Aktuelles Thema

Sigmar Gabriel

imago/Jens Jeske

Biografie: Sigmar Gabriel

Geboren: 12. September 1959 in Goslar
Vorname: Sigmar Hartmut
Name: Gabriel
Grösse: 1.78 m
Ehepartnerin: Anke Stadler
Kinder: Marie Gabriel, Saskia Gabriel, Thea Gabriel
Eltern: Antonie Gabriel, Walter Gabriel

Eine Achterbahnfahrt durch die Politik – die hat Sigmar Gabriel hinter sich. Mit nur 18 Jahren trat er in die SPD ein und dient dieser fast 41 Jahre lang. Von der Kommunalpolitik in seiner Heimatstadt Goslar führte es ihn über die Landespolitik Niedersachsens bis in den SPD-Vorsitz und die Bundespolitik.


Sigmar Gabriels Privatleben


Dabei hatte es Sigmar Gabriel zu Beginn alles andere als leicht. Nach der Trennung seiner Eltern wuchs er zunächst gegen seinen Willen beim Vater auf. Erst als Gabriel bereits 10 Jahre alt war, erhielt seine Mutter das alleinige Sorgerecht.


In den 70er Jahren erfuhr Sigmar Gabriel, dass sein Vater auch in der Nachkriegszeit überzeugter Nationalsozialist war. Er brach den Kontakt zu ihm ab. „Mein Vater war ein unverbesserlicher Nazi und Holocaust-Leugner“, so Gabriel später.


Nach der mittleren Reife holte Gabriel 1979 sein Abitur nach und diente im Anschluss zwei Jahre lang als Soldat auf Zeit. Ab 1981 nahm er sein Studium der Germanistik, Politik und Soziologie in Göttingen auf und schloss 1989 sein zweites Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien ab.


Gabriel heiratete 1989 Munise Demirel, die er während seiner Referendariatszeit als Oberstufenschülerin kennenlernte. Sie haben eine gemeinsame Tochter. Die Ehe zerbrach 1998 aufgrund der Belastungen durch die Karriere des aufstrebenden SPD-Politikers. Seit 2012 ist Gabriel mit Anke Stadler verheiratet. Mit ihr wird er Vater von zwei weiteren Töchtern.


Sigmar Gabriels politische Karriere


Alles begann im Jahre 1976, als Sigmar Gabriel Mitglied des SPD-nahen Jugendverbandes „Sozialistische Jugend Deutschlands – Die Falken“ wurde. Ein Jahr darauf trat er in die SPD ein und markierte damit den Beginn seiner politischen Karriere in der Kommunalpolitik seiner Heimatstadt. Im Jahr 1999 wurde er in Niedersachsen zum jüngsten Ministerpräsidenten Deutschlands gewählt. Er blieb bis 2003 im Amt.


Als Beauftragter für Popkultur und Popdiskurs der SPD handelte sich Gabriel daraufhin den von ihm ungeliebten Spitznamen Siggi Pop ein.


2005 fand Sigmar Gabriel seinen Weg in die Bundespolitik und stieg noch im selben Jahr zum Bundesumweltminister auf. Im Zuge seines Amtes setzte er sich stark für die Energiewende ein.


Mit 94,2 % der Delegiertenstimmen wurde Gabriel schließlich 2009 zum SPD-Vorsitzenden gewählt. Er blieb bis 2017 im Amt, mit in den Jahren abnehmender Zustimmung in der Partei. Er sorgte 2015 für das zweitschlechteste Ergebnis eines SPD-Vorsitzenden, als er mit 74,3 % wiedergewählt wurde.


Dann ereignete sich eine überraschende Wendung im politischen Leben des Sigmar Gabriel: Im Januar 2017 erklärte Gabriel seinen Verzicht auf die Kanzlerkandidatur und den Parteivorsitz. Stattdessen löste er Frank-Walter Steinmeier als Bundesaußenminister ab.


Im Auswärtigen Amt erarbeitete sich Gabriel als gewandter Diplomat höchsten Respekt. Seine Beliebtheitswerte in der Bevölkerung waren so hoch wie nie.


Gabriels Abgang aus der Politik


In seiner Partei jedoch verlor er an Ansehen. Er hatte nach der Bundestagswahl 2017 in der neuen, geschrumpften SPD-Fraktion kaum Rückhalt, vor allem von der Parteispitze fehlte jegliche Unterstützung. Man räumte ihm keinen Platz in der neuen Koalition ein. Dies resultierte in Gabriels Abgang aus der Politik.


