Formel 1: Mercedes überzeugt im dritten Training

Formel 1: Mercedes überzeugt im dritten Training
Bild 1 von 1

Formel 1: Mercedes überzeugt im dritten Training

 © SID
18.10.2017 - 10:25 Uhr

Mercedes hat sich im letzten freien Training zum Großen Preis von Japan am Samstag stark präsentiert und geht damit als leichter Favorit in das Qualifying.

Suzuka (SID) - Mercedes hat sich im letzten freien Training zum Großen Preis von Japan am Samstag stark präsentiert und geht damit als leichter Favorit in das Qualifying (8.00 Uhr MESZ/RTL und Sky). Valtteri Bottas gelang die Bestzeit, wenig später musste er seine Session nach einem Einschlag in die Streckenbegrenzung allerdings beenden. Der Finne war auf seiner besten Runde 14 Tausendstelsekunden schneller als WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton (Großbritannien) im anderen Silberpfeil.

Der WM-Zweite Sebastian Vettel im Ferrari wurde mit rund drei Zehntelsekunden Rückstand Dritter. Dahinter folgten die beiden Red-Bull-Piloten Max Verstappen (Niederlande) und Daniel Ricciardo (Australien) mit rund einer halben Sekunde Rückstand auf Vettel. Besonders stark zu bewerten sind die Zeiten des Mercedes-Duos, weil beide ihre Bestzeiten auf den Soft-Reifen hinlegten. Vettel war dagegen auf den schnelleren Supersoft-Reifen unterwegs.

Allerdings kam der Heppenheimer am Samstag nicht an seine Rundenzeit aus dem ersten Training heran, mit der er am Freitag Tagesschnellster gewesen war. Wie Bottas leistete sich indes auch Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen (Finnland) einen Unfall und verpasste wertvolle Trainingszeit. Nico Hülkenberg (Emmerich) wurde im Renault Siebter, Pascal Wehrlein (Worndorf) im Sauber belegte den 19. Platz.

Hamilton geht mit 34 Punkten Vorsprung auf Vettel in das Rennen am Sonntag (7.00 Uhr MESZ). Sein Teamkollege Bottas wird ihm an der Spitze des Feldes kaum eine Hilfe sein können, wegen eines Getriebewechsels wird der Finne in der Startaufstellung um fünf Plätze zurückversetzt. Das gleiche gilt allerdings für Vettels Kollegen Räikkönen, dessen Getriebe kurz vor dem Qualifying ebenfalls gewechselt werden musste.

Quelle: 2017 SID (Sport Informationsdienst Neuss)
Kommentare
Top-Themen
Präsident Uli Hoeneß vom Rekordmeister Bayern München hat sich für seinen unter der WM-Affäre leidenden Freund Franz ...mehr
Der Winter-Transfer von Fußball-Nationalspieler Sandro Wagner von 1899 Hoffenheim zu Bayern München ist angeblich perfekt.mehr
Bayern München kann laut Uli Hoeneß beim aktuellen Wechsel-Wahnsinn im Fußball nicht mithalten, schließt einen eigenen ...mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Auch interessant
mehr Sport-Videos
Anzeige
Anzeige
Anzeige