Aktuelles Thema

Präsidentschaftswahl USA 2016

Am Dienstag, 08. November 2016 wählten die Bürger der Vereinigten Staaten von Amerika den 45. US-Präsidenten. Zur Wahl standen die Ex-Außenministerin Hillary Clinton (Demokraten) und der Immobilien-Milliardär Donald Trump (Republikaner).

Nach Auszählung aller Wahlzettel erhielt Clinton zwar die meisten Stimmen, auf Grund des komplizierten Wahlsystems wurde jedoch Donald Trump der Sieg zugesprochen. Die US-Amerikaner wählen ihren Präsidenten nicht direkt, sondern bestimmen Wahlmänner, die dann den Präsidenten wählen. Die Amtseinführung des neuen Präsidenten fand am 20. Januar 2017 vor dem Kapitol in der Hauptstadt Washington, D.C. statt.

Sortieren nach
1 2 3 ... 23
Verhandlungschef hat Vorbehalte gegen von Russland initiierte Friedensgespräche
09.01.2018
Eine neue Runde der Syrien-Friedensgespräche unter UN-Vermittlung soll nach Angaben der syrischen Opposition am 21. Januar stattfinden. Das sagte der Verhandlungschef der syrischen Opposition, Nasr Hariri, am Dienstag in New York der Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf UN-Generalsekretär Antonio Guterres. mehr »
Steyer will junge Wähler gegen Republikaner mobilisieren und Trump stürzen
08.01.2018
Der US-Milliardär Tom Steyer will seinen Kampf gegen US-Präsident Donald Trump verstärken und junge Wähler mit einer Millionen-Kampagne für die Demokraten mobilisieren. "Meine Aufgabe ist es, Donald Trump aus dem Amt zu drängen", sagte der Fondsmanager und Umweltschützer am Montag in Washington. 2018 sei das Jahr des Kampfes "um die Seele dieses Landes". mehr »
"Unterdrückerstaaten können nicht für immer Bestand haben"
30.12.2017
Angesichts der anhaltenden Proteste im Iran hat US-Präsident Donald Trump seine Warnung an die Regierung in Teheran bekräftigt. "Unterdrückerstaaten können nicht für immer Bestand haben", erklärte Trump am Samstag im Kurzbotschaftendienst Twitter. Dazu stellte er ein Video seiner Rede vor der UN-Vollversammlung im September, in der er die iranische Regierung scharf kritisiert und als "Schurkenstaat" bezeichnet hatte. mehr »
Unterlegener Republikaner Moore scheitert mit Beschwerde wegen Wahlbetrugs
28.12.2017
Die Wahlbehörde in Alabama hat den Demokraten Doug Jones am Donnerstag zum Sieger der Senatsnachwahl in dem US-Bundesstaat erklärt. Kurz zuvor hatte ein Richter eine Beschwerde von Jones' republikanischem Kontrahenten Roy Moore abgelehnt. Dieser hatte dem Demokraten Wahlbetrug vorgeworfen. mehr »
Nasralla reagiert auf Anerkennung von Wahlsieg von Amtsinhaber durch die USA
22.12.2017
Nach wochenlangen Auseinandersetzungen um die Präsidentschaftswahl in Honduras hat der Oppositionskandidat Salvador Nasralla seine Niederlage eingeräumt. Der Bewerber des Mitte- Links-Bündnisses reagierte damit am Freitag auf die Anerkennung des Wahlsiegs von Amtsinhaber Juan Orlando Hernández durch die USA. "Mit der Entscheidung der USA bin ich draußen", sagte der 64-Jährige dem Sender HCH. mehr »
Lawrow: Russland bereit zu Dialog auf Augenhöhe
22.12.2017
Beim ersten Besuch eines britischen Außenministers in Moskau seit fünf Jahren hat sich Boris Johnson um ein Ende der Eiszeit in den Beziehungen mit Russland bemüht. Trotz aller "Schwierigkeiten" in den vergangenen Jahren müsse ein Weg gefunden werden, um "voranzugehen", sagte Johnson am Freitag auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem russischen Kollegen Sergej Lawrow. Allerdings kam es zum Streit um die von London Russland zugeschriebene Einmischung in das Brexit-Referendum im vergangenen Jahr. mehr »
