Sport - Fußball - Liveticker

Aktualisieren
Liveticker
1. FSV Mainz 05 1:0 1. FC Köln
43' Brosinski
90'
Fazit: Mainz feiert den 4. Heimsieg der laufenden Saison und bezwingt den 1. FC Köln 1:0 (1:0). Die Gäste bleiben damit auch nach zwölf Spieltagen der Bundesligasaison sieglos, kassieren beim 1. FSV Mainz 05 die zehnte Niederlage und verlieren langsam aber sicher den Kontakt zum rettenden Ufer. In der ersten Hälfte hatte der FC Pech, infolge eines extrem umstrittenen Elfmeters durch Daniel Brosinski in Rückstand zu geraten (43.). Nach dem Seitenwechsel fehlten den Geißböcken dann die Ansätze, um kämpfende Mainzer ins Wanken zu bringen. Insbesondere nach der - ebenfalls umstrittenen - glattroten Karte für Giulio Donati (71.) offenbarten die Domstädter grenzenlose Ideenlosigkeit, sodass Mainz durch seine Konter dem zweiten Treffer näher war als Köln dem Ausgleich. Erst in der absoluten Crunchtime vergaben Pizarro und Jojić (90.) richtig dicke Gelegenheiten. Am Ende darf Mainz, das heute ebenfalls keinen spielerischen Leckerbissen anbot, jubeln und feiert einen ganz wichtigen Heimsieg. Die Luft für Peter Stöger hingegen wird immer dünner: Den nächsten Anlauf in Sachen Drei Punkte nehmen die Geißböcke in der nächsten Woche gegen Hertha BSC, Mainz bekommt es am 13. Spieltag mit dem SC Freiburg zu tun. Bis dahin, einen schönen Samstag noch!
90'
Spielende
90'
Holtmann findet nur das Außennetz! Der letzte Angriff der Mainzer läuft, Köln ist völlig unsortiert. Der 22-Jährige nutzt den sich daraus ergebenen Platz aus, um aus 17 Metern halblinker Position abzuziehen, findet aus der Bedrängnis heraus aber nur das Netz des Tores. Letztlich kann es ihm egal sein, denn danach ist Feierabend und Mainz behält die Punkte in der Opel Arena!
90'
Zentner lädt Jojić zum Ausgleich ein! Dem Keeper der Mainzer misslingt ein Befreiungsschlag vollkommen, sodass der weit aufgerückte Mittelfeldmann 30 25 Meter vor dem Tor 'Danke' sagt. Drei Kölner stürmen auf den Mainzer Kasten zu - der Serbe versucht es schließlich von der Strafraumkante selbst. Wieder nichts! Solche Dinger musst du natürlich machen, willst du mindestens einen Punkt mitnehmen.
90'
Ui, den kann man mal machen! Mit Beginn der vierminütigen Nachspielzeit kann Rausch vom linken Flügel flach in den Strafraum geben. Dort segelt Pizarro heran, doch der erfahrene Stürmer zieht nicht voll durch und verpasst das Zuspiel kurz vor dem Mainzer Kasten.
90'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
89'
Die Brechstange wird ausgepackt. Sørensen und Maroh schlagen einen hohen Ball nach dem anderen in die Mainzer Hälfte, doch Bell und Brosinski schlagen ihrerseits ebenfalls alles heraus, was ihnen entgegenkommt. Schön anzusehen ist das nicht.
87'
Öztunali hat sich heute auffallend zurückhaltend präsentiert und hat etwas eher Feierabend als seine Kollegen. Für die letzten Takte ist nun der Spanier Kenan Kodro dabei.
87'
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 - Kenan Kodro
87'
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 - Levin Öztunali
86'
Gelbe Karte für Frederik Sørensen (1. FC Köln) Sørensen erweist den Domstädtern den nächsten Bärendienst. Im Zweikampf mit Mutō erwischt der Innenverteidiger zwar zuerst den Ball, senst dann aber mit voller Wucht den Japaner um, sodass Gelb die logische Konsequenz ist. Damit fehlt Sørensen dem FC im nächsten Duell mit Hertha BSC.
