Von Syrien deklarierte Chemiewaffen vollständig zerstört

Die 2013 von Syrien deklarierten Chemiewaffen sind nach Angaben
der Organisation für das Verbot von Chemiewaffen (OPCW) vollständig
zerstört. Die letzten 75 Behälter mit Giftgasstoffen wurden demnach
von einer US-Firma in Texas vernichtet.
Bild 1 von 1

Die 2013 von Syrien deklarierten Chemiewaffen sind nach Angaben der Organisation für das Verbot von Chemiewaffen (OPCW) vollständig zerstört. Die letzten 75 Behälter mit Giftgasstoffen wurden demnach von einer US-Firma in Texas vernichtet.

 © Mario Laporta - AFP/File
05.01.2016 - 20:44 Uhr

Die 2013 von Syrien deklarierten Chemiewaffen sind nach Angaben der Organisation für das Verbot von Chemiewaffen (OPCW) vollständig zerstört. OPCW-Chef Ahmet Üzümcü erklärte, damit ende ein "wichtiges Kapitel in der Beseitigung des syrischen Chemienwaffenprogramms". Die letzten 75 Behälter mit Giftgasstoffen wurden demnach von einer US-Firma in Texas vernichtet.

Der syrische Präsident Baschar al-Assad hatte im Oktober 2013 der Zerstörung sämtlicher chemischer Kampfstoffe unter Aufsicht der OPCW zugestimmt. Die US-Regierung unter Präsident Barack Obama hatte zuvor nach einem Giftgasangriff mit bis zu 1400 Toten nahe der Hauptstadt Damaskus mit einem Militärangriff gedroht.

Die ausgelieferten chemischen Kampfstoffe - insgesamt 1300 Tonnen - wurden größtenteils auf hoher See im Mittelmeer unschädlich gemacht. Wegen der Kämpfe im syrischen Bürgerkrieg verzögerte sich der Einsatz zur Verschiffung und Zerstörung der Chemiewaffen immer wieder.

Im vergangenen November hatte die OPCW erklärt, dass in Syrien im August Senfgas und im März Chlorgas eingesetzt worden seien. Aktivisten machten die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) dafür verantwortlich und kritisierten, dass die OPCW die Angreifer nicht klar benenne.

Die OPCW überwacht als eine von der UNO unterstützte Organisation die Einhaltung der internationalen Konvention zum Verbot von Chemiewaffen aus dem Jahr 1993, die 1997 in Kraft trat. Ziel ist das vollständige Verbot von Chemiewaffen und die Zerstörung entsprechender Arsenale weltweit. 2013 erhielt die OPCW den Friedensnobelpreis.

Quelle: 2016 AFP
Kommentare
Top-Themen
Gut gelaunt und mit Sonnenbrand im Gesicht: Nahezu unbeschadet hat eine Britin sich zehn Stunden lang in der Adria ...mehr
Bislang stritten Union und SPD vor allem über die Asylpolitik. Nun kommt ein neues Konfliktfeld hinzu - die Sozialpolitik.mehr
Nach der Brücken-Katastrophe sucht Genua den Weg zurück in die Normalität. Erste Familien bekommen eine neue Bleibe.mehr
Anzeige
Video
Anzeige
Bilder des Tages
Bilder des Tages
Top-Angebote der Discounter
Ob großer Familieneinkauf oder die Besorgungen für einen Single-Haushalt: Beim Einkauf lässt sich viel Geld sparen, wenn man günstige Discounter Angebote sucht und Preise vergleicht.mehr
Anzeige
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
Tests
Gewinner und Verlierer
Verlierer des Tages
Gewinner des Tages