Aktuelles Thema

Weißes Haus

Sortieren nach
1 2 3 ... 41
Ex-Trump-Berater lässt in Vernehmung zu Russland-Affäre viele Fragen unbeantwortet
17.01.2018
Zehn Stunden lang ist der frühere Chefstratege im Weißen Haus, Steve Bannon, im Kongress zur Russland-Affäre befragt worden - doch auf viele Fragen verweigerte er die Antwort. Der Ex-Berater von Präsident Donald Trump berief sich am Dienstag auf Instruktionen des Weißen Hauses, sich zu bestimmten Themen nicht zu äußern. Bannon soll aber laut einem Medienbericht zu einer umfassenden späteren Aussage gegenüber Sonderermittler Robert Mueller bereit sein. mehr »
Arzt gibt Ergebnis des ersten offiziellen Gesundheitschecks bekannt
16.01.2018
US-Präsident Donald Trump ist gesund und in guter geistiger Verfassung: "Alle Daten weisen darauf hin, dass der Präsident gesund ist und das auch für die Dauer seiner Präsidentschaft bleiben wird", sagte der Militärarzt Ronny Jackson, der Trump am Freitag untersucht hatte, am Dienstag im Weißen Haus in Washington. Zudem gebe es "kein Anzeichen, dass er irgendein kognitives Problem hat", fügte Jackson hinzu. mehr »
Behördenmitarbeiter drückte den falschen Knopf - Bewohner suchten Schutz
14.01.2018
Ein Raketen-Fehlalarm hat die Menschen im US-Bundesstaat Hawaii in Angst und Schrecken versetzt. Ein Mitarbeiter des Katastrophenschutzes (EMA) verschickte am Samstag versehentlich eine automatische Nachricht auf alle aktivierten Handys, in der eindringlich vor einer ballistischen Rakete im Anflug gewarnt wurde. Viele Menschen suchten daraufhin in Panik Schutz. Es dauerte fast 40 Minuten, bis die Warnung zurückgenommen wurde. Nun soll das Warnsystem überarbeitet werden. mehr »
Sprecherin: US-Präsident sprach im Konjunktiv
14.01.2018
US-Präsident Donald Trump sieht sich in einer Interviewpassage über sein Verhältnis zu Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un falsch wiedergegeben. Das "Wall Street Journal" zitierte ihn am Donnerstag mit den Worten: "Ich habe wahrscheinlich eine sehr gute Beziehung zu Kim Jong Un". Trumps Sprecherin Sarah Sanders stritt den Wortlaut am Samstag ab. Der Präsident habe gesagt, er "hätte wahrscheinlich" eine gute Beziehung zu Kim. mehr »
US-Präsident hat Teilnahme an Treffen in Davos zugesagt
13.01.2018
Hunderte Kapitalismus-Kritiker haben am Samstag in der Schweizer Hauptstadt Bern gegen das Weltwirtschaftsforum in Davos und die Teilnahme von US-Präsident Donald Trump demonstriert. Auf den Transparenten der Demonstranten standen Slogans wie "Eat the rich" (Esst die Reichen") und Aufrufe zum Kampf gegen den Kapitalismus zu lesen. mehr »
Gesundheitscheck nach Angaben des Arztes "außerordentlich gut" verlaufen
13.01.2018
US-Präsident Donald Trump ist nach Angaben seines Arztes bei "bester Gesundheit". Das teilte das Weiße Haus am Freitag (Ortszeit) nach dem ersten offiziellen Gesundheitscheck seit dem Amtsantritt des US-Präsidenten vor knapp einem Jahr mit. Die Untersuchung sei "außerordentlich gut" verlaufen, zitierte das Weiße Haus den Arzt Ronny Jackson. Die geistige Verfassung des 71-Jährigen war nicht Teil der Untersuchung. mehr »
UN-Sprecher nennt "Drecksloch"-Äußerung "schockierend und beschämend"
12.01.2018
Die UNO hat die Wortwahl von US-Präsident Donald Trump zu bestimmten Herkunftsländern von Migranten scharf verurteilt. "Sollte sich das bestätigen, sind das schockierende und beschämende Äußerungen durch den Präsidenten der Vereinigten Staaten", sagte der Sprecher des UN-Menschenrechtsbüros in Genf, Rupert Colville, am Freitag. "Man kann das nicht anders nennen als 'rassistisch'", fügte er hinzu. mehr »
Bei schlechtem Untersuchungsergebnis "wird die Börse nicht glücklich sein"
11.01.2018
