Trotz Jubiläum: Keine Nessie-Sichtungen 2013?

Symbolbild: Auf der Suche nach Nessie (Illu.) © grewi.de
Bild 1 von 1

Symbolbild: Auf der Suche nach Nessie (Illu.) © grewi.de

 

Inverness (Schottland) - Obwohl 2013 das 80. Jubiläum der ersten modernen Sichtung des sogenannten "Ungeheuers von Loch Ness" markierte, die 1933 das weltweite Interesse an Nessie auslöste, verlief das gesamte vergangene Jahr so ruhig wie kein anderes Jahr zuvor. Einige Forscher sprechen sogar davon, dass es sogar das erste Jahr seit 90 Jahren gewesen sei, in dem es zu überhaupt keinen ernstzunehmendem bzw. unerklärten Sichtungen des Ungeheuers gekommen sei.

Wie der langjährige Nessie-Forscher Gary Campbell gegenüber dem"Scotsman" erklärte, sei es mittlerweile sogar schon ganze 18Monate her, seit dem Nessie zum letzten Mal gesehen worden seinsoll.

Zwar habe es 2013 drei Sichtungen gegeben - doch alle dreihätten sich unmittelbar als Fälschung oder Verwechselung mit Wellenund Enten herausgestellt. Was mit Nessie passiert sein könnte, kannsich auch der Forscher nicht erklären: "Die Anzahl an jährlichenSichtungen hat sich seit der Jahrhundertwende stetig reduziert,aber es ist das erste Jahr seit 1925, dass Nessie überhaupt nichtgesichtet wurde."

Während die erste historisch überlieferte Sichtung eines"Ungeheuers" im Loch Ness auf das Jahr 565 zurückgeht, als derHeilige Kolumban einen Pikten vor einem aus dem Loch angreifendenUngeheuer gerettet und dieses zurück ins Gewässer gebannt habensoll, begann die moderne Ära an Sichtungen am 2. Mai 1933 als dieLokalzeitung "Inverness Courier" über die Sichtung des EhepaaresMacKay im Wasser des Loch Ness nahe Abriachan berichtete, denBegriff Loch Ness Monster prägte und die Story weltweit für einenregelrechten Nessie-Hype sorgte.

Ob es 2013 tatsächlich zu keinerlei Sichtungen des angeblicheUngeheuers gekommen ist, stellen andere Forscher jedoch in Frage.So schreibt der Loch-Ness-Monster-Blogger "Glasgow Boy" (auf"LochNessMystery.blogspot.com"), diese Frage hänge wohl davon ab,wen man in dieser Sache befrage. So hätten etwa auf derFacebook-Seite des Bootsfahrtenbetreibers "Cruise Loch Ness"verschiedenen Leute von Sichtungen berichtet. Auch ein im Augustgefilmtes Video zeige eine Struktur im See, die Campbell zwar wohlzu den drei besagten erklärten Sichtungen zähle, die jedoch immernoch diskutiert werde.

Ob nun gar keine oder nur auffallend wenige Nessie-Sichtungen -die Situation widerspricht generell einer immer wieder vonSkeptikern geäußerten Behauptung, wonach es gerade derartigeJubiläen seien, wie sie Sichtungen der entsprechenden Phänomeneregelrecht in die Höhe schnellen ließen und damit weniger diePhänomene an sich, sondern einmal mehr deren eigentlichenmenschengemachten Ursprung offenbaren würden.

Quelle: grenzwissenschaft-aktuell.de
Kommentare
Top-Themen
16 Jahre mit Angela Merkel, das war auch immer wieder Thema in der Rubrik Kultur und Klatsch. Auf den letzten Metern ...mehr
Mit ihren Allianzen im Indopazifik bringen die USA China gegen sich auf. Da gibt es plötzlich Entspannung im ...mehr
Es hat sich ausgekämpft. Ein paar Wahlkampfveranstaltungen noch, dann haben die Wählerinnen und Wähler das Sagen. Wie ...mehr
Die besten Witze & Sprüche
WhatsApp-Status-Sprüche eignen sich sehr gut, um ins Gespräch zu kommen, sich von seiner humorvollen Seite zu zeigen ...mehr
Von Zuhause arbeiten bringt Vor- und Nachteile mit sich. Während man es mit dem Dresscode nicht ganz so genau nehmen ...mehr
Sie lieben Denksport und kennen sich gut mit Sprichwörtern und Emojis aus? Dann versuchen Sie unser Emoji-Bilderrätsel ...mehr
Video
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.