Sport - Fußball - Liveticker

Aktualisieren
Liveticker
1. FC Schweinfurt 05 0:4 Eintracht Frankfurt
14' Haller
58' Haller
63' Wolf
85' Blum
90'
Fazit: Frankfurt erledigt letztlich souverän seine Pflicht in Schweinfurt und zieht mit einem 0:4 in die nächste Runde ein. So deutlich wie das Resultat war der Verlauf aber lange Zeit nicht. Der Favorit wirkte speziell im ersten Durchgang uninteressiert und nahm gegen engagierte Hausherren nur eine glückliche 0:1-Führung mit in die Pause. Schweinfurt ging aber im zweiten Abschnitt schnell die Puste aus und das ebenfalls unglückliche 0:2 war dann die endgültige Entscheidung. Die Hessen tun gut daran, diese Leistung nicht überzubewerten und der Underdog wird wohl das Positive aus der Partie mitnehmen. Am Ende sind damit wahrscheinlich alle glücklich und wir verabschieden uns von dieser Stelle in den Abend! Danke für die Aufmerksamkeit!
90'
Spielende
90'
Schiri Aarnink macht pünktlich Feierabend!
89'
Wenn das Schiedsrichtergespann ein Nachsehen mit dem Gastgeber hat, packt er hier nichts mehr drauf. Wir waren auf die Tafel des vierten Offiziellen...
87'
Lukáš Hrádecký muss bei einer Hereingabe noch einmal ran und pflückt die Kirsche souverän am kurzen Pfosten runter.
86'
Da kann man sich nun sicherlich drüber unterhalten, ob das ein wenig zu hoch ist. Das ist dann nach 90 Minuten aber ohnehin kaum relevant. Es läuft wie so oft, wenn einem Underdog hinten raus schlichtweg die Luft ausgeht.
85'
Tooor für Eintracht Frankfurt, 0:4 durch Danny Blum Luka Jović bedient beim Konter wunderbar den Eingewechselten in der Mitte, der an Eiban vorbei zum 0:4 einschiebt.
85'
Kevin-Prince Boateng setzt bei der folgenden Ecke zum Tor des Monats an und schießt aus 19 Metern volley in Richtung Tor. Doch der Versuch geht in die Innenstadt.
85'
Nur Luka Jović hat noch Lust, scheitert aber einmal mehr an Eiban.
85'
Warum wir schon zu einem vorzeitigen Fazit ansetzen? Weil auf dem Rasen nicht mehr wirklich etwas passiert.
84'
Daher verbietet sich wohl auch eine Detailanalyse aus Sicht der Gäste. Es war sicher nicht alles Gold was glänzt, doch wirklich zittern musste Frankfurt nie.
82'
Letztlich blieb der "Worst Case" für die Hessen also aus. Man war trotz bescheidener Leistung nie in Gefahr und konnte so Kräfte für Freitag schonen.
81'
Der Doppeltorschütze wird als nächstes ausgewechselt und hat nun in vier aufeinanderfolgenden Partien getroffen. Dafür gibt es allerhand Applaus von den Rängen und Blum übernimmt.
81'
Einwechslung bei Eintracht Frankfurt - Danny Blum
81'
Auswechslung bei Eintracht Frankfurt - Sébastien Haller
79'
Das Spiel droht leider nun komplett zu versacken. Frankfurt hat längst wieder einen Gang rausgenommen und die Hausherren kommen zu einigen Ecken.
77'
Auch Herbert Paul hat auf seiner Seite gerade im ersten Durchgang viel geackert und hatte nun nichts mehr zuzusetzen. Es ist der letzte Wechsel der Hausherren.
77'
Einwechslung bei 1. FC Schweinfurt 05 - Marco Janz
77'
Auswechslung bei 1. FC Schweinfurt 05 - Herbert Paul
75'
Völlig ausgepumpt geht Adam Jabiri vom Platz und wird von Schlicht ersetzt. Der Eingewechselte ist defensiver ausgerichtet. Jetzt geht es also auch darum, nicht unterzugehen.