85'
Da sind es nur noch fünf. Die Minuten verrinnen von der Uhr und den Kölnern tut die Überzahl überhaupt nicht gut. Die Gäste agieren mitunter zu überhastet und bringen sich selbst um gute Angriffe. Mainz ist das natürlich nur recht, der FSV setzt ausschließlich auf Konter - und ist der Entscheidung dabei näher als die Geißböcke derzeit dem Ausgleich.
83'
Mainz lässt die Vorentscheidung erneut liegen! Im Zuge eines Konters beackert Öztunali den linken Flügel und hat das Auge für den zentral startenden Gbamin. Der Pass auf den Ivorer ist jedoch einen Tick zu lang geraten, sodass der weit aus seinem Kasten gekommene Horn das Spielgerät aufnehmen kann.
81'
Puh, ist das zäh. Der FC hat auch in Überzahl überhaupt keine Idee, wie er ein Tor schießen soll. Die Gäste schaffen es nicht, Mainz zu überraschen und kommen lediglich aus der Distanz zum Abschluss. Das ist alles zu hektisch im letzten Drittel.
79'
Jojić lässt sich abkochen! Gbamin spibitzt ihm die Pille vom Schlappen und gibt heraus auf den mitgelaufenen Holtmann. Der Joker dringt über links in den Strafraum ein, doch Lehmann fährt das lange Bein aus und bugsiert das Rund aus der Gefahrenzone, ehe es Holtmann erreicht. Wichtige Aktion des Verteidigers, das 2:0 wäre hier die Vorentscheidung.
78'
Es bleibt jedoch dabei, dass die Kölner zu ideenlos agieren und selbst einfache Pässe nicht beim Mann ankommen wollen. Dabei hatten die Geißböcke genau diese Basics in der Länderspielpause trainiert.
76'
Das Spiel geht in die entscheidende Phase, was an zunehmender Hektik und eng geführten Zweikämpfen zu erkennen ist. Köln muss alles auf eine Karte setzen, Mainz sichert mit einem Mann weniger nur noch ab.
73'
Im Gewirr um die Rote Karte ist die Verletzung de Blasis' fast etwas untergegangen, nun hat der Gastgeber Klarheit: Der Argentinier kann nicht weitermachen und wird von Holtmann ersetzt.
73'
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 - Gerrit Holtmann
73'
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 - Pablo de Blasis
72'
Córdobas Rückkehr zu seinem Ex-Club verlief ohne großartige Höhepunkte, nun macht er Platz für Pizarro. Damit hat der FC eine Viertelstunde vor Spielende sein Wechselkontingent erschöpft.
72'
Einwechslung bei 1. FC Köln - Claudio Pizarro
72'
Auswechslung bei 1. FC Köln - Jhon Córdoba
71'
Die Emotionen kochen hoch, weil sich Bittencourt und Donati nach einer eigentlich schon geklärten Szene behakeln. Zunächst wird die Aktion wegen Offensivfouls des Kölners abgepfiffen. Während beide nahe der Torauslinie am Boden liegen, trifft Bittencourt Donati unglücklich mit den Stollen im Gesicht. Danach will er ihm Aufhelfen und es kommt zum Gerangel, in dem Donati den Kölner angeht. Harte Entscheidung, auf Glattrot für den Mainzer zu entscheiden. Hier wären beide Akteure mit Gelb besser belegt gewesen.
71'
Gelbe Karte für Leonardo Bittencourt (1. FC Köln)
71'
Rote Karte für Giulio Donati (1. FSV Mainz 05)
70'
Nun erwischt auch die Mainzer das Verletzungspech: De Blasis kann nach einem Zweikampf im Mittelfeld nicht weitermachen und verlässt das Spielfeld zur Behandlung. Noch scheint 05 auf einen Wechsel zu verzichten, muss die nächsten Takte aber in Unterzahl bestreiten.
69'
Gute zwanzig Minuten verbleiben den Kölnern noch, um das Ruder herumzureißen. Zwar sind die Domstädter weiter nicht schlechter als der 1. FSV, gute Torchancen sind aber rar gesät. Osako nimmt soeben das Leder an der Strafraumgrenze nach Kuddelmuddel direkt ab, aber auch dieser Abschluss endet erfolglos.
