"Triumph gleicht einer Krönung": Italiens Presse feiert Leclerc

"Triumph gleicht einer Krönung": Italiens Presse feiert
Leclerc
Bild 1 von 1

"Triumph gleicht einer Krönung": Italiens Presse feiert Leclerc

 © SID

Formel-1-Pilot Charles Leclerc hat mit dem Sieg beim Ferrari-Heimspiel in Monza die Herzen der Tifosi erobert, die italienische Presse huldigt ihm.

Köln (SID) - Formel-1-Pilot Charles Leclerc hat mit dem Sieg beim Ferrari-Heimspiel in Monza nicht nur die Herzen der Tifosi erobert, auch die italienische Presse huldigt dem 21-Jährigen. Der erneut dramatisch gescheiterte Sebastian Vettel spielt nach seinem 13. Platz in den Blättern nur noch eine Nebenrolle.

Leclerc habe seit seiner Ankunft bei Ferrari im Winter "in knapp sechs Monaten alles erobert: Die Scuderia, die Liebe der Fans und wahrscheinlich die ganze Zukunft Ferraris. Sein Triumph gleicht einer Krönung", schreibt die Gazzetta dello Sport. Der Corriere dello Sport bezeichnet Leclerc als "Phänomen" und sah "ein Rennen zum Vergessen für Vettel, der immer tiefer in seine Krise versinkt."

Auch La Stampa sieht diesen Gegensatz, Leclerc habe Vettels Fehlleistung übertüncht: "Dank seines Triumphs spielt für Ferrari die verheerende Leistung Vettels eine zweitrangige Rolle. Mit Leclerc kann Ferrari endlich wieder träumen."

Leclerc hatte am Sonntag vor dem Mercedes-Duo Valtteri Bottas und Lewis Hamilton gewonnen und Ferrari damit den ersten Heimsieg seit 2010 beschert. Eine Woche nach dem Erfolg in Spa war es der zweite Sieg in Folge für den Monegassen. Auch in der WM-Wertung zog er damit an Vettel vorbei und liegt nun auf Rang vier, die Wachablösung bei der Scuderia scheint vollzogen. Vettel verdarb sich sein Rennen mit zwei frühen Fehlern.

Quelle: 2019 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Uli Hoeneß hat in der Torhüterdebatte um Manuel Neuer und Marc-Andre ter Stegen nun auch DFB-Direktor Oliver Bierhoff ...mehr
Ein Elfmeter-Fehlschuss von Marco Reus hat einen Traumstart von Borussia Dortmund in der Champions League verhindert.mehr
Präsident Uli Hoeneß von Bayern München hat in der Torhüterdebatte nachgelegt und erneut den DFB um Bundestrainer ...mehr
Anzeige