Erste Experimente für "Horizons"-Mission von Alexander Gerst auf dem Weg zur ISS

41 Experimente der bevorstehenden "Horizons"-Raumfahrtmission
von Alexander Gerst stammen aus Deutschland. Der deutsche Astronaut
startet am Dienstag zur Internationalen Raumstation ISS.
Bild 1 von 1

41 Experimente der bevorstehenden "Horizons"-Raumfahrtmission von Alexander Gerst stammen aus Deutschland. Der deutsche Astronaut startet am Dienstag zur Internationalen Raumstation ISS.

 © Oliver Berg - dpa/AFP/Archiv
03.04.2018 - 09:54 Uhr

Die ersten Experimente für die bevorstehende "Horizons"-Mission des deutschen ESA-Astronauten Alexander Gerst sind auf dem Weg zur Internationalen Raumstation: Am Montagabend um 22.30 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit startete vom US-Weltraumbahnhof Cape Caneveral eine "Falcon 9"-Trägerrakete mit einer "Dragon"-Kapsel zur ISS, wie das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln mitteilte. Das Versorgungsraumschiff soll am Mittwoch andocken.

Gerst soll am 6. Juni mit einer "Sojus"-Rakete vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan zur ISS abheben und dort bis zum 10. Dezember 187 Tage leben und arbeiten. Auf seiner zweiten Langzeitmission wird der 41-Jährige zahlreiche Experimente vornehmen und ab August der erste deutsche Kommandant der Raumstation sein.

Die nun gestartete "Dragon"-Kapsel enthält neben Versorgungsgütern wie Lebensmitteln und Kleidung für die Astronauten auch Nutzlasten für die Forschung auf der ISS. Dazu zählen laut DLR die Experimente "Myotones", "Metabolicspace", "Spacetex-2" und "Asim". Weitere Experimente für Gersts "Horizons"-Mission werden in den kommenden Wochen zur ISS gebracht.

"Myotones" ist eines der medizinischen Experimente, an denen Gerst teilnehmen wird. Wissenschaftler der Berliner Charité und der Universität von Southampton wollen damit die biomechanischen Eigenschaften des ruhenden menschlichen Muskels untersuchen. Die Ergebnisse sollen für die astronautische Raumfahrt genutzt werden und künftig auch in die Rehabilitation nach Knochenbrüchen einfließen.

Beim Experiment "Metabolicspace" des Instituts für Luft- und Raumfahrttechnik der Technischen Universität Dresden handelt es sich um ein am Körper tragbares Analysesystem für Körper- und Stoffwechselfunktionen. Es soll die Überwachung und Auswertung des Astronautentrainings auf der ISS in Zukunft deutlich erleichtern und verbessern.

Den Komfort von Astronauten während des Trainings verbessern soll das Experiment "Spacetex 2". Dabei handelt es sich um eine speziell für die ISS hergestellte Funktionskleidung, die von einem Forschungsverbund aus den Hohenstein-Instituten, der Charité Berlin und dem DLR entwickelt wurde.

Beim Experiment "Asim" der europäischen Weitraumagentur ESA geht es um Gewitterstürme in der oberen Erdatmosphäre, die seit vielen Jahren von Wissenschaftlern beobachtet werden. "Asim" soll auf die untere Außenplattform des europäischen Columbus-Labors an der ISS montiert werden und von dort mindestens zwei Jahre lang die Wechselwirkung zwischen Gammastrahlung, Blitzen und Entladungen in der Hochatmosphäre beobachten.

An der Bord der "Dragon"-Kapsel befindet sich auch eine sogenannte Zeitkapsel, die von Auszubildenden des DLR hergestellt wurde. Mit wissenschaftlichen Experimenten hat die kleine Aluminiumkugel nichts zu tun: Sie enthält auf einem Datenträger gespeicherte Wünsche und Zukunftsvorstellungen von Schülern aus ganz Deutschland.

Gerst wird die Zeitkapsel auf der ISS versiegeln und nach seiner Rückkehr der Stiftung "Haus der Geschichte" in Bonn übergeben. Das zeitgeschichtliche Museum wird sie dann bis zum Jahr 2068 verschlossen aufbewahren - erst 50 Jahre nach der "Horizons"-Mission von Gerst soll die kleine Kapsel geöffnet werden und dann einen Blick zurück auf die Zukunftswünsche der heutigen Generation ermöglichen.

Quelle: 2018 AFP
Kommentare
Top-Themen
US-Präsident Donald Trump hat sich in die innenpolitische Debatte in Deutschland um die Einwanderungspolitik ...mehr
Als Reaktion auf die Niederlage der deutschen Fußballnationalmannschaft gegen Mexiko bei der Weltmeisterschaft in ...mehr
Nach dem Eklat beim G7-Gipfel in Kanada sind weitere irritierende Äußerungen von US-Präsident Donald Trump bekannt ...mehr
Tests
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Börse
DAX
Name Letzter %
DAX    
MDAX    
TecDAX    
Nikkei 225    
1
Physik, Chemie, Biologie - sind Sie ein verkappter Einstein? Finden Sie es heraus mit unserem kostenlosen Test!mehr
Bilder des Tages
Ziemlich nutzlos: An einem ausgetrockneten See in der pakistanischen Hauptstadt Islamabad parken Wasserfahrräder.mehr