Aktuelles Thema

Svante Pääbo

Sortieren nach
1 1
Neandertaler-Genom gibt Einblicke in gemeinsame Geschichte unserer Vorfahren
19.12.2013
Leipzig (Deutschland) - Einem internationalen Forscherteam ist es erstmals gelungen, das Genom einer Neandertalerfrau in sehr hoher Qualität zu entziffern. Die Gensequenz gibt den Forschern damit erstmals detaillierte Einblicke in die Verwandtschaftsverhältnisse und Populationsgeschichte der Neandertaler und anderer bereits ausgestorbener Menschengruppen. "Die Ergebnisse zeigen, dass ein Genfluss zwischen diesen Gruppen durchaus üblich war, wenn auch in kleinem Umfang." Zusätzlich präsentieren die Forscher eine endgültige Liste von DNA-Sequenzänderungen, die alle heute lebenden Menschen von unseren nächsten ausgestorbenen Verwandten unterscheiden. mehr »
Forscher entziffern älteste menschliche DNA
15.12.2013
Leipzig (Deutschland) – Mithilfe neuester Extraktions- und Analysetechniken ist es Wissenschaftlern gelungen, dass mitochondriale Erbgut eines 400.000 Jahre alten Homininen, also einer Urmenschenart, aus Sima de los Huesos in Spanien zu entziffern. So alte DNA konnte bis vor kurzem nur von Fossilien aus Permafrostgebieten gewonnen werden. Anhand dieser Sequenz konnten die Forscher eine Verwandtschaft dieses Vertreters der Gattung Homo mit den Denisova-Menschen aufdecken, einem ausgestorbenen Verwandten des Neandertalers aus Asien. mehr »
Frühe Menschen vermischten sich mit Neandertalern, Denisova-Menschen und einer noch unbekannten Menschenart
28.11.2013
London (England) - Auf einem Treffen der Royal Society in London haben Wissenschaftler neuste Genom-Analysen von Neandertalern und Denisova-Menschen vorgestellt. Diese legen nahe, dass sich beide Arten deutlich stärker mit den modernen Menschen vermischt haben als bislang vermutet. Zudem fanden die Forscher Hinweise auf eine vierte beteiligte, jedoch bislang noch gänzlich unbekannte archaische und aus dem asiatischen Raum stammende Menschenart. Die Entdeckung rüttelt nicht nur am bisherigen Bild der Menschheitsgeschichte, sondern ist zugleich auch aus grenzwissenschaftlicher genauer gesagt kryptozoologischer Sicht interessant - kam eine erst kürzlich veröffentliche Gen-Analyse von Proben, die angeblich von dem nordamerikanischen Waldmenschen "Bigfoot" stammen sollen, doch zu einer ganz ähnlichen Schlussfolgerung. mehr »
Genomvergleich liefert neue Erkenntnisse zum Denisova-Menschen
06.09.2012
Leipzig (Deutschland) - 2008 entdeckten Anthropologen in der südsibirischen Denisova-Höhle ein fossiles Fingerknochenfragment, das nach eingehenden genetischen Analysen 2010 und 2012 (...wir berichteten, s. Links) als das einer bislang unbekannten Menschenart identifiziert werden konnte, die sich vor 50-30.000 Jahren ihren Lebensraum sowohl mit Neandertalern als auch mit frühen modernen Menschen teilte. Neue Analysen zeigen nun, dass die Denisova-Menschen eine geringe genetische Vielfalt aufwiesen. Obwohl sie in weiten Teilen Asiens lebten, scheint ihre Population nie über eine längere Zeit sehr groß gewesen zu sein. Erneut sind die Ergebnisse der Analysen auch aus kryptozoologischer Sicht von Interesse. mehr »
Zweifel an Beweis für Vermischung von Neandertalern und modernen Menschen
19.08.2012
Cambridge (England) - Die Nachricht ging 2010 um die Welt: Europäer tragen Spuren der Vermischung des modernen Menschen mit Neandertalern in den Genen. Mit dieser Erkenntnis aus der erstmaligen Entschlüsselung der vollständigen Genomsequenz des Neandertalers galt die Theorie, dass frühe modernen Menschen sich mit Neandertalern erfolgreich gepaart hatten, als bewiesen. Eine neue Studie britischer Wissenschaftler stellt diese Schlussfolgerung nun jedoch in Frage. mehr »
Vollständiges Genom ausgestorbener Menschenform entschlüsselt
09.02.2012
Leipzig/ Deutschland - Der Fund eines fossilen Fingerknochen-Fragments in der Denisova-Höhle in Südsibirien 2008 und die darauf folgende vorläufige genetische Identifikation 2010 waren eine wissenschaftliche Sensation, offenbarten sie doch eine bis dahin unbekannte ausgestorbene Menschenform. Jetzt haben Forscher am Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig das komplette Genom der sogenannten Denisova-Menschen entziffert, die zusammen mit den Neandertalern die nächsten ausgestorbenen Verwandten heute lebender Menschen darstellen. Auch aus kryptozoologischer Sicht dürften die Forschungsergebnisse interessant sein, liegt der Fundort doch in einem Gebiet, das noch heute für Sichtungen der sibirischen Varianten des Yetis bekannt ist. mehr »
Denisova: Unbekannte Urmenschenart bestätigt
27.12.2010
Leipzig/ Deutschland - Genetiker und Archäologen haben das Kerngenom eines mindestens 30.000 Jahre alten Fingerknochens eines Exemplars einer ausgestorbenen Art von Urmenschen sequenziert, wie er 2008 von Archäologen der "Russischen Akademie der Wissenschaften" in der Denisova-Höhle im südlichen Sibirien gefunden wurde. Die Ergebnisse zeigen, dass es sich bei "Mensch aus Denisova" weder einen Neandertaler noch um einen modernem Mensch, sondern eine "neue" bzw. bislang unbekannte Homininenform gehandelt hatte. Auch aus kryptozoologischer Sicht, ist die neue Erkenntnis von Interesse. mehr »
Unbekannte Menschenart in Sibirien entdeckt
25.03.2010
Leipzig/ Deutschland - In der südsibirischen Denisova-Höhle im Altai-Gebirge haben Forscher ein 48.000 bis 30.000 Jahre altes Fingerknochensegment entdeckt, dessen Gene sich von jenen des anatomisch modernden Menschen ebenso unterscheiden wie von jenen des Neandertalers und glauben nun, auf eine bislang unbekannte Menschenform gestoßen zu sein. mehr »
Erbgut entziffert
25.02.2009
Wissenschaftler aus Leipzig ist erst erstmals gelungen, DNA des berühmten eiszeitlichen Neandertalers zu entschlüsseln. mehr »
Effekte endlich digital
17.12.2008
Nach dem Aufschwung der Spezialeffekte im Film hielt der Computer Einzug auch hinter den Kulissen Hollywoods - zunächst jedoch kaum beachtet. mehr »
Rekonstruktion der DNA
11.06.2007
Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie rekonstruieren das Genom des Urmenschen. mehr »
Sortieren nach
1 1