Sport - Fußball - Liveticker

Aktualisieren
Liveticker
1. FC Nürnberg 2:2 Jahn Regensburg
10' Behrens
49' Salli
6' Lais
28' Grüttner
90'
Fazit: Leistungsgerecht endet die Partie zwischen dem 1. FC Nürnberg und dem SSV Jahn Regensburg 2:2. Einer turbulenten Anfangsphase, die zwei Tore parat hielt, schloss sich eine Druckperiode seitens der Gäste an. Diese mündete letztlich auch im verdienten 2:1 und dem gleichlautenden Halbzeitstand. Kurz nach dem Pausentee nutzte der FCN seinen Schwung, den er aus den Kabinen mitnahm. Nach dem 2:2 folgten zwar noch einige Möglichkeiten auf beiden Seiten, insgesamt kam die Begegnung aber nicht mehr an das Niveau aus Hälfte Eins heran. Während die Beierlorzer-Truppe diesen Punkt gerne mitnimmt, wird die Elf von Trainer Köllner den verpassten Zählern hinterhertrauern. Ein Dreier wäre nach dieser Leistung aber auch nicht verdient gewesen, zu mutig und bissig präsentierte sich der Gast heute. Nürnberg verpasst damit auch den Sprung an die Tabellenspitze, der Jahn bleibt weiter im gesicherten Mittelfeld und trifft am Freitagabend daheim auf den nächsten Aufstiegsaspiranten: Den FC Ingolstadt. Der Club spielt zeitgleich bei Union Berlin.
90'
Spielende
90'
Nein, denn Bredlows letzter, langer Schlag landet zwar bei Löwen. Doch der neue Mann lässt die Pille unter seinen Schuhen ins Aus rutschen. Dann ist Feierabend.
90'
Die Glubberer schaffen es nicht mehr nach vorne. Regensburg hält den Favoriten weit auf Abstand und lässt so keine Gefahr mehr aufkommen. Passiert hier noch irgendwas?
90'
Ein letztes Mal nimmt der Coach des SSV Zeit von der Uhr. Lais, Torschütze des wunderschönen 1:0 geht runter, für ihn kommt Sørensen.
90'
Einwechslung bei Jahn Regensburg - Asger Sørensen
90'
Auswechslung bei Jahn Regensburg - Marc Lais
90'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
90'
Beierlorzer tauscht zum zweiten Mal: Neuzugang Al Ghaddioui beerbt den besten Regensburger Vrenezi auf der offensiven Außenbahn.
90'
Einwechslung bei Jahn Regensburg - Hamadi Al Ghaddioui
90'
Auswechslung bei Jahn Regensburg - Albion Vrenezi
89'
Viel zu leicht schafft es Salli über rechts, in die Box einzudringen. Bei Knoll ist dann aber Endstation. Der leitet gleich den blitzschnellen Gegenangriff ein. Am Ende scheitert Grüttner frei vor Bredlow aus etwas zu spitzem Winkel von rechts aus zehn Metern an Bredlows Fuß. Klasse pariert vom Keeper.
88'
Wieder George, dieses Mal über links. In Robben-Manier zieht er nach innen und schießt aus 23 Metern. Ungleich dem Niederländer hämmert er das Leder aber einige Meter links vorbei.
86'
Schlampig lässt der Jahn den Gegenstoß liegen. Grüttner steht mittig 20 Meter vor dem Kasten Bredlows und möchte über links den einlaufenden Lais mitnehmen. Sein Zuspiel ist aber viel zu steil. So bleibt dem 26-Jährigen nur noch die Flanke, die er auf den zweiten Pfosten zieht. Aus ganz spitzem Winkel nimmt George diese direkt, trifft aber nur das rechte Außennetz.
85'
Da ist dieser Löwen. Über links marschiert der Joker und findet mit seiner flachen Flanke Behrens am Fünfmeterraum. Der dreht sich einmal um sich selbst, jedoch in die falsche Richtung Vom Tor weg schießt er aus nächster Nähe Nachreiner an. Sofort reklamieren die Gastgeber Handspiel, doch Gräfe steht gut und lässt zu Recht weiterlaufen.
