Sport - Fußball - Liveticker

Aktualisieren
Liveticker
1. FC Heidenheim 1846 1:2 Eintracht Frankfurt
96' Schnatterer
95' Gaćinović
109' Haller
120'
Fazit: Eintracht Frankfurt muss bei Zweitligist Heidenheim über 120 Minuten gehen, setzt sich letztendlich aber doch noch durch. In der regulären Spielzeit war es kein gutes Spiel der Kovač-Truppe. Die besseren Chancen hatten in einer mäßigen Partie eher die Gastgeber. In der Verlängerung legten beide Teams ihre Ladehemmung endlich ab. Gaćinović legte vor (95.), Schnatterer glich postwendend aus (96.). In der 109. Minute schließlich fasste sich der eingewechselte Danny da Costa ein Herz und bereitete den Siegtreffer von Haller bärenstark vor. Damit ziehen die Hessen den Kopf nochmal aus der Schlinge und stehen im Pokal-Viertelfinale. Heidenheim darf stolz auf eine starke Leistung sein, muss nun aber alle Kräfte für den Zweitliga-Abstiegskampf bündeln. Schönen Abend noch!
120'
Spielende
120'
Eckball für den FCH. Müller ist mit vorne, doch landet die Kugel letztlich in den Händen von Hrádecký. Das sollte es gewesen sein.
120'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
120'
Heidenheim mit der Schlussoffensive. Beermann kommt aus zwölf Metern zum Kopfball, aber Hrádecký fängt sicher ab.
118'
Gaćinović lässt die Entscheidung liegen! Über links dringt der serbische Nationalspieler in den Strafraum ein, zieht aus 14 Metern halblinker Position flach ab. Müller wehrt mit einem starken Reflex ab!
117'
Die Minuten verrinnen, ohne dass sich die Eintracht in Bedrängnis bringen lässt. Das Team von Niko Kovač macht das jetzt ziemlich abgeklärt.
114'
Können sich die Heidenheimer noch einmal wehren? Es sieht stark danach aus, als hätten die Frankfurter diesen mentalen Krimi für sich entschieden. Noch aber sind etwas mehr als fünf Minuten zu spielen.
112'
Die Gäste lassen sich nicht erneut überrumpeln, bleiben jetzt am Drücker. Wieder ist es da Costa, der über rechts das Tempo anzieht und in die Mitte zieht. Diesmal bekommt Jović die Kugel, begeht aber ein Stürmerfoul. Chance vertan.
109'
Tooor für Eintracht Frankfurt, 1:2 durch Sébastien Haller Erneut geht die Eintracht in Führung! Da Costa spielt den Doppelpass mit dem abseitsverdächtigen Stendera auf der rechten Seite, tunnelt Feick anschließend bärenstark, dringt in den Strafraum ein, marschiert die Grundlinie entlang, legt am kurzen Pfosten flach zurück zu Haller, welcher aus wenigen Metern nur noch einschieben muss. Dieser Treffer geht zu 80 Prozent auf das Konto von Danny da Costa! Starker Antritt des eingewechselten Mannes. Ist das nun die endgültige Erlösung für die Frankfurter?
108'
Haller scheitert an Müller! Links im Strafraum taucht der Franzose ganz frei vor dem FCH-Torhüter auf, will ihn tunneln, scheitert damit aber fast schon kläglich. Müller wehrt zur Ecke ab! Diese landet auf dem Kopf von Russ am langen Pfosten, doch ist auch hier Müller zur Stelle, der den unplatzierten Versuch sicher parieren kann.
106'
Die letzten 15 Minuten des Spiels beginnen mit dem letztmöglichen Wechsel. Luka Jović ersetzt Ante Rebić im Sturm der Eintracht.