74'
Einwechslung bei 1. FC Schweinfurt 05 - Michael Schlicht
74'
Auswechslung bei 1. FC Schweinfurt 05 - Adam Jabiri
72'
Die Unterfranken kommen noch einmal zu einer Standard. Gefährlich wird es jedoch nicht.
69'
Jović auf dem Weg zum 0:4! Doch dann will der 19-jährige etwas zu genau machen und setzt den Ball knapp neben das Tor.
68'
Frankfurt bringt danach eine Standard in den Strafraum und der Ball schießt nur knapp am linken Pfosten vorbei. Jetzt wird hier fast jeder Angriff der Hessen gefährlich.
67'
Einer der Torschützen darf sich den Applaus abholen und Medojević sich zeigen. Der Serbe war bislang in der Liga nur zu einem Kurzeinsatz gekommen.
67'
Einwechslung bei Eintracht Frankfurt - Slobodan Medojević
67'
Auswechslung bei Eintracht Frankfurt - Marius Wolf
64'
Jetzt hat Frankfurt zu viel Platz, aber das ist geschenkt. Die Fans machen Stimmung und nehmen es gelassen. Eine Halbzeit lang hat der Underdog gut mitgehalten, doch jetzt ist der Ofen aus.
63'
Tooor für Eintracht Frankfurt, 0:3 durch Marius Wolf Kaum geschrieben legt Jonathan de Guzmán vor dem Sechzehner auf Wolf quer und der schiebt in die rechte Ecke ein.
60'
Wenn neben der Kraft nun auch der Willen nachlässt, könnte es sogar noch höher werden. Aber alles hängt an den Hessen, die ja bislang eher verwalterisch auftreten.
59'
Erneut fangen sich die Hausherren einen bitteren Gegentreffer, doch damit ist die Sache wohl dann auch durch. Das ist dann letztlich auch der Unterschied. Vorhin konnte Marius Willsch die 100%ige nicht nutzen und hier trifft der Stürmer ganz lässig.
58'
Tooor für Eintracht Frankfurt, 0:2 durch Sébastien Haller Ein kapitaler Ballverlust der Schweinfurter macht den Weg frei für den Franzosen, der vor Alexander Eiban kühl einschiebt.
57'
Ein erster guter Ansatz kommt über die rechte Seite. Marius Willsch geht steil, dem Offensiven fehlen dann aber die Anspielstationen in der Mitte.
56'
Gerd Klaus geht mit seinem ersten Wechsel gleich ins Risiko und bringt eine zweite echte Spitze.
56'
Einwechslung bei 1. FC Schweinfurt 05 - Florian Pieper
56'
Auswechslung bei 1. FC Schweinfurt 05 - Nikola Jelišić
54'
Immerhin scheinen die Frankfurter nun tatsächlich ein wenig williger, für die Entscheidung zu sorgen. Sofort wird es knifflig für den Regionalligisten. Nächster Abschluss Luka Jović, der den Ball volley aber nicht voll trifft.
53'
Und wieder wird es in der Mitte ganz gefährlich! Sébastien Haller kommt zweimal am Fünfer aus dem Gestocher zum Abschluss, aber Alexander Eiban wehrt mit viel Glück und Spucke ab.
53'
Auf dem Platz holt Stendera die nächste Ecke für die Gäste heraus. Der Eingewechselte hat die Partie sichtlich belebt.
51'
Der Fokus liegt aktuell aber leider nicht auf der Partie, sondern auf den Dummköpfen auf den Rängen. In beiden Fanlagern zündelt es gewaltig und der Stadionsprecher versucht gebetsmühlenartig für Ruhe zu sorgen.
50'
Muss das 1:1 sein! Auf der anderen Seite geht Marius Willsch nach einem dicken Querschläger von Kevin-Prince Boateng plötzlich frei auf Lukáš Hrádecký zu. Doch dem Schweinfurter fehlt die Abgeklärtheit und so scheitert er am Schlussmann!
