Aktuelles Thema

Theresa May

Sortieren nach
1 2 3 ... 17
Premierministerin spürt "neues Gefühl von Optimismus" vor nächster Brexit-Runde
11.12.2017
Die britische Premierministerin Theresa May erwartet einen geordneten Austritt ihres Landes aus der EU. Nach den jüngsten Einigungen mit der EU gehe sie mit einem "neuen Gefühl von Optimismus" in die nächste Phase der Brexit-Verhandlungen, sagte May am Montag im Parlament in London. "Wir werden austreten, aber wir werden es in einer glatten und geordneten Weise tun, die unsere neue tiefe und besondere Partnerschaft mit unseren Freunden sichert." mehr »
Rede vor dem Parlament am Montag
11.12.2017
In einer Rede vor dem Parlament will die britische Premierministerin Theresa May am Montag ein "neues Gefühl von Optimismus" in den Brexit-Gesprächen nach der Einigung in der vergangenen Woche betonen. "Natürlich ist nichts vereinbart, bis alles vereinbart ist", hieß es in vorab veröffentlichten Redeauszügen. Aber es gebe ein "neues Gefühl von Optimismus" und sie hoffe und erwarte, dass die Vereinbarungen bestätigt werden könnten. mehr »
London schätzt Austrittsrechnung auf 40 bis 45 Milliarden Euro
08.12.2017
Die Brexit-Verhandlungen gehen in die zweite Phase: Die EU-Kommission gab am Freitag grünes Licht für die nächste Etappe der Gespräche über die künftigen Beziehungen zwischen Großbritannien und der EU. Europäische Politiker und die deutsche Wirtschaft reagierten erleichtert, Brexit-Hardliner in Großbritannien warfen Premierministerin Theresa May hingegen "Kapitulation" vor. London schätzte derweil die Höhe der Brexit-Rechnung auf 40 bis 45 Milliarden Euro. mehr »
Ratspräsident stellt Bedingungen für von London gewünschte Übergangsphase
08.12.2017
EU-Ratspräsident Donald Tusk hat die britische Regierung davor gewarnt, die zweite Phase der Brexit-Verhandlungen zu unterschätzen. Auch wenn er zufrieden mit der Einigung zum ersten Verhandlungsabschnitt sei, stehe "die schwierigste Herausforderung noch bevor", sagte Tusk am Freitag. Die EU brauche nun "mehr Klarheit" bezüglich der britischen Vorstellungen über die künftigen Beziehungen und stelle Bedingungen für eine von London gewünschte Übergangsphase nach dem Brexit. mehr »
Nach nächtlichen Verhandlungen und Telefonaten
08.12.2017
Hoffnung auf einen Durchbruch in der ersten Phase der Brexit-Verhandlungen: Premierministerin Theresa May trifft sich am Freitagmorgen mit EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker und EU-Chefunterhändler Michel Barnier in Brüssel, wie ein Sprecher der britischen Regierung in London mitteilte. Nach Angaben der EU-Kommission wollen sich May und Juncker um 07.00 Uhr treffen und "gegen 7.30/8.00 Uhr" vor die Presse treten. mehr »
Irische Grenze bleibt Knackpunkt - May, Juncker und Tusk demonstrieren Zuversicht
04.12.2017
Ein Spitzentreffen zwischen der britischen Premierministerin Theresa May und EU-Vertretern in Brüssel hat am Montag keinen Durchbruch in den Brexit-Fragen gebracht. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und die Premierministerin kündigten weitere Beratungen an, um die erste Phase der Austrittsverhandlungen abschließen zu können. Beide zeigten sich "zuversichtlich", bis Ende der Woche zu einem Ergebnis zu kommen. Eine Einigung scheiterte offenbar vor allem an der Nordirland-Frage. mehr »
Premierministerin May wirbt in Brüssel für Übergang in Phase zwei
04.12.2017
Nun schlägt in den Brexit-Verhandlungen die Stunde der Wahrheit: Die britische Premierministerin Theresa May reiste am Montag nach Brüssel, um bei Spitzenvertretern der EU für den Start der zweiten Phase zu den künftigen Beziehungen zu werben. Dafür fordert Brüssel genügend Fortschritte bei drei zentralen Austrittsfragen zu den künftigen Rechten der EU-Bürger, den Finanzforderungen an London und in der Nordirland-Frage. mehr »
Britische Premierministerin May zu Brexit-Gesprächen in Brüssel
04.12.2017
Vor der Entscheidung der EU-Staats- und Regierungschefs über die Zukunft der Brexit-Gespräche Mitte Dezember reist am Montag die britische Premierministerin Theresa May nach Brüssel. Sie kommt dort mit Kommissionschef Jean-Claude Juncker zu einem Mittagessen zusammen (13.15 Uhr). Im Anschluss trifft sie EU-Ratspräsident Donald Tusk. Dieser hatte May noch bis Montag Zeit gegeben, nötige Zusagen für den Start von Phase zwei der Brexit-Verhandlungen über die künftigen Beziehungenzu machen. mehr »
London verärgert über Weiterverbreitung rechtsextremer Videos durch Trump
30.11.2017
Nach der Verbreitung islamfeindlicher Videos geht Donald Trump noch einen Schritt weiter: Der US-Präsident griff die britische Premierministerin Theresa May am Mittwochabend (Ortszeit) verbal scharf an, nachdem diese das Verbreiten der Videos britischer Rechtsextremisten über Trumps Twitterkonto kritisiert hatte. "Theresa May, konzentrieren Sie sich nicht auf mich, konzentrieren Sie sich auf den zerstörerischen radikalen islamischen Terrorismus, der in Großbritannien stattfindet", schrieb Trump auf Twitter. mehr »
Wohl vergebens...