106'
Einwechslung bei Eintracht Frankfurt - Luka Jović
106'
Auswechslung bei Eintracht Frankfurt - Ante Rebić
106'
Anpfiff 2. Halbzeit Verlängerung
105'
Zwischenfazit: Die erste Halbzeit der Verlängerung entschädigte für den vielen Leerlauf aus der regulären Spielzeit. Den Frankfurter Führungstreffer von Gaćinović (95.) glich Schnatterer nur 73 Sekunden später aus. Starkes Comeback des Zweitligisten aus Heidenheim. 15 Minuten bleiben den Gästen noch, um das Elfmeterschießen zu vermeiden.
105'
Ende 1. Halbzeit Verlängerung
105'
Gelbe Karte für Makoto Hasebe (Eintracht Frankfurt) Taktisches Foul des Japaners im Mittelfeld gegen Busch. Klare Gelbe Karte.
105'
Die Eintracht will den Ausgleich nicht auf sich sitzen lassen, scheint nun ein mächtig angekratztes Ego zu haben. Jedenfalls üben die Hessen nochmal richtig Druck aus, kommen durch Russ zum Kopfball, doch scheitert der an Beermann. Eckball. Dieser bringt aber nichts ein.
103'
Frank Schmidt nimmt Wechsel Nummer drei und vier vor. FCH-Torschütze Marc Schnatterer muss angeschlagen vom Feld. Ebenfalls runter muss Kevin Lankford. Für die beiden sind Marnon Busch und Robert Glatzel neu dabei.
103'
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 - Robert Glatzel
103'
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 - Kevin Lankford
103'
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 - Marnon Busch
103'
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 - Marc Schnatterer
101'
Niko Kovač nimmt den vielleicht besten Frankfurter am heutigen Abend, Marius Wolf, vom Platz. Der Vorbereiter des zwischenzeitlichen 0:1 wird durch Danny da Costa ersetzt.
100'
Einwechslung bei Eintracht Frankfurt - Danny da Costa
100'
Auswechslung bei Eintracht Frankfurt - Marius Wolf
100'
Und wieder die Gastgeber! Erneut ist es Schnatterer, der das Spiel antreibt, von links in die Mitte zieht und Thomalla am rechten Strafraumeck bedient. Der Schuss des eingewechselten Mannes fliegt aber klar drüber.
99'
73 Sekunden lagen zwischen den beiden Treffern. Da sah sich die Eintracht vielleicht bereits im Viertelfinale. Allerdings war das schon auch ein ordentlicher Geniestreich von FCH-Kapitän und -Urgestein Schnatterer.
96'
Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:1 durch Marc Schnatterer Wie gewonnen, so zerronnen! Im direkten Gegenzug kommt der Zweitligist zum Ausgleich - und wie! Titsch-Rivero bedient Schnatterer auf der linken Seite. Dessen Flanke in Richtung langer Pfosten wird länger und länger. Verhoek irritiert Hrádecký und so segelt das Leder ohne Berührung genau in den Winkel. Dass dieser Schnatterer einen feinen Fuß hat, sollte sich auch bis nach Frankfurt herumgesprochen haben. Urplötzlich ist das hier eine richtig packende Angelegenheit.
95'
Tooor für Eintracht Frankfurt, 0:1 durch Mijat Gaćinović Der gefühlt erste starke Angriff bringt der Eintracht den erlösenden Treffer! Starker, öffnender Pass von Boateng nach rechts in den Lauf von Wolf. Der gibt flach in den Strafraum, wo Gaćinović aus zehn Metern freistehend abziehen darf und zum 1:0 für die Hessen vollendet.
94'
Weiterhin rennt die Eintracht relativ konzeptlos an. Heidenheim steht sicher und lässt nichts zu.
91'
Und ab geht's in die Verlängerung! Wie schon gestern beim Duell zwischen Nürnberg und Wolfsburg (0:2 n.V.) muss der Bundesligist nachsitzen. Aber ob auch heute der Favorit weiterkommt? Die kommenden 30 Minuten werden es zeigen.
91'
Anpfiff 1. Halbzeit Verlängerung
90'
Zwischenfazit: Dieses Spiel hat nach 90 Minuten kein anderes Ergebnis verdient. Und das ist ein großes Kompliment an Zweitligist Heidenheim, der dem Bundesligisten über die komplette Distanz auf Augenhöhe begegnete. Nun muss die Verlängerung, oder das Elfmeterschießen, entscheiden, welches der beiden Teams ins Viertelfinale einzieht.
