Aktuelles Thema

Türkei

Sortieren nach
1 2 3 ... 129
Volker Bruch und Petra Schmidt-Schaller als beste Deutsche Schauspieler geehrt
23.02.2018
Mit einer klaren Stellungnahme gegen Machtmissbrauch und sexuelle Gewalt im Filmgeschäft ist in Hamburg der traditionsreiche Film- und Fernsehpreis Goldene Kamera verliehen worden. "Die Zeiten von autoritären sexistischen Machodiktatoren am Filmset sind vorbei", sagten die Schauspielerinnen Senta Berger und Palina Rojinski am Donnerstagabend. Trotz zahlreicher Stars aus Deutschland und einiger Hollywood-Berühmtheiten hielt sich das Interesse der Fernsehzuschauer in Grenzen. mehr »
Regierung distanziert sich umgehend von türkeikritischem Beschluss
22.02.2018
Das niederländische Parlament hat die Massaker an den Armeniern im Osmanischen Reich als Völkermord eingestuft. Die Parlamentarier stimmten der Vorlage der Regierungsfraktionen am Donnerstagabend mit 142 Ja-Stimmen bei nur drei Gegenstimmen zu. Das Votum könnte die Spannungen im türkisch-niederländischen Verhältnis weiter erhöhen: Das Außenministerium in Ankara reagierte mit scharfer Kritik. Die Regierung der Niederlande distanzierte sich allerdings von dem Parlamentsbeschluss. mehr »
Dauerbeschuss von Rebellenhochburg Ost-Ghuta hält an
22.02.2018
Angesichts des brutalen Vorgehens der Kriegsparteien gegen Zivilisten in Syrien sieht Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die internationale Gemeinschaft dringend in der Pflicht: "Wir müssen alles, was in unserer Kraft steht, tun, damit dieses Massaker ein Ende findet", sagte Merkel am Donnerstag in einer Regierungserklärung im Bundestag. Das Leid der Zivilbevölkerung in Syrien hielt unvermindert an: Regierungstruppen setzten ihr Dauer-Bombardement der Region Ost-Ghuta fort. mehr »
Pro Kalendertag starten im Schnitt 322.000 Menschen eine Flugreise
22.02.2018
Immer mehr Menschen nutzen immer öfter das Flugzeug: Die Zahl der Flugpassagiere in Deutschland kletterte im vergangenen Jahr auf ein neues Rekordhoch, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag mitteilte. 117,6 Millionen Passagiere starteten demnach von den 24 größten Verkehrsflughäfen - pro Kalendertag waren das im Schnitt 322.000 Passagiere. mehr »
Organisation warnt vor Erosion des Rechtsstaats in Türkei und Polen
22.02.2018
Amnesty International hat die Weltgemeinschaft zu einem besseren Schutz von Minderheiten aufgerufen. In vielen Ländern sei die Diskriminierung einzelner Bevölkerungsgruppen zum Alltag geworden, kritisierte die Menschenrechtsorganisation in ihrem Jahresbericht. Die gewaltsame Vertreibung der Rohingya in Myanmar sei hierfür ein abschreckendes Beispiel. Amnesty beklagte außerdem Angriffe auf die Meinungsfreiheit und den Rechtsstaat in Ländern wie Polen, Ungarn und der Türkei. mehr »
"Das Leben ist zu kurz für dauerhafte Verärgerungen".