Am Vorabend einer ärztlichen Routineuntersuchung hat sich US-Präsident Donald Trump zuversichtlich gezeigt - und zum Scherzen aufgelegt. "Ich denke, es wird sehr gut verlaufen", sagte Trump am Donnerstag, etwas anderes würde ihn überraschen. "Es sollte auch gut verlaufen, sonst wird die Börse nicht glücklich sein", fügte er hinzu. mehr »
Olympia: Trump "unter den richtigen Umständen" zu Gesprächen mit Nordkorea bereit
11.01.2018
Gut einen Monat vor Beginn der Olympischen Winterspiele scheint sich die politische Lage auf der koreanischen Halbinsel weiter zu entspannen. mehr »
Vizepräsident Pence führt US-Delegation in Pyeongchang an
10.01.2018
Vizepräsident Mike Pence wird die US-Delegation bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang (09. bis 25. Februar) anführen. mehr »
US-Regierung muss "Dreamers" weiter schützen - Trump attackiert Justiz
10.01.2018
US-Präsident Donald Trump ist mit seiner Einwanderungspolitik erneut von der US-Justiz ausgebremst worden. Ein Gericht in San Francisco erklärte Trumps Entscheidung, ein Schutzprogramm für hunderttausende junge Einwanderer auslaufen zu lassen, für rechtswidrig. Das Weiße Haus bezeichnete den Richterspruch am Mittwoch als "empörend". Trump selbst kritisierte das US-Justizsystem als "kaputt und unfair". mehr »
Sprecher: Der Präsident ist "blitzgescheit"
09.01.2018
Bei der offiziellen medizinischen Untersuchung von Donald Trump Ende dieser Woche wird der psychiatrische Zustand des US-Präsidenten nicht überprüft. Auf eine entsprechende Frage sagte US-Präsidentensprecher Hogan Gidley am Montag (Ortszeit) nur knapp: "Nein." Der Präsident sei "blitzgescheit". Der 71-jährige Trump, dessen geistige und körperliche Eignung für das Präsidentenamt immer wieder in Frage gestellt wird, wird am Freitag im Walter Reed Militärkrankenhaus untersucht. Die Ergebnisse der Untersuchung will das Weiße Haus erstmals öffentlich machen. mehr »
Meryl Streep will Kandidatur
09.01.2018
Nach ihrer Golden-Globes-Rede ist Oprah Winfrey auf einmal eine politische Hoffnungsträgerin in den USA. Könnte sie sogar für die US-Präsidentschaft kandidieren? Das Weiße Haus hat jedenfalls bereits reagiert... mehr »
Ermittlungen zur Russland-Affäre sorgen für Spekulationen
08.01.2018
Das Weiße Haus hat am Montag eine Stellungnahmen zu Berichten abgelehnt, wonach US-Präsident Donald Trump schon bald von Sonderermittler Robert Mueller zur Russland-Affäre befragt werden könnte. Aus Respekt vor dem Sonderermittler kommentiere das Weiße Haus die Kommunikation mit dem Büro von Mueller nicht, teilte Trumps Anwalt Ty Cobb mit. Mueller führt unabhängige Ermittlungen zu möglichen illegalen Verbindungen zwischen dem Trump-Team und Russland vor dem Amtsantritt des US-Präsidenten. mehr »
Neues Buch entsetzt Amerika
05.01.2018
Wutanfälle, dumme Anmachsprüche und Cheeseburger von McDonald's: All das soll US-Präsident Donald Trump ausmachen, wie der Journalist Michael Wolff in seinem neuen Buch schreibt. mehr »
Präsident wütet auf Twitter
05.01.2018
Das angebliche Enthüllungsbuch "Fire and Fury" über Donald Trumps erste Monate im Weißen Haus soll bereits am Freitag erscheinen. Der US-Präsident wehrt sich. mehr »
Anwälte des US-Präsidenten fordern von Autor Verzicht auf Veröffentlichung
04.01.2018
US-Präsident Donald Trump wehrt sich mit aller Macht gegen die Veröffentlichung eines brisanten Enthüllungsbuches über ihn. Trumps Anwälte forderten den Autoren Michael Wolff und dessen Verleger am Donnerstag auf, das für Dienstag geplante Erscheinen des Buches "Fire and Fury: Inside the Trump White House" (Feuer und Wut: In Trumps Weißem Haus) zu stoppen. Darin geht es unter anderem um die Russland-Kontakte von Trumps Wahlkampfteam. mehr »
