Samsung-Chef Kwon Oh Hyun kündigt Rücktritt an

Der Chef des von einem Korruptionsskandal erschütterten
koreanischen Technologie-Giganten Samsung, Kwon Oh Hyun, hat seinen
Rücktritt angekündigt.
Bild 1 von 1

Der Chef des von einem Korruptionsskandal erschütterten koreanischen Technologie-Giganten Samsung, Kwon Oh Hyun, hat seinen Rücktritt angekündigt.

 © SeongJoon Cho - POOL/AFP/Archiv
13.10.2017 - 02:14 Uhr

Der Chef des von einem Korruptionsskandal erschütterten koreanischen Technologie-Giganten Samsung, Kwon Oh Hyun, hat seinen Rücktritt angekündigt. Angesichts einer "beispiellosen Krise" sei es Zeit für einen Neustart mit einer neuen Unternehmensführung, erklärte Kwon am Freitag in Seoul. Mit einem "neuen Geist und einer neuen Führung" sei der Konzern besser für die kommenden Herausforderungen in der "sich schnell wandelnden IT-Branche" gerüstet.

Im August war der Erbe des Samsung-Imperiums, Lee Jae Yong, wegen Bestechung, Unterschlagung von Gesellschaftsvermögen und Meineids zu einer fünfjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Das Verfahren gegen Lee steht in Zusammenhang mit der Korruptionsaffäre um Südkoreas frühere Präsidentin Park Geun Hye. Lee wie auch die Staatsanwaltschaft legten Berufung gegen das Urteil ein.

Der Mischkonzern Samsung Electronics, unter anderem größter Smartphone-Hersteller der Welt, ist für ein Fünftel der südkoreanischen Wirtschaftsleistung verantwortlich.

Quelle: 2017 AFP
Kommentare
Top-Themen
Am Donnerstag wurden drei Tote in einem parkenden BMW in einer Tiefgarage gefunden. Bei der einzigen weiblichen Toten ...mehr
Ausnahmezustand in Heide: Zwei aggressive Wildschweine haben am Freitag in der Innenstadt der schleswig-holsteinischen ...mehr
Befürworter der Unabhängigkeit Kataloniens von Spanien haben am Freitag in einer neuen Protestaktion Geld von ihren ...mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Auch interessant
Anzeige
Anzeige
Börse
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
1
Physik, Chemie, Biologie - sind Sie ein verkappter Einstein? Finden Sie es heraus mit unserem kostenlosen Test!mehr
Bilder des Tages
Ein Angehöriger der muslimischen Minderheit der Rohingya ist zwar in einem Camp in Bangladesch in Sicherheit. Die Umstände in den Flüchtlingscamps sind jedoch zum Teil verheerend.mehr
Anzeige
Anzeige