30.11.2017
Donald Trump liebt Twitter. Seine Gedanken haut er dort offenbar ungefiltert über den digitalen Äther. Michelle Obama hat das nun sehr subtil kritisiert. mehr »
"Telegraph": Briten sollen 45 bis 55 Milliarden Euro zahlen
29.11.2017
Die EU sieht Fortschritte im Streit um die Finanzforderungen an Großbritannien wegen des Brexit. Es habe "Bewegung in den letzten 24 Stunden mit Blick auf die Finanzvereinbarung gegeben", sagte EU-Agrarkommissar Phil Hogan am Mittwoch. Weder Brüssel noch London bestätigten aber Berichte, sie seien sich bereits einig. Der britische "Daily Telegraph" hatte gemeldet, beide Seiten hätten sich im Grundsatz auf einen Betrag von 45 bis 55 Milliarden Euro verständigt. mehr »
Einstiges "Enfant terrible" der Royals sorgt mit Ankündigung für Begeisterung
27.11.2017
Das einstige "enfant terrible" der britischen Royals steuert den Hafen der Ehe an: Prinz Harry, Fünfter in der Thronfolge, hat sich mit der geschiedenen US-Schauspielerin Meghan Markle verlobt. Wie das Königshaus am Montag mitteilte, heiraten der 33-jährige frühere "Party-Prinz" und die drei Jahre ältere Nichtadelige Markle im Frühling. Es sei Liebe auf den ersten Blick gewesen, sagte Harry. mehr »
Wird sie Prinzessin Meghan heißen?
27.11.2017
Prinz Harry und Meghan Markle haben sich offiziell verlobt. Und wie geht es jetzt weiter? Alles Wissenswerte zur näheren Zukunft des royalen Paares lesen Sie hier. mehr »
Die Indizien häufen sich
27.11.2017
In dieser Woche soll es endlich soweit sein: Prinz Harry und Meghan Markle geben ihre Verlobung bekannt... Nun ist ein weiteres Indiz hinzugekommen. mehr »
London will Verhandlungen mit der EU abwarten
27.11.2017
Großbritannien lässt die Frage des künftigen Status der britisch-irischen Grenze nach dem Brexit weiter offen: Der britische Handelsminister Liam Fox sagte am Sonntag, seine Regierung wolle erst in den Brexit-Verhandlungen mit der EU vorankommen, bevor eine Entscheidung über die Grenze zu Irland getroffen werde. Die Regierung in Dublin fordert dagegen vor dem EU-Gipfel Mitte Dezember Garantien von London. Auch die EU fordert eine rasche Klärung der Grenzfrage. mehr »
Das spricht dafür
26.11.2017
Es scheint nur noch eine Frage von wenigen Tagen zu sein: Angeblich verkünden Prinz Harry und Meghan Markle bereits nächste Woche ihre Verlobung. mehr »
EU-Kreise: Absolute Deadline für britische Regierung
24.11.2017
Mit Blick auf die schleppend verlaufenden Brexit-Verhandlungen hat EU-Präsident Donald Tusk Großbritannien eine Frist von zehn Tagen gesetzt. Ausreichende Fortschritte seien möglich, blieben aber eine "große Herausforderung", erklärte Tusk am Freitag nach einem Treffen mit der britischen Premierministerin Theresa May am Rande des EU-Gipfels in Brüssel. mehr »
May deutet Entgegenkommen im Brexit-Streit an
24.11.2017
Demokratische Fortschritte und Kampf gegen Korruption und Terrorismus: Das hat die EU beim Gipfeltreffen mit der Ukraine und fünf anderen Ex-Sowjetrepubliken angemahnt. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte am Freitag zum Abschluss der Brüsseler Beratungen, es gehe um Fortschritte, die "angemessen und möglich" seien. Bei den Brexit-Verhandlungen deutete sich ein mögliches Einlenken Londons an. mehr »
Merkel hofft auf Fortschritte im Ukraine-Konflikt
24.11.2017