66'
Und der Joker kann prompt die beste Mainzer Chance des zweiten Durchgangs verzeichnen. Infolge eines Konters nach Ballverlust von Klünter marschiert Öztunali über das Grün und gibt schließlich auf den halblinken Korridor zum mitgelaufenen Joker. An dessen Rechtsschuss kommt Horn nicht mehr heran, doch er rauscht am Aluminium vorbei.
65'
Sandro Schwarz vollzieht seinen ersten Wechsel und deutet damit an, dass er vor allem den Vorsprung absichern will. Maxim als klassischer Zehner verlässt das Grün, dafür ist mit Serdar ein defensiver Mittelfeldspieler neu dabei.
65'
Einwechslung bei 1. FSV Mainz 05 - Suat Serdar
65'
Auswechslung bei 1. FSV Mainz 05 - Alexandru Maxim
63'
Das Spiel hängt in der Warteschleife. Kann Köln eine seiner Chancen zum Ausgleich nutzen oder gelingt Mainz die Vorentscheidung?
60'
Klar, dass Peter Stöger bei diesem Spielstand den nächsten offensiven Wechsel vornimmt. Yuya Osako ist immer eine gute Alternative für den Flügel und ersetzt Salih Özcan. Auf dessen Position im Zentrum rutscht Miloš Jojić.
60'
Einwechslung bei 1. FC Köln - Yuya Osako
60'
Auswechslung bei 1. FC Köln - Salih Özcan
60'
Wieder rüber auf die andere Seite, wo Rausch einen Freistoß Zentimeter neben das Netz setzt. Aus 24 Metern halbrechter Position hebelt der Linksfuß das Spielgerät über die Mauer, aber auch neben den rechten Pfosten.
58'
Jetzt ist der FC im Glück! Infolge eines Freistoßes aus dem rechten Halbfeld verlängert Maroh unglücklich an den zweiten Pfosten, wo der aufgerückte Diallo sträflich allein gelassen wird, die Pille aber um Haaresbreite verpasst. Maroh und Horn müssen sich dort besser absprechen, der Keeper hätte das Leder durchaus aus der Luft fischen können.
57'
Die Rheinhessen lassen Rausch laufen. Der Routinier sprintet den halblinken Korridor bis in den Strafraum entlang, ohne angegangen zu werden. Als Diallo das Bein dazwischen stellen möchte, zieht Rausch mit links ab. Mehr als das Außennetz bekommt er damit aber nicht zum Wackeln.
54'
Kurz darauf schließt Maxim aus der Distanz ab und sorgt dafür, dass Mainz etwas mehr Entlastung bekommt. Zwar geht auch dieser Versuch am Gehäuse vorbei, doch die Fans quittieren das natürlich mit Applaus. Bis auf Schüsse aus der zweiten Reihe fällt den 05ern weiter wenig ein.
52'
Lehnmann erlaubt sich einen Katastrophenball und hat mächtig Glück, dass er sich auf Horn verlassen kann. Der Routinier will vom linken Flügel zurück auf Maroh passen, doch das Zuspiel misslingt völlig. Latza sprintet dazwischen und schließt von der Strafraumkante ab, doch Horn fängt das Leder ab.
50'
Allerdings haben die Geißböcke das gleiche Problem, wie Mainz zu Beginn des Spiels: Sie finden keine Anspielstationen und präsentieren sich in den ersten Takten zu ideenlos, um hinter die letzte Reihe der Rot-Weißen zu kommen.
48'
Anders als im ersten Durchgang beginnt Köln mutiger, rennt nach dem Rückstand früh an und will natürlich schnellstmöglich zurückschlagen. Mainz reagiert, indem sich de Blasis, Mutō und Öztunali weiter zurückziehen und ihre Hintermänner untersützen.
46'
Die zweite Dreiviertelstunde in Mainz ist eröffnet. Beide Mannschaften sind unverändert aus der Kabine gekommen; Köln hatte bereits im ersten Durchgang den verletzten Zoller durch Bittencourt ersetzen müssen.