Die Zukunft seiner Karriere liegt nun in der Wirtschaft. Der „Seitenwechsel“ erfolgt im März 2019 in den künftigen Verwaltungsrat der geplanten Allianz zwischen Siemens und Alstom. Daneben will Gabriel künftig die Nicht-Regierungsorganisation International Crisis Group beraten und im Herbst an der amerikanischen Elite-Universität Harvard Vorträge halten.


Beiträge über Sigmar Gabriel

Sortieren nach
1 2 3 ... 9
Sigmar Gabriel: Pikantes Geständnis in Talkshow
19.12.2018
In "3nach9" erzählt Sigmar Gabriel, warum er eigentlich nicht in die Talkshow kommen sollte. Der Grund: eine Schwärmerei seiner Frau. mehr »
Analyse
17.12.2018
Nach 2010 und 2011 kommt nun der dritte Rauswurfversuch: Der frühere Finanzpolitiker und Bundesbank-Vorstand ist das Enfant terrible der SPD - er könnte einfach gehen, doch er sieht nichts Unrechtes an seinen Warnungen vor einer "feindlichen Übernahme" Deutschlands. mehr »
Trotz Bolsonaro
16.12.2018
Atomkraft in den Tropen: Deutsche Konzerne setzten große Hoffnungen in die Atomkooperation mit Brasilien. Doch vieles ging schief. Die Bundesregierung hält trotz des ungewissen Kurses des neuen rechten Präsidenten Bolsonaro an der Uran-Belieferung des Landes fest. mehr »
Bis zu 10 Milliarden Euro
11.12.2018
Prämien, keine Steuern und Abgaben auf Überstunden: Präsident Macron hat den Franzosen unter dem Druck der "Gelbwesten" zahlreiche Geldgeschenke gemacht. Völlig offen ist: Wie will Frankreich das eigentlich finanzieren? mehr »
Kämpfe im Donbass
02.12.2018
Wer eskaliert zwischen Russland und der Ukraine? Der Konflikt der Nachbarn hat auch den G20-Gipfel umgetrieben. Vermittelnde Worte prallen an Kremlchef Putin ab. mehr »
Wechsel in die Wirtschaft
02.12.2018
Der frühere Staatssekretär Matthias Machnig wechselt in die Wirtschaft und mischt künftig beim geplanten Aufbau einer europäischen Batteriezellenproduktion mit. mehr »
Nach Tötung von Kashoggi
19.11.2018
Die Ermittlungen im Fall Khashoggi laufen noch. Trotzdem prescht die Bundesregierung mit Strafmaßnahmen gegen Saudi-Arabien vor. Wie viele Europäer ihr folgen werden, ist unklar. Eine der deutschen Sanktionen ist in der EU besonders umstritten. mehr »
Analyse
07.11.2018
US-Präsident Donald Trump hat die Kongresswahl zu einer Abstimmung über sich selber erklärt. Dass seine Republikaner zwar den Senat gehalten, das Repräsentantenhaus aber verloren haben, schmälert Trumps Ego überhaupt nicht - auch wenn sein Leben nun schwerer wird. mehr »
Koalition in der Krise
03.11.2018
Als "nicht akzeptabel" haben sowohl die Kanzlerin als auch die SPD-Chefin den Zustand der Koalition beschrieben. Am Sonntag kommen die Vorstände der Parteien zu Klausuren zusammen. Besonders bei der SPD könnte es spannend werden. mehr »
Ex-SPD-Chef
03.11.2018
Der einstige Unionsfraktionschef Friedrich Merz hat nach Einschätzung von Ex-SPD-Chef Sigmar Gabriel gute Aussichten, Bundeskanzlerin Angela Merkel an der Spitze der CDU zu beerben. mehr »
Kandidatin für CDU-Vorsitz
03.11.2018
Friedrich Merz und Jens Spahn haben sich im Wettstreit um dem CDU-Vorsitz schon positioniert. Annegret Kramp-Karrenbauer will sich erst nächste Woche äußern. Umso aufmerksamer wird nun jedes ihrer Worte verfolgt. Sie setzt deutlich andere Akzente. mehr »
Ex-SPD-Chef im Interview
30.10.2018
Der frühere SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel rechnet mit einem Ende der Kanzlerschaft von Angela Merkel und damit auch der großen Koalition bis spätestens Mai 2019. mehr »
Nach Tötung Khashoggis
22.10.2018