83'
Letzter Wechsel von Köllner: Stefaniak geht nach solidem Debüt runter. Für ihn betritt Löwen das Feld und soll nochmal Offensivakzente setzen.
83'
Gelbe Karte für Benedikt Gimber (Jahn Regensburg)
83'
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg - Eduard Löwen
83'
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg - Marvin Stefaniak
82'
Die Gäste können mit diesem Zähler sicherlich besser leben, als der Club. Beim Aufstiegsfavoriten einen Punkt zu entführen, könnte im Kampf um den Klassenerhalt Gold wert sein.
80'
Knappes Ding! Weil George auf der rechten Außenbahn nicht ernsthaft bedrängt wird, kann er auf Lais am Strafraumrand ablegen. Der lässt für Saller klatschen, und dessen Flanke auf den langen Pfosten landet auf dem Schädel von Vrenezi. Im Luftduell mit dem erneut unterlegenen Valentini nickt er aus neun Metern und spitzem linken Winkel etwa eineinhalb Metern am rechten Pfosten vorbei.
77'
Einigen sich die beiden Klubs etwa auf das Remis? Zurzeit sieht es etwas danach aus, denn vieles spielt sich wieder im Mittelfeld ab. Echte Torgefahr ist nun schon länger nicht mehr da gewesen - und wenn, dann aus Abseitspositionen.
74'
Nürnberg scheint mehr Reserven in seinen Tanks zu haben. Regensburg schafft es nicht mehr allzu oft, selbst in den Angriff zu kommen. Der Tabellendritte merkt dies und riecht, dass vielleicht doch noch der Dreier drin ist. Bislang fehlt es aber an glasklaren Gelegenheiten.
72'
Von links bedient George erneut Grüttner im Sturmzentrum. Knapp setzt der 32-Jährige den Kopfball aus sechs Metern über den Querbalken. Zuvor befand er sich aber beim Moment der Ballabgabe aber im Abseits. Gut gesehen vom Assistenten.
71'
Nun tauscht auch Beierlorzer aus: Mees war heute zwar bemüht, oft aber glücklos. Für ihn kommt Stolze.
71'
Einwechslung bei Jahn Regensburg - Sebastian Stolze
71'
Auswechslung bei Jahn Regensburg - Joshua Mees
70'
Gelbe Karte für Alexander Nandzik (Jahn Regensburg)
69'
Stefaniak schlägt eine Freistoßflanke kurz hinter der Mittellinie an den Fünfmeterraum. Erras steigt dort mit dem Rücken zum Tor hoch, bugsiert den Ball aber nicht auf den Kasten. Beim Nachschuss steht Möhwald im Abseits, er wäre aber ohnehin nicht im Netz gelandet.
67'
Köllner zieht seinen zweiten Wechsek: Petrák verlässt nach unauffälliger Leistung den Rasen und macht Platz für Erras.
67'
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg - Patrick Erras
67'
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg - Ondřej Petrák
66'
Böser Schnitzer von Bredlow im eigenen Sechzehner! Statt die Kirsche einfach rauszudreschen, bleibt er bei einem Lupf-Versuch im Rasen hängen. Mees erhascht das Leder, verpasst aus leicht spitzem rechten Winkel und zwölf Metern aber den direkten Versuch aufs leere Tor. Ihm verspringt das Spielgerät - Möglichkeit vertan.
63'
Gelbe Karte für Sebastian Nachreiner (Jahn Regensburg) Nachreiner rückt heraus auf die rechte Abwehrseite und zieht dort das Foul gegen Leibold. Gelb ist die logische Folge.
62'
Das Match nimmt wieder Fahrt auf! Und das besonders dank dem 1. FC Nürnberg. Erst findet Valentinis Hereingabe von der rechten Torauslinie Ishak nicht in der Mitte, dann flankt auch Leibold nach Salli-Pass nochmal hinein. Am Ende landet der Ball bei Petrak, doch sein Schüsschen aus 18 Metern zentraler Position verdurstet in der gegnerischen Abwehr.