US-Astronaut, Russe und Japaner sollen mehrere Monate in Raumstation bleiben
17.12.2017
Drei Raumfahrer aus den USA, Japan und Russland haben sich in einer Sojus-Kapsel auf den Weg zur Internationalen Raumstation ISS gemacht. US-Astronaut Scott Tingle, der Russe Anton Schkaplerow und der Japaner Norishige Kanai starteten am Sonntag um 13.21 Uhr Ortszeit (08.21 Uhr MEZ) vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan in der Sojus MS-07, wie die russische Raumfahrtagentur Roskosmos erklärte. mehr »
Sexismus-Debatte erhöhte Online-Suche nach Begriff drastisch
13.12.2017
In einem von Sexismus-Debatten geprägten Jahr hat das Wort "Feminismus" in den USA Hochkonjunktur: Das US-Wörterbuch Merriam-Webster rief den Begriff am Dienstag zum Wort des Jahres 2017 aus. "Feminismus" sei 2017 einer der am häufigsten online nachgeschlagenen Begriffe gewesen. mehr »
Schulz mit rund 82 Prozent der Stimmen als Parteichef wiedergewählt
07.12.2017
In die Regierungsbildung kommt wieder Bewegung: Die SPD beschloss am Donnerstag auf einem Parteitag in Berlin, in Gespräche mit der Union einzutreten. Die Sozialdemokraten halten sich dabei aber alle Optionen offen. Parteichef Martin Schulz wurde mit knapp 82 Prozent der Stimmen als Parteivorsitzender wiedergewählt. mehr »
Zahlreiche Stars borgten Film ihre Stimmen
04.12.2017
Die 68. Berlinale startet am 15. Februar mit Wes Andersons Animationsfilm "Isle of Dogs - Ataris Reise". "Ich freue mich sehr, dass Wes Anderson wieder den Berlinale-Wettbewerb eröffnet", erklärte Festivaldirektor Dieter Kosslick am Montag. Die Geschichte um den zwölfjährigen Pflegesohn eines korrupten Bürgermeisters und seine vierbeinigen Freunde sei der erste Animationsfilm, der zum Auftakt des Festivals gezeigt werde. mehr »
Ex-US-Präsident in Paris: "Männer scheinen gerade einige Probleme zu haben"
03.12.2017
Der frühere US-Präsident Barack Obama hat bei einem Besuch in Paris die Klimapolitik seines Nachfolgers Donald Trump kritisiert - und Männer im Allgemeinen. In einer Rede vor französischen Unternehmern beklagte Obama am Samstag die "vorübergehende Abwesenheit" Washingtons beim Klimaschutz. mehr »
Stärkste Konkurrenz der Regierungspartei vor Wahlen ausgeschaltet
16.11.2017
Kambodschas Oberstes Gericht hat die größte Oppositionspartei des Landes aufgelöst. Das Gericht in der Hauptstadt Phnom Penh entschied am Donnerstag zugunsten der kambodschanischen Regierung, die Klage gegen die Partei CNRP eingereicht hatte. Damit ist die stärkste Konkurrenz der Regierungspartei von Ministerpräsident Hun Sen im Vorfeld der Wahlen 2018 ausgeschaltet. Menschenrechtsgruppen bezeichneten das Urteil als "Tod" für die Demokratie in Kambodscha. mehr »
Russischer Sender als "ausländischer Agent" registriert - Moskau plant Vergeltung
14.11.2017
Russland und die USA streiten über angebliche politische Einflussnahme unter dem Deckmantel der Pressefreiheit: Der Washingtoner Ableger des staatlichen russischen Auslandssenders RT beugte sich am Montag dem Druck des US-Justizministeriums und ließ sich als "ausländischer Agent" registrieren. Moskau drohte Vergeltung an. Ein entsprechendes Gesetz könnte bereits am Mittwoch verabschiedet werden. Es könnte auch die Deutsche Welle treffen. Deutsche Politiker forderten ein Einschreiten der Bundesregierung. mehr »
