Deutsches Internetinstitut wird in Berlin aufgebaut

In Berlin soll sich künftig ein deutsches Internetinstitut mit
Fragen rund um die Digitalisierung befassen. Es wird von einem
Konsortium aus fünf Hochschulen und zwei außeruniversitären
Forschungseinrichtungen aus Berlin und Brandenburg gegründet.
Bild 1 von 1

In Berlin soll sich künftig ein deutsches Internetinstitut mit Fragen rund um die Digitalisierung befassen. Es wird von einem Konsortium aus fünf Hochschulen und zwei außeruniversitären Forschungseinrichtungen aus Berlin und Brandenburg gegründet.

 © Jochen Lübke - dpa/AFP
23.05.2017 - 11:09 Uhr

In Berlin soll sich künftig ein deutsches Internetinstitut mit Fragen rund um die Digitalisierung befassen. Bundesforschungsministerin Johanna Wanka (CDU) gab am Dienstag bekannt, dass das neue Institut von einem Konsortium aus fünf Hochschulen und zwei außeruniversitären Forschungseinrichtungen aus Berlin und Brandenburg gegründet wird. Die Gruppe hatte sich in einem Auswahlverfahren durchgesetzt.

Das erfolgreiche Konsortium besteht aus der Freien Universität, der Humboldt-Universität, der Technischen Universität und der Universität der Künste in Berlin sowie der Universität Potsdam, dem Fraunhofer-Institut für offene Kommunikationssysteme Fokus und dem Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung als Koordinator. Für den Aufbau des neuen Instituts stellt das Ministerium in den ersten fünf Jahren bis zu 50 Millionen Euro bereit.

In einem zweistufigen Wettbewerb standen zuletzt noch fünf Konsortien aus ganz Deutschland zur Auswahl. Deren Konzepte wurden von einer international besetzten Expertenjury begutachtet. Das neue Institut soll laut Forschungsministerium "die ethischen, rechtlichen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Aspekte von Internet und Digitalisierung erforschen". Es soll noch in diesem Jahr seine Arbeit aufnehmen.

Das deutsche Internetinstitut werde "unabhängig und interdisziplinär die Digitalisierung und ihre Auswirkungen für uns Menschen in den Blick nehmen und in ihrer ganzen Komplexität erforschen", erklärte Bundesforschungsministerin Wanka. Es werde ein "neuer Leuchtturm in der deutschen Forschungslandschaft" geschaffen.

Quelle: 2017 AFP
Kommentare
Top-Themen
Wer deutscher Staatsbürger werden will, muss 33 Fragen zu Geschichte, Politik und Gesetzen Deutschlands beantworten.mehr
Das Weiße Haus sieht sich von Moskau ausgetrickst - wegen der nach seiner Darstellung ungenehmigten Verbreitung von ...mehr
Anzeige
Tests
Anzeige
Anzeige
Auch interessant
Anzeige
Anzeige
Börse
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
1
Physik, Chemie, Biologie - sind Sie ein verkappter Einstein? Finden Sie es heraus mit unserem kostenlosen Test!mehr
Bilder des Tages
Für hiesige Verhältnisse unverständlich, warum Menschen in der Elfenbeinküste neben einem Fahrzeug stehen müssen, das Insektizide versprüht...mehr
Anzeige
Anzeige