Freiburg: Streich freut sich auf Comeback

Freiburg: Streich freut sich auf Comeback
Bild 1 von 1

Freiburg: Streich freut sich auf Comeback

 © SID
14.09.2018 - 13:46 Uhr

Trainer Christian Streich freut sich nach seiner langen Zwangspause auf sein Comeback auf der Bank des SC Freiburg am Sonntag gegen den VfB Stuttgart.

Freiburg (SID) - Trainer Christian Streich freut sich nach seiner langen Zwangspause auf sein Comeback auf der Bank des SC Freiburg am Sonntag (18.00/Sky) in der Fußball-Bundesliga gegen den VfB Stuttgart. "Vor zwei Wochen war es noch nicht denkbar, dass ich jetzt hier sitze. Ich bin jetzt sehr froh", sagte der 53-Jährige, den ein Bandscheibenvorfall in den ersten Saisonspielen außer Gefecht gesetzt hatte.

In den vergangenen Tagen habe er "alle Trainingseinheiten" gesehen, sagte Streich, dessen Team in den ersten beiden zwei Spielen zwei Niederlagen kassiert hat: "Die Schmerzen waren stark. Jetzt ist es wieder deutlich besser. Die Abläufe waren aber klar." Streich war auf der SC-Bank von seinem Assistenten Lars Voßler vertreten worden.

"Die Spieler haben Verantwortung getragen", sagte Streich: "Alle haben es super gemacht. Die Jungs waren vorbildlich." Für Sonntag prophezeite er ein "sehr umkämpftes" Spiel. "Ich hoffe, wir können genügend spielerische Elemente einbringen", sagte Streich.

Quelle: 2018 SID (Sport Informationsdienst Neuss)
Top-Themen
Der FC Liverpool mit Teammanager Jürgen Klopp hat am Samstag die Tabellenführung in der englischen Premier League ...mehr
Mick Schumacher (19) ist in der Formel 3 auf dem Weg zum Titel kaum noch aufzuhalten.mehr
Ein schwerer Patzer von Nationaltorhüter Manuel Neuer hat Bayern München die ersten Punkte unter Niko Kovac gekostet.mehr
Anzeige
Bundesliga Tabelle
Anzeige
Sport-Höhepunkte
Die Sport-Höhepunkte am Mittwoch, 26. September 2018mehr
Highlights
Der frühere Bundesliga-Profi Mergim Mavraj hat gegen Trainer Christian Titz vom Fußball-Zweitligisten Hamburger SV nachgetreten.mehr
Lewis Hamilton hat mit einem Sieg beim GP Singapur die WM-Führung auf 40 Punkte ausgebaut. Sebastian Vettel kam nach einem Strategiefehler nur auf Position 3 hinter Max ...mehr
Hingucker
Alica Schmidt steht noch am Anfang ihrer Leichtathletik-Karriere, gilt aber bereits als die "sexieste Athletin der Welt."mehr
Anzeige