Chefingenieur warnte vor Brückeneinsturz in Miami vor Rissbildung

Nur wenige Tage vor dem Brückeneinsturz mit mindestens sechs
Toten in Miami hat der Chefingenieur des Bauprojekts die Behörden
vor einer Rissbildung in der Betonkonstruktion gewarnt. Ein
Sicherheitsproblem schloss er aber aus.
Bild 1 von 1

Nur wenige Tage vor dem Brückeneinsturz mit mindestens sechs Toten in Miami hat der Chefingenieur des Bauprojekts die Behörden vor einer Rissbildung in der Betonkonstruktion gewarnt. Ein Sicherheitsproblem schloss er aber aus.

 © Antoni BELCHI - AFP
17.03.2018 - 07:09 Uhr

Nur wenige Tage vor dem Brückeneinsturz mit mindestens sechs Toten in Miami hat der Chefingenieur des Bauprojekts die Behörden vor einer Rissbildung in der Betonkonstruktion gewarnt. Der Ingenieur Denney Pate habe am 13. März - zwei Tage vor dem Unglück - eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter eines Festnetzanschlusses im Verkehrsministerium von Florida hinterlassen, teilte die Behörde am Freitag mit. Weil der entsprechende Sachbearbeiter aber nicht im Büro gewesen sei, sei die Nachricht erst am Freitag abgehört worden.

In der Nachricht sprach der Ingenieur von einem Problem, jedoch nicht von einer unmittelbar drohenden Gefahr. Wegen der Rissbildung müssten Reparaturen vorgenommen werden, "vom Sicherheitsaspekt her sehen wir jedoch nicht, dass es da ein Problem gibt", sagte Pate laut einer Abschrift der Sprachnachricht.

Die 88 Meter lange Brücke, welche die Florida International University (FIU) mit Studentenwohnheimen verbinden sollte, war noch nicht nicht in Benutzung, als sie am Donnerstag einstürzte und mehrere Autos unter sich begrub. Der Abschnitt über die Autobahn war erst am vergangenen Samstag errichtet worden. Angewendet worden war eine neuartige modulare Bauweise, die schnellere Arbeiten ermöglicht.

Mindestens sechs Menschen kamen ums Leben. Die Behörden warnten jedoch, dass die Opferzahl noch steigen könne, da die Bergungsarbeiten noch im Gange seien. Ingenieure befürchteten zudem, dass auch die Stützkörper an beiden Enden der Brücken noch einstürzen könnten.

Quelle: 2018 AFP
Kommentare
Top-Themen
Seit Jahren wehren sich Kritiker der Öffentlich-Rechtlichen gegen den neuen Rundfunkbeitrag. Jetzt gibt das ...mehr
Einem Pressebericht zufolge haben die Ermittler im Fall des mit Nowitschok vergifteten Ex-Spions russische Verdächtige ...mehr
Polizisten und Staatsanwälte checkten Konten und Grundbücher, um die Spur des Geldes zu finden. Der Verdacht: Eine ...mehr
Anzeige
Video
Anzeige
Bilder des Tages
Freiluftkino in Paris: Auf den Champs Elysees im Herzen der französischen Hauptstadt wird ein Film gezeigt.mehr
Top-Angebote der Discounter
Ob großer Familieneinkauf oder die Besorgungen für einen Single-Haushalt: Beim Einkauf lässt sich viel Geld sparen, wenn man günstige Discounter Angebote sucht und Preise vergleicht.mehr
Anzeige
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
Tests
Gewinner und Verlierer
Neue Klage gegen Kim Kardashian Westmehr
Chris Hemsworth: Lustige Tanzstundemehr