46'
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit: Daniel Brosinski besorgt vom Punkt aus eine schmeichelhafte Halbzeitführung für seine Farben, Mainz führt mit 1:0 gegen den 1. FC Köln. Die Rheinhessen waren zu Beginn des Duells das bessere Team, hatten sämtliche Statistiken auf ihrer Seite und durch Alexandru Maxim (13.) die beste Chance auf den Führungstreffer. Nach gut zwanzig Minuten kippte das Geschehen aber: Köln wurde zielstrebiger und mutiger in den eigenen Aktionen, doch Sehrou Guirassy (36.) und Leonardo Bittencourt (39.) vergaben aus aussichtsreicher Position. So kommt der durchaus umstrittene Elfmeter nach mutmaßlichem Foul an Pablo de Blasis bitter für die Kölner, die zudem mit Simon Zoller einen weiteren Verletzten beklagen müssen. Wir sind gespannt, ob die Gäste nach dem Seitenwechsel den Turnaround schaffen oder ob Mainz seine starke Heimbilanz ausbauen kann. Bis gleich!
45'
Ende 1. Halbzeit
45'
Obwohl Köln in der letzten Viertelstunde das bessere Team war, muss die Mannschaft also kurz vor der Pause den nächsten Rückschlag hinnehmen. Peter Stöger wird in der Kabine einmal mehr die richtigen Worte finden müssen.
45'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
43'
Tooor für 1. FSV Mainz 05, 1:0 durch Daniel Brosinski Der Verteidiger nimmt sich der Sache an, bleibt ganz cool und markiert seinen ersten Saisontreffer. Brosinski schiebt das Leder mit rechts in die rechte Ecke, Horn war in die andere Richtung unterwegs und ist entsprechend chancenlos.
42'
Es gibt Elfmeter für Mainz ! Felix Brych kommuniziert lange mit seinem Videoassistenten in Köln, entscheidet sich dann aber für den Strafstoß. Dieser ist fragwürdig, weil sowohl Rausch als auch Sørensen den Kontakt mit de Blasis vermeiden. Der Argentinier fällt im Fünfer trotzdem und Mainz hat nun die Chance auf die Führung kurz vor der Pause.
39'
Bittencourt fügt sich mit der nächsten Situation im Spiel ein! Rausch haut aus der Entfernung einfach mal auf den Kasten der Mainzer. Der Schuss wäre wohl vorbeigegangen, doch Zentner will auf Nummer sicher gehen und taucht ab. Allerdings kann der Schlussmann die Pille nur abklatschen lassen - dort taucht der just eingewechselte Bittencourt auf und versucht es aus spitzem Winkel. Ein Querpass in die Mitte wäre hier wohl besser gewesen, so segelt das Leder am Netz vorbei.
37'
Simon Zoller hat sich in dieser Situation offenbar weh getan und erweitert das Lazarett der Kölner. Er kann nicht weitermachen und wird vom ebenfalls angeschlagenen Leonardo Bittencourt ersetzt. Der ehemalige Hannoveraner muss trotz Hüftproblemen schon früh ran.
37'
Einwechslung bei 1. FC Köln - Leonardo Bittencourt
37'
Auswechslung bei 1. FC Köln - Simon Zoller
36'
Auf der Gegenseite hat Guirassy die beste Gelegenheit des Spiels auf dem Fuß! Zoller nimmt sich aus dem Zentrum der Sache an und marschiert durch die Mitte. Kurz vor dem Strafraum gibt der Kölner in die Schnittstelle für seinen Sturmpartner. Guirassy bekommt das Spielgerät in der Box auf den schwächeren linken Fuß und setzt das Leder deshalb neben das Gehäuse.
35'
Gbamin versucht es einfach mal aus der Distanz und nutzt seinen rechten Hammer aus dem Zentrum heraus aus, weil alle Optionen auf den Flügeln zugestellt sind. Horn muss aber nicht eingreifen, weil die Murmel in die zweite Etage rauscht.
35'
Zehn Minuten sind bis zum Pausentee noch zu gehen und von einem Spektakel sind wir in der Opel Arena weiter entfernt. Mainz ist nicht in der Lage, dauerhaften Druck auf die Kölner aufzubauen. Dabei ist den Gästen ihre Verunsicherung durchaus anzumerken, bei hohem Tempo der Rheinhessen schwimmt die Stöger-Truppe gewaltig.
33'
70 Prozent aller Angriffe des 1. FSV Mainz 05 laufen über die linke Seite. Öztunalis Nachmittag ist es hingegen bisher nicht. Nach seinem starken Auftritt in Mönchengladbach sieht der rechte Flügelspieler heute kaum eine Schnitte und hat wenig Ballaktionen zu verzeichnen.