Enthüllungsbuch liefert Antworten
04.01.2018
Seine Frisur ist zuweilen fast so wirr wie seine Tweets. Nun wurde das Mysterium um Donald Trumps Haare aber scheinbar aufgelöst. mehr »
Ex-Chefstratege beschwört trotz wüster Angriffe seine Loyalität zum Präsidenten
04.01.2018
Trotz der wüsten Angriffe von US-Präsident Donald Trump hat ihm sein früherer Chefstratege Steve Bannon seine Unterstützung zugesichert. "Der Präsident ist ein großer Mann", sagte Bannon am Mittwochabend im Radiosender Sirius XM. "Ich unterstützte ihn tagein, tagaus." Wenige Stunden zuvor hatte Trump seinen ehemaligen Vertrauten für verrückt erklärt. mehr »
Zunächst keine weiteren regierungskritischen Proteste
04.01.2018
Nachdem die iranischen Revolutionsgarden das Ende der Protestwelle gegen die Führung des Landes erklärt haben, hat diese am Donnerstag ihre Anhänger erneut zu einer Demonstration der Stärke auf die Straßen gerufen. "Wir stehen geeint hinter dem Führer", Ayatollah Ali Chamenei, rief die Menge laut Bildern des Staatsfernsehens. Es zeigte große Menschenmengen in Isfahan, Ardebil und Maschhad, wo die regierungskritischen Proteste vor einer Woche begonnen hatten. mehr »
Streit zwischen US-Präsident und ultrarechtem Strippenzieher eskaliert
04.01.2018
Der Streit zwischen US-Präsident Donald Trump und seinem früheren Chefstrategen Steve Bannon eskaliert: Nach schweren Vorwürfen des ultrarechten Ideologen gegen Trumps ältesten Sohn hat ein Trump-Anwalt eine Unterlassungserklärung von Bannon gefordert, wie US-Medien am Mittwoch berichteten. Der US-Präsident hatte seinen einstigen Verbündeten zuvor für verrückt erklärt. Grund für die scharfen Attacken ist ein Buch, in dem Bannon Donald Trump Junior "verräterisches" und "unpatriotisches" Verhalten vorwirft. mehr »
Ex-US-Präsident warnt vor Spaltung der Gesellschaft durch soziale Netzwerke
27.12.2017
In seinem ersten Interview seit seinem Amtsende hat der frühere US-Präsident Barack Obama vor einer Spaltung der Gesellschaft durch die sozialen Netzwerke gewarnt. "Eine der Gefahren des Internets ist, dass die Menschen vollkommen unterschiedliche Realitäten haben", sagte Obama in einem am Mittwoch ausgestrahlten Interview, das der britische Prinz Harry für den Sender BBC Radio 4 mit dem Ex-Präsidenten führte. mehr »
Eine US-Tradtion
25.12.2017
Donald Trump und seine Frau Melania telefonierten kurz vor Weihnachten mit Kindern, die wissen wollten, wo sich der Weihnachtsmann gerade befindet. Dabei plaudert der US-Präsident auch aus dem Nähkästchen... mehr »
Weißes Haus begründet Entscheidung mit Abstimmung über Steuerreform
19.12.2017
US-Vizepräsident Mike Pence verschiebt seine heikle Reise in den Nahen Osten. Als Begründung nannte das Weiße Haus am Montag die anstehende Abstimmung im Kongress über die Steuerreform von US-Präsident Donald Trump. Im Falle eines Patts im Senat sei Pences Stimme notwendig, sagte ein Regierungsvertreter. Der Zorn in arabischen Ländern über Trumps Entscheidung, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, sei nicht der Grund für die Verschiebung. mehr »
CIA übermittelte wichtige Informationen - Russland will sich erkenntlich zeigen
17.12.2017
Der russische Präsident Wladimir Putin hat seinem US-Kollegen Donald Trump für Unterstützung bei der Aufdeckung eines Terror-Komplotts in Russland gedankt. Der US-Auslandsgeheimdienst CIA habe dem russischen Dienst FSB Informationen zur Verfügung gestellt, die zur "Enttarnung, Verfolgung und Festnahme der Kriminellen" geführt habe, teilte der Kreml am Sonntag mit. Das Weiße Haus erklärte, mit Hilfe der USA hätten in Russland viele Leben gerettet werden können. mehr »
Sortieren nach
1 2 3 ... 41