90'
Ende 2. Halbzeit
90'
War das die letzte Aktion der regulären Spielzeit? Boateng flankt vom rechten Strafraumeck ins Nichts. Es passt zu den letzten 90 Minuten. Es riecht stark nach Verlängerung.
90'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
88'
Der bereits erwähnte Norman Theuerkauf ist nun auch mit dabei, nachdem es mehrere Minuten keine Unterbrechung gab. Für ihn geht Sebastian Griesbeck vom Feld. Ein positionsgetreuer Wechsel im defensiven Mittelfeld.
88'
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 - Norman Theuerkauf
88'
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 - Sebastian Griesbeck
87'
Rebić und Tawatha kombinieren sich über links in den Heidenheimer Strafraum. Für kurze Zeit eröffnet sich Tawatha die Schusschance, doch wartet er einen Tick zu lange und so können die Hausherren klären.
85'
Die Eintracht zeigt kaum noch durchdachte Aktionen im Angriff. Das wirkt beim Team von Niko Kovač jetzt doch sehr hektisch. Unterdessen deutet sich bei den Gastgebern der zweite Wechsel an. Norman Theuerkauf wird kommen.
82'
Frank Schmidt wechselt zum ersten Mal, bringt Denis Thomalla für Nikola Dovedan. Der Österreicher machte ein gutes Spiel im Heidenheimer Sturm, fiel allerdings einmal negativ wegen einer Schwalbe (56.) im gegnerischen Sechzehner auf.
82'
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 - Denis Thomalla
82'
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 - Nikola Dovedan
81'
Lankford zu ungenau! Nach starkem Diagonalpass von Schnatterer kommt das FCH-Eigengewächs vom linken Strafraumeck zum Schuss, zielt aber einen Meter drüber.
79'
Der ausgepumpte Branimir Hrgota geht vom Feld. Für ihn kommt, unter Sprechchören der Eintracht-Fans, Marc Stendera neu herein.
79'
Einwechslung bei Eintracht Frankfurt - Marc Stendera
79'
Auswechslung bei Eintracht Frankfurt - Branimir Hrgota
78'
Gelbe Karte für Arne Feick (1. FC Heidenheim 1846) Feick grätscht Hrgota an der Seitenlinie um. Gelb für den Linksverteidiger des FCH.
78'
Rebić ans Außennetz! Hrgota behauptet den Ball an der Mittellinie, schickt Rebić in Richtung Strafraum. Aus rechter Position zieht der Kroate sofort ab, zielt aber knapp rechts vorbei. Müller wäre wohl zur Stelle gewesen.
76'
Symptomatisch. Gaćinović und Tawatha führen einen Eckball flach per Doppelpass aus. Die Flanke des eingewechselten Israeli fliegt aber ins Nichts. So sieht das bei der Eintracht schon seit Spielbeginn aus.
74'
Mit Nachspielzeit sind noch gut 20 Minuten zu absolvieren. Ein Tor liegt jedoch nicht wirklich in der Luft. Die Heidenheimer Defensive hat keine Mühe mit den Versuchen der Gäste. Auf der anderen Seite hat die Hintermannschaft der SGE zwar ab und an Probleme, doch traut sich der FCH nur sehr dosiert nach vorne.
71'
Das Spiel ist unterbrochen, weil Schiedsrichter Sven Jablonskis Nase blutet. Die Mannschaftsärzte des FCH kümmern sich aber sofort um ihn und so kann es nach wenigen Sekunden Unterbrechung auch weitergehen.
69'
Es bleibt dabei: Ein Klassenunterschied ist hier beileibe nicht zu erkennen. Und das, obwohl der abstiegsbedrohte Zweitliga-Klub aus Heidenheim auf eine Eintracht mit internationalen Chancen trifft. Ein starker Auftritt des Schmidt-Teams!