60'
Fast! Ishak wird auf der linken Seiten geschickt und hat weit und breit keinen Gegenspieler bei sich. Vom Flügel gibt er flach nach innen, wo Möhwald im Zweikampf mit Knoll clever durchlässt. Am zweiten Pfosten lauert nämlich schon Salli, der die Kugel erst annimmt und aus neun Metern an Pentke scheitert. Vielleicht wäre es besser gewesen, wenn der 25-Jährige es direkt probiert hätte.
59'
Eine gute Stunde ist absolviert, der Gastgeber hat zwar ein schönes Tor geschossen, bringt seitdem aber wenig auf die Kette. Regensburg steht wieder höher, presst früher und geht energischer auf den erneuten Führungstreffer. Geht das diesmal nach hinten los?
56'
Diese Begegnung ist aus neutraler Sicht richtig gut anzuschauen. Sie gönnt sich nur ganz wenige Auszeiten und ist zu jeder Zeit spannend. Beide Mannschaften sind auf Angriff getrimmt und erspielen sich viele, gute Gelegenheiten. Eine wenig gewagte Prognose daher: Beim 2:2 wird es nicht bleiben.
53'
Knoll tritt einen Freistoß aus 25 Metern halblinker Position an den kurzen Pfosten. Dort schleicht sich Grüttner nach vorne, setzt den Flugkopfball aus sieben Metern aber knapp neben die linke Längsstange.
51'
Ein Auftakt nach Maß also für den Club. Mit viel Schwung und Elan kam der Tabellendritte aus der Kabine und erzielte kurz darauf einen toll herausgespielten Treffer. Wie steckt der Jahn das nun weg? 40 Minuten sind noch zu gehen. Ausgang offen.
49'
Tooor für 1. FC Nürnberg, 2:2 durch Edgar Salli Wahnsinn, ein wunderschönes Tor von Salli! Weil die Regensburger Abwehr mit der Nürnberger Offensive Ping Pong spielt, gelangt das Leder irgendwann zu Möhwald. 30 Meter zentral vor dem Tor spielt er den Doppelpass mit dem an der Kante klatschen lassenden Stefaniak. Von linken Strafraumeck gibt Möhwald mit dem rechten Außenrist an den Elfmeterpunkt, wo Salli einläuft und klasse ins lange Eck köpft. Pentke ist chancenlos.
47'
Über links kombinieren sich Leibold und Stefaniak schön durch. Am Ende kommt der Leihspieler vom VfL Wolfsburg zur Flanke. Nachreiner ist aber gut positiert und drischt die Murmel aus dem Sechzehner.
46'
Auf geht's in der zweiten Hälfte. Auf Seiten der Gastgeber ist der heute schwache Ewerton in den Katakomben geblieben, dafür ist Mühl nun von der Partie.
46'
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg - Lukas Mühl
46'
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg - Ewerton
46'
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit: Ein rasanter erster Durchgang findet sein Ende. Nur sechs Minuten hat es gedauert, bis die Kugel das erste Mal im Netz zappelte - allerdings im Nürnberger. Der FCN brauchte aber keine lange Erholung und netzte seinerseits nur vier Zeigerumdrehungen später. In der Folge ging die Partie ähnlich temporeich weiter, obgleich sich beide Teams mehr und mehr neutralisierten. Nach 20 Minuten aber übernahmen die Gäste endgültig das Zepter, agierten äußerst offensiv und dominant und erzielten folgerichtig die Führung. Seitdem suchen die Glubberer vergeblich nach einer Antwort. Stattdessen produzieren sie massenhaft Ballverluste und können froh sein, kurz vor der Pause nicht noch das 1:3 kassiert zu haben. Während sich also Beierlorzers Mut auszahlt bisher, hat Köllner einigen Redebedarf in der Kabine. Gleich geht es mit viel Spannung weiter, bis dann!