Saudi-Arabien liebt deutsche Rüstungsgüter und Maschinen - und Kanzlerin Merkel sieht das Land im Nahen und Mittleren Osten als Schlüsselstaat zur Stabilisierung. Die Horrornachrichten aus dem Istanbuler Konsulat werden nun aber auch zum Problem für Berlin. mehr »
"Überprüfung" gefordert
20.10.2018
Erst vor kurzem setzte Außenminister Heiko Maas auf Entspannung im Verhältnis zu Saudi-Arabien. Nach dem Drama um die Tötung des Journalisten Khashoggi will die SPD nun eine härtere Gangart - und die Grünen machen Druck, alle Rüstungsexporte zu stoppen. mehr »
Warnung vor GroKo-Aus
16.10.2018
Man müssen diesen Denkzettel akzeptieren und dürfe die Brocken nicht nicht hinschmeißen, sagt EX-SPD-Chef Sigmar Gabriel mit Blick auf das Wahl-Fiasko in Bayern. Das heiße in erster Linie "besser zu regieren". mehr »
Analyse
15.10.2018
SPD-Chefin Nahles wirkt paralysiert. Die erste Landtagswahl unter ihre Ägide, dann so eine dramatische Pleite. Die interne Analyse ist niederschmetternd, die "Raus-aus-der-Koalition"-Kräfte gewinnen an Kraft. Aber die Probleme der SPD liegen tiefer. Es geht um alles. mehr »
Klage Gabriels erfolgreich
28.09.2018
Ein Werkzeughändler aus dem Erzgebirge behauptete, er sehe darin eine gerechtfertigte Kritik an der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung. Im Streit um den sogenannten "Pegida-Galgen" ist nun das Urteil gefallen. mehr »
"Man wird sich nicht mehr los"
27.09.2018
Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf sind eines der Dreamteams im Showbiz. Wie das Wiedersehen nach einer kleinen Pause war, beschreibt Joko mit rührenden Worten. mehr »
Nach zehnmonatiger Eiszeit
26.09.2018
Es war das schwerste Erbe, das Außenminister Sigmar Gabriel seinem Nachfolger Heiko Maas hinterlassen hatte: Das zerrüttete Verhältnis zum Königreich Saudi-Arabien, dem Gabriel "Abenteurertum" vorgeworfen hatte. Ein einziger Satz bringt nun die Wende. mehr »
Botschafter kehrt zurück
25.09.2018
Deutschland und Saudi-Arabien haben ihre diplomatische Krise nach zehn Monaten beigelegt. mehr »
Analyse
20.09.2018
Für SPD-Chefin Andrea Nahles sind es nur ein paar "einzelne Stimmen", die sich laut zum Maaßen-Debakel und einem möglichen Koalitionsbruch zu Wort gemeldet haben - andere sehen einen Flächenbrand. Am Montag entscheiden 45 Leute, ob die SPD Seehofers Spielchen weiter mitmacht. mehr »
Analyse
20.09.2018
Von Satire bis saugefährlich: In Zeiten wachsender Unzufriedenheit in der Bevölkerung sorgt die Regierungskrise um Geheimdienstchef Maaßen für ein besonderes Schauspiel. Der Kollateralschaden ist ein Aufruhr bei der SPD. Deren Parteichefin Nahles ist nun schwer unter Druck. mehr »
SPD pocht auf Maaßen-Ablösung
14.09.2018
Platzt die große Koalition wegen eines Konflikts um den Chef des Verfassungsschutzes? Die Kanzlerin beruhigt, doch die SPD fordert unmissverständlich Maaßens Rauswurf. mehr »
Eigene Alternativen verfolgen
27.08.2018
Außenminister Heiko Maas treibt seine Idee einer "Allianz für den Multilateralismus" als Gegengewicht zum "America-first"-Denken von US-Präsident Donald Trump voran. Deutschland müsse widersprechen oder eigene Alternativen verfolgen, "wenn unser Werte und Interessen in Washington unter den Tisch zu fallen drohen." mehr »
Debatte über Hilfen
20.08.2018
Soll man der wirtschaftlich angeschlagenen Türkei unter die Arme greifen? Der Türkei Erdogans, die sich aus westlicher Sicht immer weiter von der Demokratie entfernt? Ex-Außenminister Gabriel hat eine klare Antwort - und eine ebenso klare Warnung. mehr »
Sortieren nach
1 2 3 ... 9
Anzeige
Anzeige