Beim Gipfeltreffen mit der Ukraine und fünf anderen Ex-Sowjetrepubliken hat die Europäische Union weitere Fortschritte bei der demokratischen Entwicklung und beim Kampf gegen die Korruption angemahnt. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte am Freitag in Brüssel, insbesondere in Weißrussland werde die EU "weiter auf eine demokratische Entwicklung drängen". Die Kanzlerin äußerte bei ihrem ersten EU-Gipfel seit Scheitern der Jamaika-Sondierungen zudem die Hoffnung auf eine Lösung für den Konflikt in der Ost-Ukraine. mehr »
Merkel hofft auf Fortschritte im Ukraine-Konflikt
24.11.2017
Beim Gipfeltreffen mit der Ukraine und fünf anderen östlichen Ländern hofft die Europäische Union auf Fortschritte bei Demokratie und Kampf gegen die Korruption. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte am Freitag in Brüssel, insbesondere in Weißrussland werde die EU "weiter auf eine demokratische Entwicklung drängen". Zudem äußerte die Kanzlerin bei ihrem ersten EU-Auftritt seit dem Scheitern der Jamaika-Sondierungen ihre Hoffnung auf eine friedliche Lösung für die Ost-Ukraine. mehr »
Staatschef führte das Land fast vier Jahrzehnte mit harter Hand
21.11.2017
Zeitenwende in Simbabwe: Nach fast vier Jahrzehnten an der Macht und unter wachsendem Druck ist Simbabwes Präsident Robert Mugabe zurückgetreten und hat den Weg für einen Neuanfang frei gemacht. Bei einer Sondersitzung des Parlaments verkündete Parlamentspräsident Jacob Mudenda am Dienstag Mugabes sofortigen Rücktritt. In den Straßen der Hauptstadt Harare feierten die Menschen ausgelassen. mehr »
Zur Gnadenhochzeit
20.11.2017
Queen Elizabeth II. und ihr Ehemann Prinz Philip feiern ihren 70. Hochzeitstag. Weltweit durften sich Fans nicht nur über neue Fotos freuen, sondern auch über die Möglichkeit, zu gratulieren. mehr »
Glocken von Westminster Abbey läuten und Premierministerin May gratuliert
20.11.2017
Die 91-jährige britische Königin Elizabeth und ihr fünf Jahre älterer Mann Prinz Philip haben am Montag ihren 70. Hochzeitstag gefeiert. Die Glocken von Westminister Abbey läuteten zur Feier des Tages. In der Londoner Kirche hatte sich das Paar am 20. November 1947 das Ja-Wort gegeben. Die britische Premierministerin Theresa May gratulierte zu der sogenannten Gnadenhochzeit. mehr »
EU will mit Sozialgipfel Zeichen setzen
17.11.2017
Angesichts des Aufstiegs europafeindlicher und populistischer Parteien will die EU am Freitag mit einem Sozialgipfel ein Zeichen setzen (09.30 Uhr). Bei dem Treffen im schwedischen Göteborg wollen die EU-Staats- und Regierungschefs eine Erklärung für faire Arbeitsbedingungen und Sozialschutz verabschieden. Rechtlich bindend ist diese "Europäische Säule sozialer Rechte" allerdings nicht. mehr »
Registrierung als "ausländischer Agent" droht nach entsprechendem Schritt in USA
15.11.2017
Als Reaktion auf die Registrierung von Russlands Auslandssender RT durch die USA als "ausländischer Agent" hat das russische Parlament am Mittwoch entsprechende Gegenmaßnahmen beschlossen. Das Unterhaus in Moskau billigte ein Gesetz, demzufolge internationale Medien als "ausländische Agenten" eingestuft werden, wenn sie Geld aus dem Ausland erhalten. Der russische Außenminister Sergej Lawrow wies Kritik aus westlichen Staaten an dem Gesetz zurück. mehr »
Sortieren nach
1 2 3 ... 17