Unterlagen von Trump junior dokumentieren Kontaktaufnahme durch Plattform
14.11.2017
Die Enthüllungsplattform Wikileaks hat vergangenes Jahr aktiv Kontakt zur Familie von Donald Trump gesucht, um den US-Wahlkampf zum Nachteil von Hillary Clinton zu beeinflussen. Präsidentensohn Donald Trump junior veröffentlichte am Montag (Ortszeit) die Protokolle seiner Online-Kommunikation mit Wikileaks im Wahljahr 2016. Daraus geht hervor, dass die Plattform mit der Bitte um Weiterverbreitung ihrer Enthüllungen an Trump junior herantrat und Überlegungen zum Vorgehen gegen Trumps Wahlkampfgegnerin Hillary Clinton unterbreitete. mehr »
Weitere Frau erhebt Belästigungsvorwürfe gegen Roy Moore
14.11.2017
Die Affäre um Missbrauchs-Vorwürfe gegen einen republikanischen Senatskandidaten in den USA wird zur immer größeren Belastung für die Partei. Der Chef der Republikaner-Fraktion im Senat, Mitch McConnell, forderte den Kandidaten Roy Moore am Montag (Ortszeit) zum Rückzug auf. Er halte die Vorwürfe für glaubwürdig: "Ich glaube den Frauen", sagte McConnell. Unterdessen warf eine fünfte Frau dem Senatskandidaten vor, sie als Minderjährige sexuell belästigt zu haben. mehr »
US-Präsident zweifelt jedoch nicht Putins Dementi zu Einmischung in US-Wahl an
12.11.2017
US-Präsident Donald Trump hat sich in der Affäre um eine mutmaßliche Einmischung Russlands in den US-Präsidentschaftswahlkampf hinter die Geheimdienste seines Landes gestellt. "Ob ich es glaube oder nicht, ich stehe zu unseren Geheimdiensten, ich glaube an unsere Geheimdienste", sagte Trump am Sonntag vor Journalisten in Hanoi. mehr »
Ankara soll Flynn 15 Millionen Dollar für Gülens Auslieferung versprochen haben
11.11.2017
Der US-Sonderermittler Robert Mueller geht offenbar dem Verdacht korrupter Absprachen zwischen der Türkei und dem früheren Nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn nach. Hochrangige türkische Regierungsvertreter sollen dem damaligen Mitarbeiter von Donald Trump bis zu 15 Millionen Dollar (12,9 Millionen Euro) zugesagt haben, wenn er die Auslieferung des von Ankara als Staatsfeind betrachteten Predigers Fethullah Gülen herbeiführe, berichteten das "Wall Street Journal" und der Sender NBC am Freitag. mehr »
Zweite Frau an der Spitze will "Einheit der Organisation wiederherstellen"
10.11.2017
Die Französin Audrey Azoulay steht als zweite Frau an der Spitze der Unesco. Die Mitgliedstaaten der UN-Organisation für Kultur, Bildung und Wissenschaft wählten die 45-Jährige am Freitag mit breiter Mehrheit zur neuen Generaldirektorin. Die frühere französische Kulturministerin will die Spaltung der Organisation überwinden, die durch die Austritte der USA und Israels deutlich geworden ist, wie sie der Nachrichtenagentur AFP sagte. mehr »
USA wollen angeblich für "Probleme" bei der russischen Wahl sorgen
09.11.2017
Der russische Präsident Wladimir Putin hat den USA die Inszenierung des andauernden Dopingskandals vorgeworfen, um die Präsidentschaftswahlen in Russland zu beeinflussen. In Reaktion auf Russlands "angebliche Einmischung" in die US-Präsidentschaftswahl wollten die USA nun bei der russischen Wahl für "Probleme" sorgen, erklärte Putin am Donnerstag in Scheljabinsk. mehr »
