OPCW bestätigt russische Herkunft des Giftes im Fall Skripal

Die OPCW hat die russische Herkunft des Giftes im Fall des
früheren russischen Doppelagenten Sergej Skripal bestätigt. Bei
einer Untersuchung von Blutproben seien die
"Untersuchungsergebnisse Großbritanniens bestätigt" worden,
erklärte die Organisation.
Bild 1 von 1

Die OPCW hat die russische Herkunft des Giftes im Fall des früheren russischen Doppelagenten Sergej Skripal bestätigt. Bei einer Untersuchung von Blutproben seien die "Untersuchungsergebnisse Großbritanniens bestätigt" worden, erklärte die Organisation.

 © Ben STANSALL - AFP/Archiv
12.04.2018 - 11:18 Uhr

Die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) hat die russische Herkunft des Giftes im Fall des früheren russischen Doppelagenten Sergej Skripal bestätigt.

Bei einer Untersuchung von Blutproben von Skripal und seiner Tochter Julia seien die "Untersuchungsergebnisse Großbritanniens in Bezug auf die Identität der toxischen Chemikalie bestätigt" worden, erklärte die OPCW am Donnerstag in einem in London vorgelegten Kurzbericht. Die britische Regierung macht Moskau für den Giftanschlag verantwortlich vom 4. März verantwortlich; Russland weist jede Verantwortung zurück.

Quelle: 2018 AFP
Top-Themen
Am Sonntagmittag übt ein Paar in der Berliner S-Bahn Oralsex aus. Nachdem es von anderen Fahrgäste dazu aufgefordert ...mehr
In der kanadischen Metropole Toronto hat ein Mann am Montag einen Lieferwagen vorsätzlich in eine Menschenmenge ...mehr
Mit einem mageren Ergebnis ist Andrea Nahles als erste Frau an die Spitze der SPD gewählt worden. Die Vorsitzende der ...mehr
Tests
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
1
Physik, Chemie, Biologie - sind Sie ein verkappter Einstein? Finden Sie es heraus mit unserem kostenlosen Test!mehr
Bilder des Tages
Mo Salah verkneift sich den Jubel: Ausgerechnet der ehemalige Römer hat Jürgen Klopp und dem FC Liverpool die Tür zum Finale der Champions League ganz weit aufgeschlagen.mehr