22.02.2018
Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) rechnet offenbar selbst nicht mehr mit einem Verbleib im Auswärtigen Amt. Er wolle nicht um jeden Preis Minister bleiben, sagte Gabriel der "Braunschweiger Zeitung" (Donnerstagsausgabe). "Ich halte nichts davon, um Ämter zu kämpfen und sich daran zu klammern. Wir sind nun mal Gewählte und keine Erwählten". mehr »
Assad setzt Beschuss den vierten Tag in Folge unvermindert fort
21.02.2018
Alle internationalen Aufrufe zur Einstellung der Kämpfe in Ost-Ghuta verhallen: Vier Tage Dauerbeschuss durch die syrischen Regierungstruppen haben Tod und Zerstörung über die Region vor den Toren der syrischen Hauptstadt Damaskus gebracht. Auch am Mittwoch wurden laut Aktivisten erneut fast 40 Zivilisten in der Rebellenenklave getötet. UN-Generalsekretär Antonio Guterres forderte einen "sofortigen" Stopp der Kampfhandlungen; die Bundesregierung verlangte, "das Massaker in Ost-Ghuta unverzüglich zu beenden". mehr »
Türkische Streitkräfte sollen sich auf Grenzsicherung beschränken
21.02.2018
Angesichts der militärischen Eskalation durch die türkischen Angriffe auf das syrische Kurdengebiet Afrin wird aus der Unionsfraktion der Rückzug der türkischen Truppen von syrischem Staatsgebiet gefordert. Er könne den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan nur "dringend auffordern", den "Einsatz im Norden Syriens zu beenden", sagte der außenpolitische Sprecher der CDU/CSU im Bundestag, Jürgen Hardt, am Mittwoch im Deutschlandfunk. mehr »
Militäroffensive in Ost-Ghuta sorgt international für große Besorgnis
20.02.2018
Die syrische Regierung ist den bedrängten Kurden im Norden des Lands mit Truppen zu Hilfe gekommen, die umgehend unter Beschuss der türkischen Armee gerieten. Regierungstreue Einheiten seien bei ihrer Ankunft in Afrin mit Artilleriefeuer angegriffen worden, meldete die syrische Staatsagentur Sana am Dienstag. Türkische Medien sprachen von "Warnschüssen". Die syrische Armee setzte derweil die Luftangriffe auf die Rebellenhochburg Ost-Ghuta bei Damaskus unvermindert fort. Die Eskalation der Gewalt löste international große Besorgnis aus. mehr »
Dutzende Zivilisten fallen Angriffen zum Opfer - Unicef spricht von "Barbarei"
20.02.2018
In Syrien spitzt sich die Lage an den beiden Hauptfronten dramatisch zu: Kurz vor einer offenbar unmittelbar bevorstehenden Bodenoffensive der Regierungstruppen in der Rebellenhochburg Ost-Ghuta wurden dort am Dienstag bei neuerlichen Luftangriffen 50 Zivilisten getötet, wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mitteilte. Auch in Nord-Syrien drohte eine neue Eskalation: Die Türkei kündigte eine baldige Belagerung der Kurden-Stadt Afrin an. mehr »
Türkische Offensive in Nordsyrien kommt nur langsam voran
20.02.2018
Die Türkei hat sich entschlossen gezeigt, ihre Offensive in Nordsyrien gegen die kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) bis nach Afrin-Stadt zu tragen. Die türkische Armee werde "in den kommenden Tagen" mit der Belagerung des Stadtzentrums von Afrin beginnen, sagte Präsident Recep Tayyip Erdogan am Dienstag in Ankara an. Die türkische Armee geht seit Januar gegen die YPG in der Region Afrin vor, stößt dabei aber auf erbitterten Widerstand. mehr »
Ankara warnt syrische Regierung vor Unterstützung für YPG-Miliz
19.02.2018
Mögliche Wende im Konflikt um Afrin: Syrische Regierungstruppen waren am Montag auf dem Weg in die nordsyrische Region, um den Kurden dort gegen die Türkei zu Hilfe zu kommen, wie syrische Staatsmedien berichteten. Der türkische Außenminister warnte Damaskus, sollten die Regierungstruppen sich an die Seite der kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) stellen, werde die türkische Armee auch gegen sie kämpfen. mehr »
