BDI: "Investitionsturbo" für Klimaschutz nötig

Große deutsche Unternehmen dringen laut einem Bericht des
"Handelsblatts" auf bessere Regeln für den Klimaschutz. Eine
Umfrage habe ergeben, dass der Koalitionsvertrag von Union und SPD
den Unternehmen bei diesem Thema nicht weit genug gehe, berichtete
das "Handelsblatt".
Bild 1 von 1

Große deutsche Unternehmen dringen laut einem Bericht des "Handelsblatts" auf bessere Regeln für den Klimaschutz. Eine Umfrage habe ergeben, dass der Koalitionsvertrag von Union und SPD den Unternehmen bei diesem Thema nicht weit genug gehe, berichtete das "Handelsblatt".

 © Federico Gambarini - dpa/AFP/Archiv
18.01.2018 - 11:02 Uhr

Der Bund der Deutschen Industrie (BDI) hält die Einhaltung der deutschen Klimaschutzziele für 2050 für "technisch und ökonomisch machbar". Allerdings brauche es dafür einen "Investitionsturbo", wie BDI-Präsident Dieter Kempf zur Vorstellung einer Klimastudie in Berlin am Donnerstag erklärte. Um 80 Prozent weniger Treibhausgase bis zum Jahr 2050 gegenüber dem Jahr 1990 auszustoßen, seien Investitionen in Höhe von 1,5 Billionen Euro nötig.

"Die deutsche Klimaschutzpolitik droht, auf eine drastische Erfüllungslücke zuzusteuern", erklärte Kempf. Ohne zusätzliche politische Anstrengungen seien nur 61 Prozent Treibhausgasminderung bis 2050 realistisch. Die Bundesregierung strebt in dem Zeitraum 80 bis 95 Prozent Reduktion an. Kempf forderte marktorientierte und technologieoffene Anreize für weitere Investitionen und warnte vor einer "Fehlsteuerung" durch die Politik.

"Nach wie vor viel zu hohe Stromkosten, das Schneckentempo bei der energetischen Gebäudesanierung und eine fehlende gemeinsame Vision der zukünftigen Mobilität beunruhigen die deutsche Industrie", erklärte er. Der BDI-Studie zufolge braucht es umfangreichen Schutz für Industrien im internationalen Wettbewerb, damit die gesamtwirtschaftlichen Auswirkungen des Umbaus der Wirtschaft auf eine "schwarze Null" hinauslaufen.

Der Wandel sei aber nicht nur eine Herausforderung, sondern auch wirtschaftliche Chance: "Nachhaltiger Klimaschutz eröffnet vielen unserer Unternehmen langfristig Chancen auf dem wachsenden Weltmarkt für klimaschonende Produkte und Prozesse", erklärte Kempf.

Quelle: 2018 AFP
Kommentare
Top-Themen
In der Russland-Affäre hat ein weiterer früherer Berater von US-Präsident Donald Trump dem Druck von Sonderermittler ...mehr
Der chinesische Milliardär und Chef der Volvo-Mutter Geely, Li Shufu, ist zum größten Aktionär beim deutschen ...mehr
BMW hat nach eigenen Angaben irrtümlich tausende Fahrzeuge mit einer falschen Abgassoftware ausgestattet. Die ...mehr
Ähnliche Artikel
Tests
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
1
Physik, Chemie, Biologie - sind Sie ein verkappter Einstein? Finden Sie es heraus mit unserem kostenlosen Test!mehr
Bilder des Tages
US-Präsident Donald Trump hat einen Scherz über seine viel kommentierte Frisur gemacht. Er versuche verzweifelt, "diese kahle Stelle zu verdecken", sagte Trump bei einem ...mehr