Republikaner bei Gouverneurswahlen und Bürgermeisterwahl unterlegen
08.11.2017
Ein Jahr nach der Wahl von US-Präsident Donald Trump ist die Demokratische Partei wieder im Aufwind. Bei der Gouverneurswahl im Bundesstaat Virginia gewann am Dienstag (Ortszeit) laut Teilergebnissen der Demokrat Ralph Northam die Wahl gegen den Republikaner Ed Gillespie, in New Jersey zeichnete sich ein deutlicher Sieg seines Parteikollegen Phil Murphy ab. In New York wurde der demokratische Bürgermeister Bill de Blasio wiedergewählt. mehr »
Auch Bundesjustizminister Maas sieht moralische Führungsrolle der USA verloren
08.11.2017
Ein Jahr nach der US-Präsidentschaftswahl zieht Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) eine negative Bilanz der bisherigen Amtszeit von Donald Trump. "Es ist bitter zu sehen, wie das Land der Moderne nun zu einem Land der Anti-Moderne gemacht werden soll", schreibt Gabriel in einem Gastbeitrag für die Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland(Mittwochausgaben). mehr »
93-Jähriger hält nichts von Amtsinhaber Trump
05.11.2017
Ex-US-Präsident George H.W. Bush hat bei der Präsidentenwahl im vergangenen Jahr für die Demokratin Hillary Clinton gestimmt. Er halte nichts vom republikanischen Amtsinhaber Donald Trump, sagte Bush sen. in einem Interview mit dem Historiker Mark Updegrove, dessen Mitte November erscheinendes Buch der Nachrichtensender CNN am Samstag in Auszügen im Internet veröffentlichte. Trump sei ein "Angeber", sagte der 93-jährige Republikaner, der von 1989 bis 1993 US-Präsident war. mehr »
US-Präsident soll 64-Jährigen bereits informiert haben
02.11.2017
Neuer Chef der einflussreichen US-Notenbank soll offenbar der frühere Finanzinvestor Jerome Powell werden. Das "Wall Street Journal" berichtete am Mittwoch, US-Präsident Donald Trump habe sich für den 64-Jährigen entschieden, auch aus Kongresskreisen verlautete, führende Abgeordnete hätten Hinweise auf Powells Nominierung bekommen. Offiziell wollte Trump seine Entscheidung am Donnerstag verkünden. mehr »
Manipulative Inhalte im Bilderdienst erreichten 20 Millionen Nutzer
02.11.2017
Für ihre Desinformationskampagne während des US-Wahlkampfes haben mutmaßliche russische Urheber auch den Online-Bilderdienst Instagram benutzt. Facebook-Vizechef Colin Stretch sagte am Mittwoch in einer Anhörung im Geheimdienstausschuss des Senats in Washington, rund 120.000 manipulative Inhalte aus russischen Quellen seien im vergangenen Jahr in dem Dienst platziert worden, die rund 20 Millionen Nutzer in den USA erreicht hätten. Instagram ist eine Tochterfirma von Facebook. mehr »
Internetfirmen Facebook, Google und Twitter ab Dienstag vor Kongressausschuss
31.10.2017
Die russischen Manipulationsversuche im Internet, um Einfluss auf den US-Präsidentschaftswahlkampf 2016 zu nehmen, sind offenbar weitaus stärker gewesen als bislang angenommen. Das Onlinenetzwerk Facebook geht laut US-Medienberichten von Montag (Ortszeit) davon aus, dass zwischen 2015 und 2017 bis zu 126 Millionen Nutzer in den USA von russischen Quellen veröffentlichte Kommentare, Berichte und andere Inhalte erhielten. mehr »
Sortieren nach
1 2 3 ... 23