Deutschland verpasst sein europäisches Klimaziel für 2020

Deutschland verpasst sein europäisches Klimaziel für das Jahr
2020 in den Bereichen Verkehr, Gebäude und Landwirtschaft. Um nicht
vertragsbrüchig zu werden, will die Bundesregierung nun anderen
Ländern Emissionsrechte abkaufen.
Bild 1 von 1

Deutschland verpasst sein europäisches Klimaziel für das Jahr 2020 in den Bereichen Verkehr, Gebäude und Landwirtschaft. Um nicht vertragsbrüchig zu werden, will die Bundesregierung nun anderen Ländern Emissionsrechte abkaufen.

 © Franziska Kraufmann - dpa/AFP/Archiv
24.01.2018 - 12:38 Uhr

Deutschland verpasst sein europäisches Klimaziel für das Jahr 2020 in den Bereichen Verkehr, Gebäude und Landwirtschaft. "Wir werden die von der EU vorgegebenen Ziele für 2020 Stand heute nicht erreichen können", sagte ein Sprecher des Bundesumweltministeriums am Mittwoch. Um nicht vertragsbrüchig zu werden, will die Bundesregierung nun Ländern, die ihre Ziele übererfüllen, entsprechende Emissionsrechte abkaufen.

Der Ministeriumssprecher bestätigte damit einen entsprechenden Bericht des "Tagesspiegels". Laut den europäischen Verpflichtungen muss Deutschland seine Emissionen in den betroffenen Bereichen bis 2020 um 14 Prozent im Vergleich zu 2005 senken.

2016 waren dem Bericht zufolge erst sechs Prozent Minderung erreicht. Die EU insgesamt will zehn Prozent einsparen. Prognostiziert war bisher eine Zielverfehlung Deutschlands von drei Prozent.

Umweltschützer kritisierten die Entwicklung. Seit Monaten sei bereits klar, dass Deutschland das nationale Klimaziel für 2020 für die Minderung von Treibhausgasemissionen ohne erhebliche zusätzliche Anstrengungen drastisch verfehlen werde, erklärte der WWF-Klimaschutzexperte Michael Schäfer.

"Der deutsche Beitrag zum EU-Klimaziel ist im Unterschied zum nationalen Klimaziel rechtsverbindlich, aber weniger ambitioniert", erklärte er weiter. Wenn Deutschland gleich zwei wichtige Ziele für 2020 verfehle, ist das aus Sicht Schäfers "eine Bankrotterklärung großkoalitionärer Klimapolitik".

Auf eine Wende im Verkehrsbereich drängte der Umweltverband BUND. "Der anhaltende Trend zu immer größeren, schwereren und leistungsstärkeren Autos lässt die Erreichung des deutschen und des europäischen Klimaziels für 2020 in weite Ferne rücken", kritisierte der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger. Dabei habe sich die Bundesregierung jahrzehntelang nicht nur "weggeduckt", sondern "die Automobilindustrie in ihrem klimaschädlichen Tun sogar noch unterstützt".

Quelle: 2018 AFP
Kommentare
Top-Themen
Zum Schutz vor der Afrikanischen Schweinepest will die Bundesregierung die Schonzeit für Wildschweine aufheben. Dies ...mehr
Die designierte SPD-Vorsitzende Andrea Nahles ist von den schlechten Umfragewerten ihrer Partei nicht besonders ...mehr
China ist auch im vergangenen Jahr Deutschlands wichtigster Handelspartner geblieben. Wie das Statistische Bundesamt ...mehr
Tests
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
1
Physik, Chemie, Biologie - sind Sie ein verkappter Einstein? Finden Sie es heraus mit unserem kostenlosen Test!mehr
Bilder des Tages
Hier muss man noch etwas sieben! Diese Frau im indischen Mathura bereitet grüne Farbe für das Holi-Festival vor, das Anfang März stattfindet.mehr