Grünen-Politiker: "Diese Hasenfüßigkeit erschließt sich mir nicht"
19.02.2018
Der Grünen-Politiker Cem Özdemir hat Deutschland aufgefordert, "selbstbewusster" gegenüber der Türkei aufzutreten. "Diese Hasenfüßigkeit erschließt sich mir nicht", sagte Özdemir am Montag im ARD-"Morgenmagazin". Mit Blick auf die Freilassung des "Welt"-Journalisten Deniz Yücel aus türkischer Haft sagte er, die Türkei erhoffe sich offensichtlich, dass ihre Isolation durch Deutschland durchbrochen werde. Die Türkei sei isoliert, die Wirtschaft liege darnieder. mehr »
Grünen-Politiker von türkischer Delegation als "Terrorist" bezeichnet
18.02.2018
Der Grünen-Politiker Cem Özdemir ist am Samstag vorübergehend unter Polizeischutz gestellt worden, nachdem er auf der Münchner Sicherheitskonferenz von türkischer Seite offenbar als "Terrorist" bezeichnet worden war. Bei einer Begegnung am Tagungsort habe die türkische Delegation seine Anwesenheit mit erkennbarem Missmut quittiert, sagte der frühere Grünen-Chef am Sonntag der Nachrichtenagentur AFP. Er will den Fall nicht auf sich beruhen lassen. mehr »
Gabriel: Europäer müssen sich verstärkt um Entspannung bemühen
18.02.2018
Auf der diesjährigen Münchner Sicherheitskonferenz sind die wachsenden Spannungen im internationalen Staatengefüge offen zutage getreten. Die wachsende Großmachtrivalität zwischen den USA und Russland, die spürbare Entfremdung zwischen den USA und den traditionellen Verbündeten in Europa und der neue Machtanspruch Chinas dominierten die hochkarätig besetzten Gesprächsrunden am Wochenende. Die Welt stehe an einem "Abgrund", warnte Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD). mehr »
Krankenhausleiter im syrischen Afrin meldet Giftgas-Symptome
17.02.2018
Die Türkei hat nach Angaben aus Diplomatenkreisen "niemals" chemische Waffen in Syrien benutzt. Vorwürfe, dass dies während der Offensive gegen die kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) in der Region Afrin geschehen sei, seien "ohne Grundlage", hieß es am Samstag aus einer türkischen diplomatischen Quelle. Ankara achte bei dem Einsatz mit "äußerster Sorgfalt" auf die Sicherheit von Zivilisten. mehr »
Journalist bedankt sich in Videobotschaft bei seinen Unterstützern
17.02.2018
Mit der Freilassung von Deniz Yücel ist nach den Worten von Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) "ein großes Hindernis" für die Weiterentwicklung der Beziehungen zur Türkei überwunden. Gabriel verwies am Samstag zugleich erneut auf die fünf Deutschen, die weiterhin aus politischen Gründen in der Türkei inhaftiert sind. Yücel bedankte sich in einer Videobotschaft bei seinen Unterstützern. Er wisse bis heute nicht, warum er in Haft gewesen sei. mehr »
Bundesregierung reagiert erleichtert auf Freilassung nach einem Jahr Gefängnis
16.02.2018
Nach einem Jahr in türkischer Haft ist der "Welt"-Korrespondent Deniz Yücel frei. Der deutsch-türkische Journalist wurde am Freitag aus dem Gefängnis Silivri bei Istanbul entlassen und reiste anschließend aus der Türkei aus. Die Bundesregierung reagierte mit großer Erleichterung auf die Freilassung des 44-Jährigen, dessen Haft zu einer diplomatischen Eiszeit zwischen Berlin und Ankara geführt hatte. mehr »
"Welt"-Korrespondent kann nach einem Jahr Gefängnis verlassen
16.02.2018