45'
Ende 1. Halbzeit
45'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
45'
Gelbe Karte für Albion Vrenezi (Jahn Regensburg)
43'
Das muss einfach das 3:1 sein! Weil die Abwehr der Heimmannschaft weit aufgerückt war, stellt ein hoher Ball die Defensive vor Probleme. Vrenezi taucht plötzlich links völlig frei auf, nachdem er den technisch anspruchsvoll anzunehmenden Schlag von Nandzik gegen Ewerton verarbeitete. Während der Brasilianer ausrutscht, läuft der Regensburger allein über links auf Bredlow zu. Von hinten kommt aber Petrak angerauscht und stört den 24-Jährigen, der im Sechzehner gerade noch querlegt. Mees bringt zwar noch seinen Fuß ans Leder, doch Bredlow ist bereits herausgeeilt und klärt acht Meter vor seinem Gehäuse.
41'
Was ist nur mit dem Club los? Es häufen sich die Ballverluste in Gegenden, die hochgefährlich werden können. Noch haben die Franken Glück, dass der Jahn das nicht zu nutzen weiß. Die Fans jedenfalls werden ebenfalls unruhig, sodass bereits erste Pfiffe vernehmbar sind.
40'
Knoll hebt den Ball zwar über die Mauer, doch seine Hereingabe aus 27 Metern Entfernung ist kein Problem für die Nürnberger Hintermannschaft.
39'
Leibold verliert die Pille auf der eigenen linken Defensivseite und muss Vrenezi mit einem Foul am schnellen Gegenzug hindern. So gibt es einen Freistoß aus vielversprechender Position.
37'
Bezeichnend für die gegenwärtige Phase: Stefaniak erobert sich das Spielgerät auf der halblinken Seite. Statt aber einen gescheiten Pass zu spielen, vertändelt er das Leder und damit die Chance auf ein Drei-gegen-Zwei. Der Favorit bekommt derzeit keinen Fuß in die Tür.
35'
Petrak schlägt im eigenen Sechzehnmeterraum ein Luftloch. Das eröffnet Lais die Möglichkeit zum Schuss, doch der 26-Jährige bringt nur einen Kullerball zu Stande. Die Kirsche bleibt in Ewertons Beinen hängen, der die Situation gerade noch vor dem lauernden Mees endgültig bereinigt.
33'
Der SSV hat wieder eine Gelegenheit nach einem Eckball. Knoll und Mees führen ihn von rechts kurz aus. Nach Hereingabe von Mees steht Lais am ersten Pfosten gut, dreht sich um Ewerton herum und schließt aus der Drehung ab. Aus spitzem Winkel und etwa acht Metern landet die Murmel am rechten Außennetz.
30'
Still ist es geworden im Max-Morlock-Stadion. Zuvor hatte Leibold noch eine gute Schusschance, ehe Grüttner sein Team wieder in Führung brachte. Regensburg presste vor dem 2:1 unfassbar hoch, betrieb ein sehr laufintensives Spiel. Auch die weit aufgerückte Viererkette war ein Risiko. Doch es zahlte sich aus, und seit dem Treffer ist der Jahn wieder defensiver geordnet. Dieses Mal zeigt sich der Tabellendritte durchaus geschockt.
28'
Tooor für Jahn Regensburg, 1:2 durch Marco Grüttner Grüttner erschüttert den Club! Vrenezi bekommt auf der rechten Außenbahn zu viel Platz und flankt butterweich an den Fünfmeterraum. Weil Bredlow nicht rauskommt und Valentini nicht entschlossen in das Kopfballduell geht, steht Grüttner völlig frei. Aus fünf Metern hält er seinen Schädel rein und überwindet den Nürnberger Keeper. Mittig schlägt die Pille da ein - insgesamt sieht Bredlow in der ganzen Entstehung nicht allzu glücklich aus.
25'
Der Eckstoß bringt zwar keine Gefahr, zeigt aber auch, dass sich der Jahn keinesfalls versteckt. Bis hierher ist die Beierlorzer-Elf ein sehr ekliger Gegner, und das ist durchweg positiv gemeint.
