Nach Entlassung von Zinnbauer: HSV hofft weiter auf Tuchel

Nach der Entlassung von Joe Zinnbauer und der Interimslösung Peter Knäbel arbeitet der Hamburger SV weiter an einer Trainerlösung für die neue Saison.

Hamburg (SID) - Nach der Entlassung von Joe Zinnbauer (44) und der Interimslösung Peter Knäbel (48) arbeitet der Hamburger SV offenbar weiter an einer spektakulären Trainerlösung für die neue Saison. Demnach ist der stark abstiegsgefährdete Fußball-Bundesligist weiter an einer Verpflichtung von Thomas Tuchel (41) interessiert. Das berichtet das Hamburger Abendblatt.

Bereits vor drei Wochen soll sich die Klubspitze der Hanseaten mit Tuchel zu einem Gespräch getroffen haben. Dabei soll der ehemalige Trainer des FSV Mainz 05 seine "grundsätzliche Bereitschaft" signalisiert haben, den HSV ab Sommer zu übernehmen. Tuchel legt derzeit ein Sabbatjahr ein und wird auch vom ambitionierten Zweitligisten RB Leipzig umworben.

Am Sonntag hatte der HSV Zinnbauer nach dem Absturz auf den Relegationsrang 16 beurlaubt. Bis Saisonende übernimmt Direktor Profifußball Knäbel den Traditionsklub und soll den ersten Bundesliga-Abstieg des HSV verhindern. "Wir sind überzeugt, dass es in dieser Situation die beste Option für uns ist", sagte Klubchef Dietmar Beiersdorfer: "Peter kennt die Mannschaft und die Umstände am besten und ist in der Lage, sofort zu handeln."

Quelle: 2015 SID (Sport Informationsdienst Neuss)
Kommentare
Top-Themen
Bei Bayern München endet offenbar eine Ära: Assistenztrainer Hermann Gerland wird den Rekordmeister im Sommer nach ...mehr
Ballzauberer Jadon Sancho und das Sturmgenie Erling Haaland haben Borussia Dortmund mit einer Machtdemonstration ...mehr
Offenbar hat Real-Madrid-Ikone Zinedine Zidane seinen Stars bereits mitgeteilt, dass er die Königlichen am Saisonende ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.