Der "Welt"-Korrespondent Deniz Yücel ist am Freitag nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis in seine Istanbuler Wohnung zurückgekehrt. Der 44-Jährige traf am Nachmittag mit seiner Frau Dilek Mayatürk vor seinem Haus im Stadtteil Besiktas ein, wie eine AFP-Reporterin berichtete. Der in Jeans, T-Shirt und eine schwarze Jacke gekleidete deutsch-türkische Journalist war zuvor aus dem Gefängnis Silivri entlassen worden. mehr »
Istanbuler Gericht ordnet Freilassung an ohne Ausreisesperre
16.02.2018
Der "Welt"-Korrespondent Deniz Yücel kommt frei. Nach mehr als einem Jahr ohne Anklage in türkischer Haft ordnete ein Istanbuler Gericht am Freitag seine Freilassung an, wie die "Welt" unter Berufung auf Yücels Anwalt Veysel Ok mitteilte. Demnach liegt keine Ausreisesperre gegen ihn vor. Die Bundesregierung bestätigte die Entscheidung, Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) dankte der türkischen Regierung für ihre Unterstützung. mehr »
"Welt": Journalist zunächst noch in Gefängnisgebäude
16.02.2018
Die Bundesregierung hat die Entscheidung zur Freilassung des deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel aus türkischer Haft bestätigt. "Ich habe das Signal bekommen, dass ich die Meldung, die da zirkuliert, bestätigen kann", sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amts am Freitag in Berlin. Zuvor hatte die Zeitung "Die Welt" gemeldet, dass ihr Türkei-Korrespondent freikommt. mehr »
US-Außenminister will drohende Konfrontation mit Türkei in Syrien abwenden
15.02.2018
Im Streit um die US-Unterstützung für kurdische Kämpfer hat US-Außenminister Rex Tillerson in Ankara den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan getroffen. Ein Vertreter des US-Außenministeriums sprach am Donnerstagabend von einem "produktiven und offenen" Gespräch. Von türkischer Seite hieß es, Erdogan habe unter anderem mit Blick auf die US-Militärhilfe für die kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) in Nordsyrien seine "Erwartungen" an Tillerson "klar übermittelt". mehr »
Regierungschefs wollen belastete Beziehungen verbessern
15.02.2018
Der Besuch des türkischen Regierungschefs Binali Yildirim hat keine Bewegung in den Fall des inhaftierten "Welt"-Korrespondenten Deniz Yücel gebracht. Während Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Donnerstag auf ein "schnelles und rechtsstaatliches Verfahren" pochte, machte Yildirim keine konkreten Angaben zu einem möglichen Prozessbeginn. Nach Monaten der Eiszeit kündigten beide Regierungschefs an, sich wieder um engere bilaterale Kontakte zu bemühen. mehr »
Keine Bewegung im Fall Yücel
15.02.2018
Nach Monaten der Eiszeit wollen Deutschland und die Türkei ihre Kontakte wieder intensivieren. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte am Donnerstag nach einem Treffen mit dem türkischen Regierungschef Binali Yildirim in Berlin, die deutsch-türkischen Beziehungen seien unter anderem wegen der gemeinsamen Nato-Mitgliedschaft und den zahlreichen in Deutschland lebenden Türken von großer Bedeutung. mehr »
Özdemir warnt vor "schmutzigen Deals" zur Freilassung Yücels
15.02.2018
Nach monatelanger Eiszeit kommt der türkische Ministerpräsident am Donnerstag nach Berlin, um "eine neue Seite" in den Beziehungen zu Deutschland aufzuschlagen. Ein Thema bei dem Treffen von Binali Yildirim mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) dürfte der Fall des inhaftierten "Welt"-Korrespondenten Deniz Yücel sein. Der Grünen-Politiker Cem Özdemir warnte die Bundesregierung vor "Kuscheln" mit Ankara und einem "schmutzigen Deal" zur Freilassung Yücels. mehr »
Sortieren nach
1 2 3 ... 129
Länderlexikon
Hauptstadt:
Bevölkerung:
Lebenserwartung:
Fläche:
Staatsform:
Währung:
Telefon-Vorwahl:
Internet-Domain:
KFZ-Kennzeichen:
Zeitzone:
Bildquelle: Wikimedia Commons
Mehr zum Thema: |