24'
Nun hat der SSV mal so etwas wie eine kleine Drangphase: Die letzte Kette des Aufsteigers steht unglaublich hoch, beinahe schon in der Nürnberger Hälfte. So kommt es nicht von ungefähr, dass der Jahn nun zu einer Ecke gelangt; zuvor klärte Margreitter nach einer George-Flanke von links gerade noch vor Grüttner zum ruhenden Ball.
22'
Zurzeit beruhigt sich die Partie aber wieder ein bisschen. Zwar versuchen die Franken weiter, das Gaspedal gedrückt zu halten, doch Regensburg fängt sich in der Defensive immer besser. So neutralisieren sich die zwei Mannschaften mehr und mehr.
19'
Beide Teams suchen ihr Heil in der Offensive. Insbesondere die Hausherren agieren im letzten Drittel dominant, kreieren aktuell einige Chancen und haben verdient ausgeglichen. Doch auch der Gast aus der Oberpfalz versteckt sich nicht und will durch schnelles Umschaltspiel überzeugen. Diese beiden Mixturen ergeben bisher ein toll anzusehendes Match.
17'
Nürnberg ist weiter dran. Eine Ecke von links landet an der Strafraumkante bei Petrak, der aber nicht zum Lothar-Matthäus-Gedächtnisschuss ansetzt. Stattdessen legt er quer zu Stefaniak. Die Wolfsburg-Leihgabe versucht es aus 18 Metern direkt - drüber.
14'
Gleich der nächste Abschluss! Petrak schickt auf dem rechten Flügel Salli in ein Laufduell. Der 25-Jährige setzt sich prima im Duell mit Nandzik durch und lässt dann auch Gimber mit einer angetäuschten Flanke stehen. Nach innen ziehend probiert er es mit links aus 17 Metern. Pentke hat mit dem unplatzierten Schuss aber keine Mühe.
12'
Wow, was für ein Auftakt! Kaum gehen die Gäste überraschend in Führung, reagieren die Glubberer prompt und sorgen dafür, dass wieder alles auf Null steht. Welches Team erholt sich besser von diesem turbulenten Start?
10'
Tooor für 1. FC Nürnberg, 1:1 durch Hanno Behrens Und wie der Club das wegsteckt! Fast im Gegenzug erzielt er den Ausgleich. Nachdem Valentini eine Hereingabe von rechts flach an den Elfmeterpunkt bringt, wurschtelt sich Behrens gegen beide Jahn-Innenverteidiger durch. Irgendwie kullert das Spielgerät zu Ishak, der aus zehn Metern mit einem Flachschuss an einer überragenden Fußbabwehr von Pentke scheitert. Salli holt sich die Pille links an der Sechzehnerkante zurück, legt ab ans Strafraumeck, wo sich Leibold mit einem Schuss probiert. Pentke wehrt schwach nach links ab. Behrens steht am Fünfereck blank und schiebt mühelos aus vier Metern ein.
9'
Das muss der 1. FCN erstmal verdauuen. Quasi aus dem Nichts geht der Jahn hier in Front. Vorher hat sich das Geschehen weitestgehend im Mittelfeld abgespielt. Außer dem Behrens-Kopfball kam hüben wie drüben noch nicht viel zu Stande.
6'
Tooor für Jahn Regensburg, 0:1 durch Marc Lais Das hat sich in dieser Anfangsphase mal so gar nicht angebahnt! Nach einem Ballgewinn auf Höhe der Mittellinie schlägt Nachreiner das Leder einfach mal nach vorne. Im halbrechten Raum leitet Grüttner per Brust zu Vrenezi weiter, der einige Schritte auf die Strafraumkante zu läuft und dann in die Mitte zu Lais steckt. Der Mittelfeldmann schlenzt die Kugel direkt aus 18 Metern zentraler Position mit dem rechten Fuß in den linken Knick. Bredlow muss chancenlos mitansehen, wie der Ball herrlich einschlägt.
