Verstorbener Kardinal Lehmann in Mainz aufgebahrt

Der verstorbene Kardinal Karl Lehmann wird in Mainz beigesetzt.
Nach einem kurzen Trauerzug durch die Stadt findet im Mainzer Dom
ein Gottesdienst im Beisein zahlreicher Ehrengäste aus Politik und
Kirche statt.
Bild 1 von 1

Der verstorbene Kardinal Karl Lehmann wird in Mainz beigesetzt. Nach einem kurzen Trauerzug durch die Stadt findet im Mainzer Dom ein Gottesdienst im Beisein zahlreicher Ehrengäste aus Politik und Kirche statt.

 © Boris Roessler - dpa/AFP/Archiv
13.03.2018 - 16:43 Uhr

In Mainz können die Menschen seit Dienstag Abschied vom verstorbenen Kardinal Karl Lehmann nehmen. Der frühere Bischof des Bistums wurde in der Kirche des Priesterseminars aufgebahrt. Der Leichnam ist laut Bistum mit den sogenannten Pontifikalien bekleidet, dem violetten Messgewand, der Mitra, dem Bischofsstab, dem Bischofskreuz und dem Bischofsring.

Ab Mittwoch ist die Seminarkirche für die Gläubigen tagsüber geöffnet. Es liegen auch Kondolenzbücher aus. Täglich wird zudem ein Requiem gefeiert.

Am Mittwoch kommender Woche wird Lehmann in der Bischofsgruft des Mainzer Doms beigesetzt. Zuvor findet ein Gottesdienst für den ehemaligen Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz statt.

Lehmann war am Sonntag im Alter von 81 Jahren gestorben. Vertreter aus Politik und Kirche würdigten ihn als "Brückenbauer" zwischen den Religionen und großen Theologen.

Quelle: 2018 AFP
Kommentare
Top-Themen
Nach dem Fund einer Frauenleiche im spanischen Baskenland soll eine gerichtsmedizinische Untersuchung zweifelsfreien ...mehr
Wütende Demonstranten haben die US-Heimatschutzministerin Kirstjen Nielsen wegen der umstrittenen Familientrennungen ...mehr
Mit einem Fesselspiel hat ein Pärchen in Mainz einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Zeugen beobachteten am ...mehr
Tests
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
1
Physik, Chemie, Biologie - sind Sie ein verkappter Einstein? Finden Sie es heraus mit unserem kostenlosen Test!mehr
Bilder des Tages
In eine rote Decke gehüllt wartet ein Flüchtling im spanischen Tarifa auf die Hilfe von Mitarbeitern des Roten Kreuzes. Insgesamt konnten am Samstag mehr als 400 Menschen bei ...mehr