Palästinenser bei Zusammenstößen mit israelischen Sicherheitskräften verletzt

Dutzende Palästinenser sind bei Zusammenstößen mit israelischen
Sicherheitskräften nach palästinensischen Angaben verletzt worden.
Das teilten der Rote Halbmond und das Gesundheitsministerium im
Gazastreifen mit.
Bild 1 von 1

Dutzende Palästinenser sind bei Zusammenstößen mit israelischen Sicherheitskräften nach palästinensischen Angaben verletzt worden. Das teilten der Rote Halbmond und das Gesundheitsministerium im Gazastreifen mit.

 © MOHAMMED ABED - AFP
19.05.2017 - 18:33 Uhr

Dutzende Palästinenser sind am Freitag bei Zusammenstößen mit israelischen Sicherheitskräften nach palästinensischen Angaben verletzt worden. Der Rote Halbmond und das Gesundheitsministerium im Gazastreifen teilten mit, die Demonstranten, die sich mit hungerstreikenden Häftlingen solidarisierten, seien durch Tränengas, Gummigeschosse und scharfe Schüsse verletzt worden.

Tausende Menschen demonstrierten in verschiedenen Teilen des von Israel besetzten Westjordanlandes sowie im abgeriegelten Gazastreifen, wie AFP-Journalisten berichteten. Hunderte Bewohner des Gazastreifens näherten sich laut Fotografen der Grenzabsperrung, die das Gebiet von Israel trennt. Sie schwenkten palästinensische Flaggen, warfen Steine und verbrannten Autoreifen. Den Gesundheitsbehörden im Gazastreifen zufolge wurden acht Demonstranten durch Kugeln verletzt, rund 30 weitere litten unter den Folgen von Tränengas.

In Hebron im Westjordanland gingen rund 1500 Menschen auf die Straße. Auch aus anderen Städten und Dörfern in dem Gebiet wurden Zusammenstöße gemeldet. Die Demonstranten drückten mit den Protesten hunderten von palästinensischen Gefangenen in israelischen Gefängnissen ihre Solidarität aus, die sich seit Mitte April in einem Hungerstreik befinden. Die Gefangenen wollen mit der Aktion eine Verbesserung der Haftbedingungen erreichen.

Quelle: 2017 AFP
Kommentare
Top-Themen
Die CDU-Vizevorsitzende Julia Klöckner hat sich gegen eine sogenannte Kooperationskoalition mit der SPD ausgesprochen.mehr
US-Astronauten sollen nach dem Willen von Präsident Donald Trump wieder zum Mond fliegen - und später dann zum Mars.mehr
US-Präsident Donald Trump hat nach dem Anschlagsversuch in New York erneut eine strengere Einwanderungspolitik gefordert.mehr
Anzeige
Tests
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Auch interessant
Anzeige
Börse
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
1
Physik, Chemie, Biologie - sind Sie ein verkappter Einstein? Finden Sie es heraus mit unserem kostenlosen Test!mehr
Bilder des Tages
Ganz schön mutig: Diese Schwimmerinnen stürzen sich in die eiskalten Fluten des Bathing Pond in einem Park im Norden Londons - und das auch noch am frühen Morgen. Die ...mehr
Anzeige
Anzeige