49'
Aber was heißt hier "nur" ? Der Ball landet irgendwie vor Jetro Willems Füßen und der Gastgeber hat Glück, dass er am Fünfer etwas zu überrascht ist. So kann Eiban zugreifen.
48'
Marc Stendera hat gleich seine erste Szene und wird in den linken Strafraum geschickt. Letztlich wird der Winkel etwas zu spitz, Eiban macht gut dicht und es gibt nur Ecke.
48'
Auf der anderen Seite wird die größte Frage wohl sein, wie lange die Kräfte bei den Schweinfurtern noch reichen. Schon zum Ende des ersten Durchgangs waren die ersten Verschleißerscheinungen zu sehen.
46'
Die Hessen gehen mit einem Wechsel in den zweiten Durchgang. Von Aymane Barkok war wenig zu sehen, dafür darf sich nun Marc Stendera in der Offensive probieren. Das ist auch ein Zeichen von Niko Kovač, dass es durchaus ein wenig mehr Engagement sein darf.
46'
Einwechslung bei Eintracht Frankfurt - Marc Stendera
46'
Auswechslung bei Eintracht Frankfurt - Aymane Barkok
46'
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit: Die Frankfurter wollten heute konzentriert zur Sache gehen, tun aber bislang nicht mehr als nötig. Das können sich die Hessen deshalb leisten, weil Sébastien Haller in der Anfangsphase nach einem missglückten Klärungsversuch gut reagierte und so zur glücklichen Führung einnetzte. Ansonsten schaut sich der Favorit die Schweinfurter Bemühungen an, die viel investieren, aber zu selten wirklich gefährlich werden. Trotzdem ist für den Regionalligisten noch alles drin! Bis gleich!
45'
Ende 1. Halbzeit
45'
Und so geht es dann auch relativ pünktlich in die Pause.
44'
Legt der Unparteiische noch etwas oben drauf? Anlass dazu gibt es eigentlich nicht.
42'
Die Hausherren werfen sich weiterhin in jeden Ball, doch aktuell scheint dem Regionalligisten zum ersten Mal ein wenig die Luft auszugehen. Klar betreibt der Underdog einen hohen Aufwand. Da kommt die Pause gleich zum richtigen Zeitpunkt.
40'
Vor der Pause kommt Frankfurt trotzdem ein wenig auf und spielt links super Willems frei. Aus spitzem Winkel wird der Abschluss des Niederländers jedoch geblockt.
39'
Die Eintracht ist im Mittelfeld reichlich fahrig unterwegs. Gegen einen besseren Gegner wäre das wohl schon längst bestraft worden.
38'
Endlich kann dann Frankfurt auch mal kontern, aber bei den Hessen fehlt es an Präzision. Am Ende kommt trotzdem noch ein Abschluss zustande, den Alexander Eiban mit den Füßen abblockt.
37'
Im Verlauf der Standard kommen zwei Flanken vor Hrádecký, doch die Abwehr kann jeweils klären.
36'
Gelbe Karte für Carlos Salcedo (Eintracht Frankfurt) Der Mexikaner langt auch der rechten Abwehrseite hin und bekommt den Karton, weil das nach Meinung des Schiedsrichters nicht sein erstes Vergehen dieser Art ist.
34'
Paul! Was machen denn die Frankfurter da?! Erst verliert der Gast am Strafraum den Ball und dann stimmt die Abstimmung nicht und Paul darf über links völlig frei in den Strafraum gehen. Nur der Abschluss ist dann zu harmlos.
33'
Tja und wenn dieser reichlich blöde Gegentreffer nicht gewesen wäre, dass hätte Schweinfurt bis hierhin durchaus etwas vorzuweisen. So reißt sich Frankfurt zwar kein Bein aus, hat das aber souverän im Griff.
32'
Jaja, hier steckt emotional was drin! Immer mehr Spieler leisten sich aktuell verbale Scharmützel. Auf Kuschelkurs scheint der Regionalligist nicht zu sein.