66'
Ab auf die andere Seite. Jetzt kommt hier so langsam Pokal-Feeling auf! Verhoek wird von Dovedan vor dem Sechzehner in Szene gesetzt. Hasebe geht aber noch rechtzeitig dazwischen, kann den Schuss des Stürmers im letzten Moment zur Ecke abwehren. Diese bleibt ohne Ertrag.
65'
Müller rettet gegen Haller! Die erste dickere Chance für die Eintracht! Wolf gibt von der rechten Seite flach in den Strafraum der Heidenheimer. Haller kommt dort aus 14 Metern zum Schuss, scheitert aber an einer starken Fußabwehr von Schlussmann Müller. Starke Parade!
64'
Niko Kovač reagiert auf die offensive Ideenlosigkeit seines Teams, bringt Taleb Tawatha für Jetro Willems auf dem linken Flügel. Der Israeli ist einen Tick schneller als der Holländer.
64'
Einwechslung bei Eintracht Frankfurt - Taleb Tawatha
64'
Auswechslung bei Eintracht Frankfurt - Jetro Willems
62'
Es tut sich nicht allzu viel auf der Ostalb. Frankfurt überlasst Heidenheim vermehrt den Ball, will mehr und mehr auf Konter umschalten. Darauf lassen sich die Hausherren aber nicht ein.
59'
Die besseren Chancen hat weiterhin der FCH. Dovedan wird rechts im Strafraum in Szene gesetzt, gibt flach auf die andere Seite. Dort lässt Schnatterer durch für den heranrauschenden Feick, doch wird der gerade noch rechtzeitig von Haller geblockt. Gute Defensivarbeit des Stürmers.
56'
Gelbe Karte für Nikola Dovedan (1. FC Heidenheim 1846) Dumme Schwalbe von Dovedan! Gegen Haseben will der Österreicher einen Strafstoß schinden, stellt sich dabei aber nicht gerade geschickt an. Schiedsrichter Jablonski bleibt gar keine andere Wahl, als hier Gelb zu zeigen.
54'
Die einzigen Akteure, die bislang ordentlich Feuer zeigen, sind die Gästefans. Immer wieder brennt es da im Block der Frankfurter lichterloh. Fragt sich nur, wie man so viel entzündliches Material ins Stadion schmuggeln kann.
51'
Russ geht auf rechts mal mit nach vorne, bekommt einen Einwurf am Strafraumeck serviert. Der Innenverteidiger versucht sich mit einer Mischung aus Schuss und Hereingabe, zielt aber letztlich klar links vorbei.
49'
Zunächst bietet sich den Zuschauern ein ähnliches Bild wie in der ersten Hälfte. Frankfurt hat den Ball, hat aber keine Ideen. Heidenheim ist ausschließlich auf Konter aus.
46'
Weiter geht's! Keine Wechsel auf beiden Seiten.
46'
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit: Eintracht Frankfurt tut sich äußerst schwer bei Zweitligist Heidenheim und ist mit diesem 0:0 zur Pause noch gut bedient! Zwar kontrolliert die Mannschaft von Niko Kovač das Geschehen, doch gibt es gegen gut gestaffelte Hausherren kaum ein Durchkommen. Auf der anderen Seite hatten die Hessen zudem Glück, dass ein Treffer des Ex-Frankfurters Kraus nicht gewertet wurde (17.) und Dovedan knapp daneben zielte (42.). Die SGE muss sich gehörig steigern, will sie nicht als eigentlicher Favorit die Segel streichen. Bis gleich!
45'
Ende 1. Halbzeit
45'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
45'
Und wieder der FCH. Schnatterers scharfe Freistoßflanke von der rechten Seite kann Hrádecký vor den Strafraum fausten. Dort kommt Titsch-Rivero zum Nachschuss, setzt diesen aus 22 Metern aber klar drüber.
42'
Dovedan hat die dicke Chance! Lange Ball von Beermann nach links in den Lauf des aufgerückten Feick. Dessen Flanke findet den Kopf des sträflich freistehenden Dovedan rechts vor dem Tor, doch der köpft aus zwölf Metern haarscharf am langen Eck vorbei! Fraglich, ob Hrádecký da noch eine Chance gehabt hätte. Erneut Glück für die Eintracht!