30'
Das Grundproblem dieser Szene war einmal mehr die rechte Abwehrseite des FC, die einfach zu viel zulässt. Klünter hat gegen Brosinski und de Blasis immer wieder das Nachsehen, wird von Jojić in seiner Arbeit aber auch herzlich allein gelassen.
28'
Latza spielt den zweiten Mittelstürmer und rückt in den Strafraum auf. Bei seinem Kopfstoß aus fünf Metern wird der wiedergenesene Mittelfeldmann aber wegen Offensivfouls zurückgepfiffen.
26'
Die Gäste kämpfen sich in diese Begegnung und sind mittlerweile präsenter als noch in der Anfangsphase. Die Geißböcke nehmen die Zweikämpfe nun besser an und erspielen sich so mehr Spielanteile. Klünter setzt sich soeben auf dem rechten Flügel ab, die Hereingabe aber landet bei den Mainzern.
24'
Guirassy nutzt Gbamins Aussetzer sofort aus. Der Angreifer der Gäste ist zur Stelle, als Maroh einen klärenden Ball eher zufällig weit nach vorne haut, dreht sich um den Mainzer Verteidiger und zieht aus 20 Metern mit dem linken Schlappen ab. Letztlich kann dieser Schuss aber keine Gefahr erwirken.
24'
Probleme hat der FSV hingegen mit der Spielgestaltung. Lediglich über den linken Flügel tun sich Lücken auf, der rechte Korridor mit Levin Öztunali hängt hingegen noch in der Luft.
23'
Dass der FC mit dem Rücken zur Wand steht, ist in vielen Kleinigkeiten zu erkennen. Immer wieder kommen Pässe über fünf oder sechs Meter nicht genau im Fuß an und die Abstimmung im Spiel nach vorne passt noch nicht. So hat Mainz keine Probleme, die Gäste vom eigenen Strafraum fernzuhalten.
21'
Auch nach über zwanzig gespielten Minuten ergibt sich das gleiche Bild in der Opel Arena. Mainz ist das spielbestimmende Team, hat aber seine liebe Not, in Abschlusspositionen zu kommen. Von den Geißböcken kommt nach vorne nur sporadisch etwas.
19'
Der Effzeh muss das besser ausspielen! Córdoba setzt sich bei seinem Comeback an alter Wirkungsstätte stark auf dem rechten Flügel durch und sichert das Leder auf Höhe der Strafraumlinie. Dann sind die Rheinländer deutlich in Überzahl, doch Jojić legt das Spielgerät aus dem Zentrum heraus ungenau für Zoller auf, sodass die Chance verpufft, ehe sie überhaupt richtig an Fahrt aufnimmt.
17'
Das Mittelfeldpressing der Kölner beginnt auf Höhe der Mittellinie. Dann stellen die Domstädter die Räume ganz eng und machen Mainz das Leben schwer. Dennoch sind die Gastgeber das klar bessere Team, gewinnen 70 Prozent der Zweikämpfe und haben zudem 3:0 Abschlüsse auf dem Konto. Die einzige Frage scheint zu sein, wann der FSV die Lücke findet.
15'
Die ersten Treffer an diesem Bundesliganachmittag sind bereits gefallen, in Mainz haben wir nun also zumindest eine erste Annäherung zu verzeichnen. Vielleicht war das ja soeben der Dosenöffner!
13'
Maxim vergibt die erste dicke Chance! De Blasis hat einmal mehr zu viel Platz gegen Klünter und kann auf dem linken Flügel zurücklegen auf Brosinski. Der ehemalige Kölner schnippelt die Pille mit dem Außenrist ganz elegant in den Strafraum, wo Maxima angerauscht kommt und das Leder in Richtung der kurzen Ecke drückt. Horn kann bei diesem wuchtigen Kopfstoß aus elf Metern nur zuschauen und hat Glück, dass die Murmel am Pfosten vorbeirauscht.
12'
Etwas mehr Pfeffer dürfte hier durchaus drin sein. Aktuell behaken sich beide Mannschaften im Mittelfeld, viel Zug in Richtung gegnerisches Tor ist noch nicht drin. Mainz will gegen tief stehende Kölner nicht zu offen agieren, Köln setzt weiter auf Stabilität.