31'
Gelbe Karte für Matthias Strohmaier (1. FC Schweinfurt 05) Die Verwarnung gibt es stattdessen auf der anderen Seite, weil Strohmaier taktisch zulangt.
29'
Schiri Aarnink holt sich mal Simon Falette heran, der auf seiner linken Seite seinen Gegenspieler niederringt. Da hätte man auch gelb zeigen können.
27'
Die Hausherren sind engagiert, so wirklich gefährlich agieren sie im letzten Drittel aber noch nicht. Trotzdem kann sich das Engagement sehen lassen.
25'
Gelbe Karte für Jetro Willems (Eintracht Frankfurt) Ein Aufschrei geht durchs Stadion als der Niederländer gegen Messingschlager zu spät kommt. Die folge ist die erste Verwarnung der Partie.
23'
Das Geschehen findet in den letzten Minuten vermehrt in der Hälfte der Gäste statt. So richtig Gefallen kann das Niko Kovač nicht. Aber so lange sein Team führt, ist erst einmal keine Gefahr in Verzug.
21'
Auch die Ecke wird am langen Pfosten interessant, doch letztlich kommt niemand mehr hin.
20'
Jawoll! Aber hallo, das lässt sich doch sehen! Herbert Paul fasst sich aus 20 Metern ein Herz und hält drauf. Lukáš Hrádecký streckt sich in die rechte Ecke und lenkt das Leder zur Ecke.
19'
Aber immerhin wurde es da mal ein wenig brenzlig im Strafraum der Hessen, die trotz der Führung weiterhin nicht viel mehr machen als nötig.
18'
Hand? Die Schweinfurter reklamieren bei einem Schuss im Strafraum Handspiel, doch der Unparteiische winkt ab. Aus der Distanz hätte man ohnehin keine Absicht unterstellen können.
16'
Der Treffer war in der Entstehung sicherlich ein wenig glücklich. Matthias Strohmaier wollte da am Fünfer klären, aber kommt nur unzureichend hin und irritiert damit wohl vor allem den eigenen Schlussmann.
14'
Tooor für Eintracht Frankfurt, 0:1 durch Sébastien Haller Schon belehren die Gäste uns eines Besseren und treffen zum 0:1! Ein wunderbarer Diagonalball setzt links Jetro Willems ein, der volley in die Mitte weiterleitet. Am kurzen Pfosten fälscht ein Schweinfurter noch ab, der Stürmer reagiert blitzschnell und stellt in diesen Querschläger einfach seinen Kopf rein.
13'
Aber gut, so weit sind wir ja auch noch lange nicht. Trotzdem ist auffällig, dass die Hessen bislang noch nicht wirklich Feuer entfachen im Sechzehner des Regionalligisten.
12'
Aus Sicht des Underdogs lässt sich der Beginn sehen. Es passiert kaum etwas, so ist das 0:0 derzeit kaum in Gefahr. Und je länger es so steht, desto nervöser dürfte der Favorit werden. Denn am Freitag wartet schon Mainz, so dass man hier wohl kaum über eine Verlängerung gehen will.
11'
Jetro Willems nimmt sich der Sache aus 21 Metern an, feuert allerdings deutlich über den Kasten.
9'
Jetzt könnte es über eine standard gefährlich werden. Im Laufduell tritt Herbert Paul offenbar Marius Wolf in die Hacken und der Unparteiische pfeift.
8'
Da der Favorit nach vorne daher noch nicht so wirklich voran kommt, gibt sich die Partie noch ein wenig unterkühlt.
6'
Frankfurt geht die Geschichte übrigens durchaus staatsmännisch an, schaut sich das Geschehen im Mittelfeld an und lauert auf die Lücke.
4'
Immerhin spielen die grünen Hausherren aktuell das erste Mal das Leder sicher durch die eigenen Reihen, ein Steilpass landet dann jedoch im Toraus.