41'
Fünf Minuten noch bis zur Pause. Es sieht nicht danach aus, als würde sich noch etwas tun. Heidenheim ist mit dem Resultat erst einmal zufrieden, Frankfurt fällt weiterhin wenig bis gar nichts ein. Gut möglich, dass Niko Kovač in der Pause personell reagieren wird.
38'
Mit viel Tempo marschiert Heidenheims Dovedan zusammen mit zwei Kollegen auf die Frankfurter Defensive zu. Von hinten kommt Gaćinović angerauscht, stößt den Österreicher klar mit dem Ellenbogen um. Schiedsrichter Jablonski lässt weiterspielen. Die erste Fehlentscheidung des ansonsten souveränen Unparteiischen.
35'
Willems zu zögerlich! Starker Ball von Rebić auf den Holländer. Links am Strafraum hat Willems ganz viel Platz, lässt sich mit der Flanke aber zu lange Zeit und so kann Strauß mit einer beherzten Grätsche klären. Müller fängt letztlich sicher ab.
33'
Immer wieder suchen die Frankfurter Marco Russ als Aufbauspieler. Die Ideen des Verteidigers sind zwar gut, doch machen seine Vorderleute nur wenig daraus. Die Hessen müssen aufpassen, ansonsten droht hier eine Pokal-Überraschung.
30'
Eine halbe Stunde ist gespielt, ein Klassenunterschied bis jetzt nicht zu erkennen. Zwar bestimmt die Eintracht das Spielgeschehen, doch springen dabei nur selten gefährliche Situationen heraus. Frank Schmidt kann hochzufrieden mit dem bisherigen Auftritt seiner Mannschaft sein.
27'
Starker Pass von Wolf nach rechts in den Strafraum zu Gaćinović, durch die Beine von Feick. Gaćinović macht es dann fast noch stärker, legt per Hacke ab für den mitgelaufenen Hrgota, doch trifft der die Kugel zwölf Meter vor dem Tor nicht richtig, sodass die Heidenheimer mit vereinten Kräften klären können. Da war sehr viel mehr drin für die Eintracht!
25'
Eckball für die Hausherren. Schnatterer führt diesen flach aus, spielt den Doppelpass mit Verhoek. Der Schuss des FCH-Kapitäns vom linken Strafraumeck wird aber von einem Frankfurter Verteidiger per Kopf abgewehrt. Keine Gefahr.
24'
Beermann stark! Erstmals kombinieren sich die Gäste schnörkellos über mehrere Stationen nach vorne. Wolf wird auf der rechten Seite freigespielt, gibt flach an den Elfmeterpunkt zu Haller. Der Stürmer will sich die Kugel nochmal zurechtlegen, doch hat Beermann den Braten gerochen und kann ihm den Ball stark vom Fuß grätschen.
22'
Haller artistisch. Eine Bogenlampe an den Strafraum nimmt der Franzose sehenswert per Fallrückzieher ab. In hohem Bogen senkt sich der Ball aber harmlos aufs Tordach. Müller muss nicht eingreifen.
19'
Der wohl zu Recht aberkannte Treffer hat den Heidenheimern deutlich Auftrieb gegeben. Die Mannschaft von Frank Schmidt erkennt, dass die Defensive der Eintracht heute anfällig zu sein scheint und traut sich jetzt mehr und mehr zu.
17'
Der Ball liegt im Frankfurter Tor, doch zählt Kraus' Treffer nicht! Lankford schlägt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld mit viel Schnitt an den rechten Pfosten. Dort vollendet Kraus gegen Willems ins lange Eck, doch stand der Ex-Frankfurt minimalst im Abseits. Wohl die richtige Entscheidung, doch hätten sich die Gäste nicht beschweren können, wenn Jablonski hier weiterspielen hätte lassen. Bitter für den FCH!
