Klaus Voormann gibt nach Echo-Skandal Preis fürs Lebenswerk zurück

Der international anerkannte Musiker, Produzent und Grafiker
Klaus Voormann hat nach dem Skandal um die Rapper Kollegah und
Farid Bang seinen Echo für sein Lebenswerk zurückgegeben. Er
empfinde die Auszeichnung jetzt als große Enttäuschung.
Bild 1 von 1

Der international anerkannte Musiker, Produzent und Grafiker Klaus Voormann hat nach dem Skandal um die Rapper Kollegah und Farid Bang seinen Echo für sein Lebenswerk zurückgegeben. Er empfinde die Auszeichnung jetzt als große Enttäuschung.

 © AXEL SCHMIDT - AFP/Archiv
16.04.2018 - 14:57 Uhr

Der international anerkannte Musiker, Produzent und Grafiker Klaus Voormann hat nach dem Skandal um die Rapper Kollegah und Farid Bang seinen Echo für sein Lebenswerk zurückgegeben. Der wegen seiner Zusammenarbeit und Freundschaft mit den Beatles auch als "fünfter Beatle" bezeichnete Voormann bezeichnete die Auszeichnung im Nachhinein "als große Enttäuschung", wie am Montag "Spiegel Online" aus einer Stellungnahme berichtete.

Demnach betonte Voormann, er habe sich mit der Entscheidung ganz bewusst Zeit gelassen, habe die Texte des unter anderem wegen Antisemitismusvorwürfen umstrittenen Albums von Farid Bang und Kollegah gelesen, um sich so eine fundierte Meinung bilden zu können. Mit der Rückgabe des am Donnerstag an ihn verliehenen Preises wolle er "sein Unverständnis ausdrücken gegenüber der Verantwortungs- und Geschmacklosigkeit aller verantwortlichen Beteiligten, die es nicht geschafft haben, rechtzeitig Konsequenzen zu ziehen."

Die Echos sind Deutschlands wichtigster Musikpreis. In diesem Jahr wurde die Verleihung von dem Skandal um Kollegah und Farid Bang überlagert. In einer Erklärung kündigte der Vorstandsvorsitzende des Bundesverbands Musikindustrie (BVMI), Florian Drücke, am Montag an, den Preis zu überarbeiten. Dies schließe die Analyse und Erneuerung der mit der Preisvergabe zusammenhängenden Mechanismen ein.

Drücke betonte, auch der BVMI lehne "jede Art von Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit, Frauenfeindlichkeit, Homophobie und Gewaltverherrlichung" ab. "Die Art und Weise der öffentlichen Befassung mit der Auszeichnung des Albums führte zu einer Welle der Betroffenheit, die uns sehr bestürzt und die den Preis überhöht und zugleich überfordert."

Quelle: 2018 AFP
Top-Themen
Die Feuerwehr rückt aus, damit Bäume nicht verdursten. Und auf manchen Friedhöfen sind wegen Brandgefahr keine ...mehr
Einem Pressebericht zufolge haben die Ermittler im Fall des mit Nowitschok vergifteten Ex-Spions russische Verdächtige ...mehr
Zwei Touristenboote geraten auf einem See in den USA in ein Unwetter. Nur eines kehrt zurück in den Hafen. Eltern und ...mehr
Anzeige
Video
Anzeige
Bilder des Tages
Freiluftkino in Paris: Auf den Champs Elysees im Herzen der französischen Hauptstadt wird ein Film gezeigt.mehr
Top-Angebote der Discounter
Ob großer Familieneinkauf oder die Besorgungen für einen Single-Haushalt: Beim Einkauf lässt sich viel Geld sparen, wenn man günstige Discounter Angebote sucht und Preise vergleicht.mehr
Anzeige
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
Tests
Gewinner und Verlierer
Jenny McCarthy hört Geistermehr
Kevin Smith: Rundum zufriedenmehr