Ferrari-Chef Marchionne: "Saison ist noch nicht verloren"

Ferrari-Chef Marchionne: "Saison ist noch nicht verloren"
Bild 1 von 1

Ferrari-Chef Marchionne: "Saison ist noch nicht verloren"

 © SID
18.10.2017 - 10:25 Uhr

Trotz der bitteren Panne bei Sebastian Vettel beim Großen Preis von Japan gibt sich Ferrari-Präsident Sergio Marchionne noch nicht geschlagen.

New York (SID) - Trotz der bitteren Panne bei Sebastian Vettel (Heppenheim) beim Großen Preis von Japan gibt sich Ferrari-Präsident Sergio Marchionne noch nicht geschlagen. "Die Formel-1-Saison ist für Ferrari noch nicht verloren. Wir haben noch vier Rennen, um aufzuholen. Bei aller Demut sage ich, dass unser Auto riesige Fortschritte gemacht hat. Ohne arrogant klingen zu wollen: Ich glaube, dass Ferrari auf demselben Niveau, oder vielleicht sogar besser als Mercedes ist", sagte Marchionne bei einer Feier anlässlich des 70. Gründungsjahres von Ferrari.

Vettel (Heppenheim) war beim Rennen in Suzuka am Sonntag wegen einer nicht richtig sitzenden Zündkerze in der Anfangsphase ausgeschieden. Lewis Hamilton (Mercedes) gewann und kann sich bereits beim nächsten Rennen in Texas den WM-Titel sichern. "Es nervt wirklich, dass ein Teil, das 59 Euro kostet, das Rennen eines Autos im Millionenwert beeinträchtigt", sagte Marchionne.

Er bezeichnete das Problem mit der Zündkerze als "technischen Blödsinn". Ferrari müsse jedoch seine Bemühungen für die Qualität der Komponente in der Formel 1 steigern. Wichtig sei, "nicht das Vertrauen zu verlieren, das uns bis zu dem jetzigen Punkt geführt hat. Vor einem Jahr hätte niemand gedacht, dass Ferrari diese Position erreichen würde. Ich habe ein riesiges Vertrauen, dass wir in den nächsten vier Rennen die Kluft gegenüber Mercedes verkleinern werden", sagte der Ferrari-Boss.

Quelle: 2017 SID (Sport Informationsdienst Neuss)
Kommentare
Top-Themen
Bundestrainer Joachim Löw sitzt nach dem 1:2 gegen Frankreich wieder fester im Sattel - eine von fünf Lehren aus dem ...mehr
Die deutsche Nationalmannschaft nimmt mit frischem Personal und einem überzeugenden Charakter ihren Trainer Joachim ...mehr
Sky Deutschland und Streamingdienst DAZN sind wegen ihrer Kooperation bei der Übertragung der CL ins Visier des ...mehr
Anzeige
Anzeige
Sport-Höhepunkte
Die Sport-Höhepunkte am Mittwoch, 17. Oktober 2018mehr
Highlights
Bundestrainer Joachim Löw ist sich trotz der lauter werdenden Kritik an seiner Person der Rückendeckung von DFB-Präsident Reinhard Grindel gewiss.mehr
Bundestrainer Joachim Löw sitzt nach dem 1:2 gegen Frankreich wieder fester im Sattel - eine von fünf Lehren aus dem Spiel.mehr
Hingucker
Alica Schmidt steht noch am Anfang ihrer Leichtathletik-Karriere, gilt aber bereits als die "sexieste Athletin der Welt."mehr
Anzeige