NBA startet eigene eSports-Liga - 72.000 Kandidaten

NBA startet eigene eSports-Liga - 72.000 Kandidaten
Bild 1 von 1

NBA startet eigene eSports-Liga - 72.000 Kandidaten

 © SID
30.04.2018 - 12:44 Uhr

Am Dienstag startet die nordamerikanische Basketball-Profiliga NBA ihren eigenen eSports-Ableger. Insgesamt 17 der 30 NBA-Teams schließen sich an.

Los Angeles (SID) - Am Dienstag startet die nordamerikanische Basketball-Profiliga NBA ihren eigenen eSports-Ableger. Insgesamt 17 der 30 NBA-Teams haben sich der Liga angeschlossen, in der es eine reguläre Saison, Play-offs sowie einen Draft gibt. Dotiert ist der Wettbewerb mit einer Million US-Dollar (etwa 825.000 Euro), gespielt wird das Videospiel NBA 2K.

"Wir begrüßen diese Meisterschaft in unserer Familie", sagte NBA-Boss Adam Silver. Insgesamt hatten sich mehr als 72.000 Kandidaten als Spieler beworben, nach einem virtuellen Casting wurden 102 Aktive ausgewählt. Jedes der Teams umfasst sechs Spieler, die Zuteilung erfolgte in einem Draft.

In Deutschland hatte zuletzt Pokalsieger Bayern München als zweiter Klub der Basketball Bundesliga (BBL) ein eSports-Team gegründet. Bereits im vergangenen November hatten die Frankfurt Skyliners eine eSports-Sparte aus der Taufe gehoben.

Quelle: 2018 SID (Sport Informationsdienst Neuss)
Top-Themen
Das 0:0 in Liverpool ist kein gefahrloses Ergebnis für die Bayern. Der Abend in Anfield zeigt, dass eine wilde ...mehr
Ein Fußballfest hätte es werden können, doch am Ende herrscht bei Schalke wieder Frust. Der Revierclub verspielt gegen ...mehr
Schon wieder kein Sieg für Borussia Dortmund, der Vorsprung auf Verfolger Bayern in der Bundesliga schmilzt immer weiter.mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Sport-Höhepunkte
Die Sport-Höhepunkte am Freitag, 22. Februar 2019mehr
Highlights
Die deutsch-englischen Fußball-Wochen gehen weiter. Die Kraftprobe Liverpool gegen Bayern vermittelt fast schon Endspielstimmung. Die Münchner wollen in Europa ein Zeichen setzen.mehr
Für den BVB waren es Tage zum Vergessen. Dem Knockout im DFB-Pokal gegen Bremen und dem 3:3 gegen Hoffenheim folgt das 0:3 gegen Tottenham in der Champions League. Vorübergehende ...mehr
Hingucker
Alica Schmidt steht noch am Anfang ihrer Leichtathletik-Karriere, gilt aber bereits als die "sexieste Athletin der Welt."mehr
Anzeige