10'
Die Kölner hingegen konzentrieren sich zunächst mal auf defensive Sicherheit und setzen ihre langen Kerle vorne drin maximal mit hohen Bällen in Szene. So warten wir nach gut zehn gespielten Minuten noch auf die erste nennenswerte Strafraumaktion.
8'
Bei den Gastgebern ist es vor allem Pablo de Blasis, der seinem Ruf als Wirbelwind in der Anfangsphase gerecht wird. Der kleine Argentinier ist auf beiden Flügeln unterwegs und schafft immer wieder Lücken für seine Mitspieler.
6'
Da war mehr drin für den Effzeh. Guirassy macht im Zentrum mit der Pille am Schlappen einige Meter gut und will herausgeben auf den linken Flügel, doch sein Steilpass ist zu ungenau und nicht erreichbar für Rausch.
5'
Konstantin Rausch ist bei den Geißböcken für die Standards zuständig, doch wie so oft in der bisherigen Spielzeit finden seine ruhenden Bälle keinen Abnehmer. So verpuffen soeben zwei hintereinander zugesprochene Ecken zu Gunsten der Domstädter wirkungslos.
4'
Die Stimmung in der Opel Arena ist prächtig. Der Mainzer Anhang unterstützt die Hausherren von Beginn an und auch die gut 8000 mitgereisten Kölner geben Gas. An Support von den Rängen wird es heute keiner Mannschaft mangeln.
3'
Die Gäste hatten darauf gehofft, in der Pause mehr Breite in den Kader zu bekommen, doch das ging schief: Innenverteidiger Dominique Heintz wird im Abstiegskampf in der Hinrunde nicht mehr helfen können. Der 24-Jährige hat sich einen Muskelsehneneinriss im linken Oberschenkel zugezogen. Auch Marcel Risse, der nach seiner Knieverletzung zuletzt wieder mit der Mannschaft trainierte, muss erneut pausieren. Heute rücken Frederik Sørensen, Lukas Klünter, Miloš Jojić und der Ex-Mainzer Jhon Córdoba in die erste Elf.
2'
Pablo de Blasis hat eine erste Chance auf dem Schlappen: Einen langen Ball an den zweiten Pfosten kann der quirlige Außenspieler aber nicht kontrollieren, sodass sein direkter Abschluss letztlich problemlos in den Händen von Timo Horn landet.
2'
Sandro Schwarz nimmt nur eine minimale Veränderung der Startelf vor, diese betrifft das defensive Mittelfeld. Dort wird Suart Serdar von Danny Latza ersetzt, der seinen Magen-Darm-Infekt in der Länderspielpause auskuriert hat. Der Deutsch-Türke nimmt vorerst auf der Bank Platz.
1'
Das Bällchen rollt über das Grün und das Duell der Karnevalsvereine vom Rhein ist eröffnet. Die Gäste haben das Match von links nach rechts eröffnet. Mainz ist in den gewohnten Rot-Weißen Trikots unterwegs, Köln hat seine Grau-Gelben Ausweichjerseys übergestreift.
1'
Spielbeginn
0'
Bei kühlen Temperaturen und wolkenverhangenem Himmel haben die Fans soeben "You'll never walk alone" angestimmt, nun betreten die Protagonisten das Spielfeld der Opel Arena. Nach der Begrüßung und der Seitenwahl kann es losgehen. Wir wünschen viel Spaß dabei!
0'
Schiedsrichter des Duells ist Dr. Felix Brych. Der 42 Jahre alte Jurist aus München kommt zu seinem 239. Einsatz im deutschen Oberhaus und trifft in der laufenden Saison bereits zum dritten Mal auf die Hausherren. Ihm assistieren Mark Borsch und Stefan Lupp an den Seitenlinien, zudem ist Benjamin Brand als Vierter Offizieller im Einsatz. Von Köln aus agiert Tobias Welz in seiner Funktion als Videoschiedsrichter.
