Röttgermann löst Schäfer als Vorstand von Fortuna Düsseldorf ab

Düsseldorf: "Keine Vertrauensbasis" - Röttgermann
vorgestellt
Bild 1 von 1

Düsseldorf: "Keine Vertrauensbasis" - Röttgermann vorgestellt

 © SID
15.04.2019 - 15:55 Uhr

Nach dem gesicherten Klassenerhalt stellt der Aufsichtsrat von Fortuna Düsseldorf die Weichen für die Zukunft.

Düsseldorf (SID) - Wie bereits am Wochenende bekannt geworden war, trennt sich der Aufsteiger von Vorstandsboss Robert Schäfer. Nachfolger des 43-Jährigen wird Thomas Röttgermann (58), der zuletzt bis Juni 2017 in der Geschäftsführung von Ligarivale VfL Wolfsburg tätig war. Er nimmt am 16. April bei der Fortuna seine Arbeit auf.

"Wir haben in den letzten Jahren die Weichen dafür gestellt, den Verein in enger Bindung an die Fans und Mitglieder Stück für Stück weiter nach vorne zu bringen. Mit Thomas Röttgermann haben wir eine Persönlichkeit für uns gewinnen können, die über große Erfahrung und Professionalität verfügt. Zugleich weiß er, wie ein Verein funktioniert und wie wichtig Verlässlichkeit sowie Zusammenhalt für die Fortuna sind", sagte Düsseldorfs Aufsichtsratschef Reinhold Ernst zu der Personalentscheidung an der Klubspitze.

Röttgermann äußerte: "Die Fortuna ist ein ganz besonderer Klub, in dem Tradition, Faszination und Unverwechselbarkeit zusammenkommen. Die großartigen Möglichkeiten, eine gute Rolle im deutschen Fußball zu spielen sind offensichtlich. Für mich ist es eine riesige Freude und gleichzeitig eine große Herausforderung, die Fortuna mit meiner langjährigen Erfahrung im Profifußball Schritt für Schritt weiterzuentwickeln." 

Mit Schäfer, der noch einen Vertrag bis 2021 besitzt, laufen laut Pressemitteilung aktuell Gespräche über eine einvernehmliche Beendigung des Vorstandsvertrages. "Robert Schäfer hat den Verein in einer wichtigen Phase begleitet, gemeinsam mit uns weiterentwickelt und viele wichtige Projekte mit auf den Weg gebracht. Dafür möchten wir ihm ausdrücklich danken", so Ernst.

Klaus Allofs beglückwünscht die Fortuna derweil zur Verpflichtung von Röttgermann. "Das ist eine sehr gute Wahl", sagte der 62-Jährige der Rheinischen Post. Allofs hatte von November 2012 bis Dezember 2016 mit Röttgermann als Geschäftsführer-Duo beim VfL Wolfsburg zusammengearbeitet. "Es war eine sehr erfolgreiche Zusammenarbeit. Wir haben viele Dinge beim VfL vorangetrieben. Thomas hat auch geholfen, den VfL international breiter aufzustellen", sagte Allofs.

Zudem rückt Christian Koke als Vorstand Marketing in die Klubführung, wie die Rheinländer einen Tag nach der 1:4-Niederlage gegen Bayern München via Twitter bekannt gaben.

Quelle: 2019 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Bremen und Bayern liefern sich ein furioses Pokalduell. Am Ende dürfen wie so häufig die Münchner jubeln. Daran hat ...mehr
Der erneute Einzug ins DFB-Pokal-Finale nach Berlin beflügelt Uli Hoeneß. Gut gelaunt spricht Bayern Münchens ...mehr
Das hatte sich RB Leipzig leichter vorgestellt. Zweitligist Hamburger SV wehrt sich im DFB-Pokal-Halbfinale gegen den ...mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Sport-Höhepunkte
Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft trifft beim WM-Vorbereitungsspiel auf Nachbar Österreich.mehr
Highlights
Die Bayern behalten im Titelrennen die Nase vorn. Der bereits gerettete Aufsteiger Fortuna Düsseldorf hat beim Sieg gegen den Rekordmeister keine Chance. Aber Torhüter Neuer hat ...mehr
Es klappt einfach nicht mehr mit der Champions League. Schon wieder scheitert Pep Guardiola mit Manchester City vorzeitig. Nach einem spektakulären und dramatischen ...mehr
Hingucker
Alica Schmidt steht noch am Anfang ihrer Leichtathletik-Karriere, gilt aber bereits als die "sexieste Athletin der Welt."mehr
Anzeige