3'
Es dürfte vor allem interessant sein, wie der Underdog in die Partie kommt. Über 90 Minuten ein 0:0 zu verteidigen dürfte schwer werden, Eigeninitiative ist also zwingend erforderlich.
2'
Damit aber auch schnell zum Sportlichen: Marius Wolf hat über rechts den ersten Abschluss zu bieten, ballert aber ein gutes Stück drüber.
1'
Hier brennt von Beginn der Busch, leider auch im negativen Sinne. Ein paar Frankfurter Idioten zündeln was das Zeug hält und halten Polizei und Feuerwehr im Atem. Sowas muss nicht sein! Immerhin konnte es pünktlich losgehen.
1'
Spielbeginn
0'
Ob dieser Wunsch in Erfüllung geht oder so am Ende dann sogar eine Sensation anbahnt, werden die 90 Minuten dann zeigen. Die Leitung der Partie übernimmt Arne Aarnink mit seinen Assistenten Eric Müller sowie Andreas Steffens.
0'
Die Spieler der anderen Seite sind wohl nur Kennern der Regionaligen ein Begriff. Vereinzelt haben die Akteure Drittligaerfahrung aufzubieten, sind aber auf diesem Niveau komplett jungfräulich unterwegs. Aufpassen müssen die Frankfurter auf die offensive Achse um Adam Jabiri und Steffen Krautschneider, die in der Liga schon 16 Tore kassiert haben. Im Spiel des Jahres bleiben die Hausherren auf dem Boden. Nur nicht zweistellig verlieren ist die Devise.
0'
Ein paar Änderungen gibt es dann aber doch bei den Gästen. David Abraham fehlt gesperrt und Timothy Chandler verletzt. Dazu rotieren Makoto Hasebe, Mijat Gaćinović sowie Ante Rebić aus der Startformation. Auch Kevin-Prince Boateng sowie Toptorjäger Sébastien Haller waren Streichkandidaten, sind aber von Beginn an mit dabei und unterstreichen die Tatsache, dass die Eintracht die Partie ernst nimmt.
0'
Für die Hessen gilt daher: Blamiere verboten! Man hat sich deshalb konzentriert auf die Aufgabe vorbereitet und wolle den Gegner keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen. Volle Motivation und ein volles Stadion treffen aber eventuell auf einen müden Favoriten, der 90 intensive Minuten gegen den BVB in den Beinen hat. Ausreden gebe es aber keine, warnte Coach Kovač, der im Vorfeld schon angekündigt hatte, nicht mit einer B-Elf aufzulaufen.
0'
Dass man es durchaus mit höherklassigen Teams aufnehmen kann, zeigte nicht zuletzt die erste Pokalrunde, wo man Sandhausen mit 2:1 bezwingen konnte. Heute kommt mit Frankfurt aber natürlich ein ganz anderes Kaliber und der Underdog weiß selbst, dass alles passen muss, wenn man über 90 Minuten bestehen will. Geografisch hat man im Main immerhin ein verbindendes Element, sportlich schippern die Teams allerdings selbstredend in anderen Gewässern.
0'
In dieser Partie erwartet uns bei drei Klassen Unterschied ein echtes Duell David gegen Goliath. Die Unterfranken verdienen sich ihr täglich Brot normalerweise in der Regionalliga Bayern gegen Teams wie Garching oder Ingolstadts Zweitvertretung vor unter 1.000 Fans. Heute allerdings wird das Willy-Sachs-Stadion mit 15.000 prall gefüllt sein. Das ist eine Kulisse, die die wenigsten im Kader des Viertligisten schon einmal erlebt haben.
0'
Hallo und herzlich willkommen zur zweiten Pokalrunde! Ab 20:45 empfängt Regionalligist Schweinfurt die Eintracht aus Frankfurt.
Anzeige
Top-Artikel
Die Jahre gehen auch an Fußball-Stars nicht spurlos vorbei. Wir zeigen, wie die Stars früher aussahen!mehr