0'
Trainer Peter Stöger schlägt in die gleiche Kerbe und betont, noch immer liege "alles im Bereich des Möglichen". In der Länderspielpause hat der Österreicher mit der Mannschaft an vielen Stellschrauben gedreht: "Wir haben an der Organisation gearbeitet. Gerade die spielstarken Mannschaften haben uns zuletzt vor Probleme gestellt." Fast auf den Tag genau ein halbes Jahr ist Kölns letzter Ligasieg inzwischen her. Am 20. Mai gewann der FC 2:0 - gegen Mainz. Ein gutes Omen für die heutige Auswärtsfahrt?
0'
Trotz der Horrorbilanz will man in der Domstadt vom Abstieg nichts hören. Viel lieber wird der Zusammenhalt betont. "Wir sind eine eingeschworene Truppe, das sieht man auch Woche für Woche auf dem Platz. Die Jungs hauen sich voll rein, das Publikum steht hinter uns. Nur zusammen kommt man aus der Misere raus", sagte der aktuell verletzte Nationalspieler Jonas Hector am Rande des Länderspiels gegen Frankreich (2:2) im Kölner Stadion.
0'
Gute 200 Kilometer weiter nördlich könnte die Stimmung indes besser sein: Zwei magere Pünktchen aus elf Spielen, noch kein einziger Ligasieg, gemeinsam mit Werder Bremen die schwächste Offensive des Oberhauses – der 1. FC Köln hat schon schönere Eröffnungen der Karnevalssaison erlebt und das Feiern am 11. November diesmal ganz ausfallen lassen. Alle fünf Teams, die zuvor derart desaströs in eine neue Spielzeit gestartet waren, stiegen am Ende ab. Bereits jetzt hat Köln mit neun Niederlagen genauso viele Pleiten kassiert wie in der gesamten letzten Saison und ist mit jedem absolvierten Spieltag mehr umso stärker zum Punkten gezwungen.
0'
Für die Rheinhessen spricht ihre starke Heimbilanz: Zehn Zähler erspielten die Rot-Weißen mit den eigenen Fans im Rücken, holten drei Siege und ein Remis bei zwei Niederlagen gegen Hannover 96 (0:1) und die TSG 1899 Hoffenheim (2:3). Mainz-Coach Sandro Schwarz sieht seine Mannschaft gegen den Tabellenletzten dennoch nicht als Favoriten und übt sich in Demut: "Die Tabellen-Konstellation ist klar. Wir wissen dennoch, dass es eine extrem schwierige Aufgabe wird. Wir haben nicht den Eindruck, dass die Jungs glauben, es würde gegen den Tabellenletzten mit weniger Einsatz gehen. Wir wollen mit einer hohen Konsequenz dieses Spiel gewinnen. Wir wollen diese Partie mit einer richtigen "Spiellust" bestreiten."
0'
Die Gastgeber haben immerhin schon zwölf Punkte auf der Habenseite, doch die jüngsten Ligaergebnisse in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt sind eher negativ. Erste setzte es ein 0:2 beim FC Schalke 04, daraufhin folgte der kräftezehrende DFB-Pokalabend gegen Holstein Kiel, der jedoch mit einem 3:2-Erfolg nach Verlängerung endete. Seither holte Mainz in Frankfurt und Mönchengladbach je einen Punkt (beide Spiele endeten 1:1) und brennt entsprechend heute auf einen dreifachen Erfolg. Mut macht der jüngste Auftritt in Möchengladbach, bei dem die Gäste durchaus einen Auswärtserfolg verdient gehabt hätten.
0'
Die Bundesliga ist zurück aus der Länderspielpause und hat bis zum Jahresende ein straffes Programm vor sich: Sechs Spieltage stehen bis Weihnachten noch aus, hinzu kommt die dritte Runde im DFB-Pokal. Für die heutigen Kontrahenten aus Mainz und Köln geht es dabei nur ums Punkten – beide wollen der negativen Tendenz entgegenwirken und hoffen auf einen versöhnlichen Jahresabschluss.
0'
Schönen Samstag und ein herzliches Willkommen zum 12. Spieltag in der Fußball-Bundesliga. Um 15:30 Uhr startet das Duell der selbsternannten Karnevalsvereine des 1. FSV Mainz 05 und dem 1. FC Köln.
Anzeige
Top-Artikel
Die Jahre gehen auch an Fußball-Stars nicht spurlos vorbei. Wir zeigen, wie die Stars früher aussahen!mehr