16'
Niko Kovač kann noch nicht wirklich zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft sein. Die Eintracht präsentiert sich etwas uninspiriert und kann noch überhaupt keinen Druck auf das Tor von Kevin Müller ausüben.
13'
Heidenheim steht bislang sehr sicher, lässt hinten fast nichts zu. Gaćinović will nun mal mit Tempo gegen Beermann in den Strafraum eindringen, wird vom Heidenheimer Innenverteidiger aber gestellt und abgegrätscht. Dafür gibt es Szenenapplaus von den Rängen.
10'
Nach gut zehn Minuten gibt FCH-Kapitän Schnatterer den ersten Schuss für die Gastgeber ab. Vom rechten Flügel zieht der 32-Jährige wuchtig ab, stellt Eintracht-Schlussmann Hrádecký damit aber nicht vor Probleme.
7'
Das Spiel in der zweiten Liga ist sehr zweikampfintensiv und das zeigen die Heidenheimer in den ersten Minuten auch. Während die Frankfurter versuchen, alles möglichst spielerisch zu lösen, packen die Hausherren immer wieder knackige Grätschen aus. Das wird den Technikern im SGE-Angriff nur wenig gefallen.
4'
Haller gibt den ersten Warnschuss ab! Gaćinović verlängert einen hohen Ball vor den Heidenheimer Strafraum per Kopf an den rechten Pfosten. Dort kommt Haller zum Abschluss, allerdings aus relativ ungünstigem Winkel. Und so schießt der Franzose klar drüber.
3'
Ruhiger Beginn in der Voith-Arena. Frankfurt hat als Favorit hauptsächlich den Ball, kann damit aber noch nicht allzu viel anfangen. Heidenheim steht tief und lauert auf Konter.
1'
Mit sieben Minuten Verspätung kann Schiedsrichter Sven Jablonski die Partie endlich freigeben. Scheinbar wurde da das komplette Pyro-Arsenal der Frankfurter Ultras verbrannt.
1'
Spielbeginn
0'
Gut fünf Minuten nach dem eigentlich geplanten Anstoßtermin stehen noch immer vermummte Frankfurter Fans am Zaun und wedeln ihre bengalischen Feuer. Die beiden Trainer stehen ziemlich genervt an der Seitenlinie. Die Spieler nehmen es mit Humor. Bei winterlichen Temperaturen ist es allerdings auch nicht allzu förderlich, so lange warten zu müssen, ohne sich sportlich zu betätigen.
0'
Der Anpfiff verzögert sich um einige Minuten, weil die Frankfurter Anhänger meinen, das Spielfeld in dicke Rauchschwaden hüllen zu müssen. Da geht jetzt erstmal nichts mehr.
0'
Die Mannschaften sind bereit und kommen hinaus auf den Rasen! Mit etwa 12.500 Zuschauern ist die Heidenheimer Voith-Arena nicht ausverkauft. 15.000 Menschen finden hier maximal Platz. So oder so wird aber sicherlich eine tolle Atmosphäre herrschen, auch weil gut 3.000 Frankfurter Anhänger angereist sind.
0'
Schiedsrichter der Partie ist Sven Jablonski. Seine Assistenten an den Seitenlinien heißen Thomas Gorniak und Marco Achmüller. Vierter Offizieller ist Timo Gerach. In einer guten Viertelstunde geht's los auf der Ostalb!
0'
Bei den Hausherren kommt es im Vergleich zum 1:1 in Aue zu fünf Veränderungen: Kevin Kraus, Robert Strauß, Sebastian Griesbeck, Kevin Lankford und Nikola Dovedan ersetzen Mathias Wittek, Marnon Busch, Norman Theuerkauf, Maxi Thiel und Kolja Pusch. Auch Frank Schmidt verändert nichts an seiner Grundausrichtung. Diese sieht bei den Heidenheimern ein 4-4-2 mit zwei defensiven Mittelfeldspielern vor. Im Tor steht Kevin Müller, vor ihm verteidigen Robert Strauß, Kevin Kraus, Timo Beermann und Arne Feick. Als Doppel-Sechs fungieren Sebastian Griesbeck und der Ex-Frankfurter Marcel Titsch-Rivero (bis 2012 bei der SGE). Über die Flügel sollen Kapitän Marc Schnatterer und Kevin Lankford Betrieb machen und die beiden Spitzen Nikola Dovedan und John Verhoek möglichst mit Bällen versorgen.
