Hamilton bezeichnet Anschuldigung gegen Räikkönen als "dumm"

Hamilton bezeichnet Anschuldigung gegen Räikkönen als "dumm"
Bild 1 von 1

Hamilton bezeichnet Anschuldigung gegen Räikkönen als "dumm"

 © SID
17.07.2018 - 15:10 Uhr

Lewis Hamilton hat seine Anschuldigungen gegenüber Kimi Räikkönen nach dem Crash beim Großen Preis von Großbritannien als "dumm" bezeichnet.

London (SID) - Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat seine Anschuldigungen gegenüber dem Ferrari-Rivalen Kimi Räikkönen nach dem Crash beim Großen Preis von Großbritannien als "dumm" bezeichnet. Räikkönen hatte am Sonntag in Silverstone Hamiltons Mercedes in der dritten Runde touchiert, der Engländer drehte sich daraufhin und fiel weit zurück. Hamiltons Chancen auf den erhofften Heimsieg waren nach diesem Manöver dahin.

Mercedes und auch Hamilton hatten Ferrari nach dem Rennen sogar eine mögliche Absicht unterstellt. Hamilton bezeichnete den Vorfall als "interessante Strategie von Ferrari". Laut Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff stellte man sich bei den Silberpfeilen die Frage, ob es sich um "Absicht oder Dummheit" handle.

Auf Instagram ruderte Lewis Hamilton am Montag zurück. "Kimi hat sich entschuldigt, es geht weiter. Ich denke, es war ein Rennunfall, mehr nicht", teilte der Titelverteidiger mit und erklärte ferner: "Manchmal sagt man dumme Dinge, davon lernen wir."

Hamilton hatte sich in Silverstone nach einer grandiosen Aufholjagd noch auf Rang zwei hinter Rennsieger Sebastian Vettel im Ferrari vorgearbeitet. Vettel baute mit dem Sieg seine Führung in der WM-Wertung auf acht Punkte gegenüber Hamilton aus.

Quelle: 2018 SID (Sport Informationsdienst Neuss)
Top-Themen
Europas Fußballer des Jahres Luka Modric hat sich wegen Steuerhinterziehung für schuldig erklärt und eine achtmonatige ...mehr
Der FC Liverpool mit Teammanager Jürgen Klopp hat am Samstag die Tabellenführung in der englischen Premier League ...mehr
Mick Schumacher (19) ist in der Formel 3 auf dem Weg zum Titel kaum noch aufzuhalten.mehr
Anzeige
Anzeige
Sport-Höhepunkte
Der in der Bundesliga noch punktlose Europa-League-Starter Bayer Leverkusen muss am Sonntag gegen den FSV Mainz 05 die ersten Zähler holen.mehr
Highlights
Erkut Sögüt, der Berater von Mesut Özil, hat das viel diskutierte Foto des ehemaligen Nationalspielers verteidigt.mehr
Superstar Cristiano Ronaldo ist in seinem ersten Champions-League-Spiel für seinen neuen Klub Juventus Turin vom Platz gestellt worden.mehr
Hingucker
Alica Schmidt steht noch am Anfang ihrer Leichtathletik-Karriere, gilt aber bereits als die "sexieste Athletin der Welt."mehr
Anzeige