehmigungen wieder nach oben. Zwei wichtige Kunden deutscher Waffenschmieden gehen trotzdem fast leer aus. mehr »
«Erhöhtes Festnahmerisiko»
20.07.2018
Die Wahlen in der Türkei sind friedlich über die Bühne gegangen, der Ausnahmezustand ist aufgehoben. Das sorgt auch im deutsch-türkischen Verhältnis für Entspannungssignale. mehr »
«Strukturpolitisches Erdbeben»
19.07.2018
Die Ängste sind groß vor einer möglichen Zerschlagung von Thyssenkrupp. Während Ex-Bundeswirtschaftsminister Gabriel vor gesellschaftspolitischen Konsequenzen warnt, pocht Übergangschef Kerkhoff auf einen Erhalt des Gesamtkonzerns. mehr »
Abstimmung in Paris
17.07.2018
Die deutsch-französische Zug-Ehe nimmt die nächste Hürde: Die Aktionäre des TGV-Herstellers Alstom stimmen der Fusion mit der Siemens-Zugsparte zu. Ein wichtiges Ja steht aber noch aus. mehr »
Nach Nato-Gipfel
13.07.2018
Verteidigungsministerin von der Leyen spricht "unter dem Strich" von einem erfolgreich Nato-Gipfel - obwohl der US-Präsident ihn fast zum Scheitern brachte. Ex-Außenminister Gabriel fordert, Trump müsse mit Stärke begegnet werden. Und er hat auch einen Vorschlag wie. mehr »
Ein Sommerdrama
03.07.2018
CDU und CSU raufen sich doch noch zusammen. Aber der Riss zwischen der Kanzlerin und dem CSU-Chef ist noch tiefer geworden. Droht jetzt die nächste Krise mit dem Koalitionspartner SPD? mehr »
Auch Beratertätigkeit
27.06.2018
Der frühere Wirtschafts- und Außenminister Sigmar Gabriel kann im Frühjahr 2019 wie geplant in den Verwaltungsrat des neuen Zugkonzerns von Siemens und Alstom wechseln. mehr »
Bemühen um Entspannung
26.06.2018
Versöhnliche Töne im Asylstreit der Union - aber in der Sache gibt es weiter keine erkennbaren Fortschritte. Und was macht die SPD? Die Spitzen der großen Koalition treffen sich im Kanzleramt. Es gibt viel zu besprechen. mehr »
Zerbricht die Koalition?
26.06.2018
Er kennt Angela Merkel und Horst Seehofer bestens aus vier Jahren als Vizekanzler - und räumt Fehler in der Flüchtlingspolitik ein. Ex-SPD-Chef Sigmar Gabriel ist erschrocken über das riskante Spiel der CSU. Und sieht eine Spaltung der Union als Irrweg an. mehr »
Gabriel warnt
23.06.2018
Der Ex-SPD-Chef ist maximal irritiert. "Sind die völlig wahnsinnig", sagt er zum Asylstreit und vermutet dahinter einen Rachefeldzug. CSU-Vertreter geben sich moderater, bleiben in der Sache aber hart. mehr »
Flüchtlingsstreit mit der CSU
17.06.2018
Keine Seite will nachgeben. Kanzlerin Merkel beharrt auf einer europäischen Lösung der Asylfrage, Innenminister Seehofer fordert den nationalen Alleingang. Gehen sie bis zum Äußersten? mehr »
Sortieren nach
1 2 3 ... 8
Anzeige
Anzeige