0'
Der 1. FC Heidenheim um Trainer Frank Schmidt verlor zuletzt zwar etwas an Form, doch könnte der Last-Minute-Ausgleich in Aue nochmal Kräfte freigesetzt haben. Im bisherigen Turnierverlauf schaltete der FCH Drittligist Unterhaching (4:0) und Ligakonkurrent Regensburg (5:2) aus. In der Geschichte des DFB-Pokals konnten die Mannen von der Ostalb lediglich einmal gegen einen Erstligisten gewinnen. 2011 schaltete man in der ersten Runde Werder Bremen mit 2:1 aus. Danach war im Elfmeterschießen gegen Gladbach Schluss.
0'
Im Vergleich zum eben genannten 2:2 gegen Schalke verändert Niko Kovač sein Team auf folgenden Positionen: Makoto Hasebe, Sébastien Haller und Branimir Hrgota kommen neu herein und ersetzen Simon Falette, Gelson Fernandes und Luka Jović. Angeordnet sind die Frankfurter dabei wie gewohnt in einem 3-5-2 mit Carlos Salcedo, Makoto Hasebe und Marco Russ in der Dreierkette vor Torwart Lukáš Hrádecký. Marius Wolf und Jetro Willems sichern über die Flügel ab. In der Mittelfeldzentrale wechseln sich Kevin-Prince Boateng, Mijat Gaćinović und Ante Rebić hinter den beiden Spitzen Sébastien Haller und Branimir Hrgota ab. Für Eintracht-Ersatztorhüter Jan Zimmermann ist es zudem ein besonderes Spiel: Der 32-Jährige stand zwischen 2014 und 2016 beim 1. FC Heidenheim zwischen den Pfosten, machte insgesamt 56 Spiele für die Schwaben.
0'
Ebenfalls in letzter Sekunde wurde es für die Frankfurter zuletzt prickelnd. Gegen Schalke führte man in der heimischen Commerzbank-Arena bereits mit 2:0, hätte mit einem Sieg auf einem Europa-League-Platz überwintern können und musste am Ende doch die Punkte teilen. Naldo war wieder einmal das Zünglein an der Waage für die Königsblauen. Der Traum von den internationalen Rängen für die SGE damit erstmal hinüber. Trotzdem muss sich die Eintracht nicht grämen. Die Hessen spielen bislang eine starke Saison und haben mit elf Punkten Vorsprung auf die Abstiegszone erst einmal nichts zu befürchten.
0'
Der Achte der ersten Liga gastiert beim 15. der zweiten Liga. Vom Papier her eine klare Sache. Zumal die Eintracht in dieser Saison besonders gerne vor fremdem Publikum spielt. Beide Partien im Pokal (3:0 in Erndtebrück, 4:0 in Schweinfurt) wurden zu Null gewonnen. In der Bundesliga weist man auswärts die zweitbeste Bilanz hinter den Bayern auf. Der Rekordmeister (19 Punkte) sammelte hier zum Beispiel lediglich einen Zähler mehr als die Eintracht (18). Und doch sollte die Mannschaft von Niko Kovač gewarnt sein. Der 1. FC Heidenheim verlor nur eines seiner letzten sieben Ligaspiele (0:1 in Fürth), holte in dieser Phase 14 von 21 möglichen Punkten und ergatterte am vergangenen Wochenende in letzter Sekunde einen moralisch wertvollen Punkt beim 1:1 in Aue.
0'
Einen schönen guten Abend! In der Heidenheimer Voith-Arena trifft der heimische FCH auf Bundesligist Eintracht Frankfurt. Ein Spiel mit durchaus Überraschungspotential. Viel Vergnügen!