3'
Erste Gelegenheit für den Club: Salli rennt über rechts auf und davon und flankt an den ersten Pfosten. Dort steigt Behrens so hoch er kann, ist aber nicht lang genug und nickt aus sieben Metern weit nach links in Richtung Seitenaus.
1'
Auf geht's im Frankenland!
1'
Spielbeginn
0'
Manuel Gräfe obliegt heute die Leitung dieser Begegnung. An den Seitenlinien wirken Guido Kleve und Markus Sinn unterstützend auf ihn ein.
0'
Statistisch gesehen sollte es eigentlich eine klare Sache werden: 31 Pflichtspiele gab es zwischen beiden Vereinen bisher, von denen der FCN 25 für sich entschied. Lediglich zwei Mal siegte Regensburg, das letzte Mal in der Saison 2003/2004 in Liga Zwei, damals daheim mit 2:1. Das Hinspiel in der Continental Arena gestaltete Nürnberg auswärts mit 1:0 erfolgreich.
0'
Zehn starke Zähler hat der Jahn aus den letzten fünf Partien sammeln können. Entsprechend motiviert, aber auch demütig geht Köllner Gegenüber an das Aufeinandertreffen heran: „Nürnberg ist eine absolute Top-Mannschaft. Sie haben ein sehr intaktes Team und ein paar herausragende Spieler. Wenn ich da nur an Behrens und Möhwald im offensiven Mittelfeld denke oder auch Margreitter und Ewerton in der Zentrale. Dazu haben sie mit Ishak einen vorne drin, der weiß, wie man Tore schießt. Aber das Schöne am Fußball ist, dass am Schluss, egal wie gut die andere Mannschaft ist, es offen ist, wie das Spiel ausgeht“, berichtet der 50-Jährige, der eins selbst Club-Spieler war.
0'
Coach Michael Köllner ist jedenfalls positiv gestimmt, was das Spiel und die Rückrunde allgemein betrifft: „Wir hatten eine nahezu optimale Vorbereitung, wissen aber auch, dass die ersten Spiele des Jahres kein Selbstläufer werden. Wir haben die Voraussetzungen geschaffen, um morgen eine gute Leistung abzuliefern“, so der 48-Jährige, der von 2009 bis 2012 Jugendtrainer beim heutigen Gegner war und vor diesem nochmals ausdrücklich warnt: „Regensburg ist definitiv in der Liga angekommen. Sie haben vor der Winterpause eine Hammerserie hingelegt und werden uns alles abfordern“. Hinsichtlich der Tabelle sieht er die Situation als „angenehm“ an. „Das haben wir uns auch erarbeitet, auch wenn die Spiele der Liga alle eng sind“.
0'
Damit das Ziel Aufstieg realisiert werden kann, hat Nürnberg im Winter personell nachgelegt. Nach den Abgängen von Cedric Teuchert zu Schalke 04 und Rurik Gislason zum Mitkonkurrenten SV Sandhausen verpflichteten die „Glubberer“ Marvin Stefaniak vom VfL Wolfsburg, der gleich mal in der Startelf steht. Zudem kamen Ulisses Garcia von Werder Bremen (genauso wie Stefaniak auf Leihbasis bis Saisonende) und Federico Palacios für die Offensive; er kommt von RB Leipzig.
0'
Ganz andere Ansprüche als den achten Rang hat der 1. FC Nürnberg. Die Franken wollen zurück in die Beletage des deutschen Fußballs, und das sieht derzeit auch gar nicht schlecht aus. Punktgleich stehen sie vor diesem Spieltag mit Holstein Kiel auf Platz Drei, dazu nur einen Zähler hinter Düsseldorf. Sollte der FCN also heute gewinnen und Kiel patzen, dann wäre der Club zumindest für eine Nacht Tabellenführer.
0'
Dass Regensburg überhaupt soweit oben ist, liegt insbesondere an der überzeugend agierenden Offensive. Schon 27 Treffer sind auf dem Konto verzeichnet – und damit genauso viele wie beim Tabellenführer Fortuna Düsseldorf. Mit sechs erzielten Toren ist Marco Grüttner ein ganz wichtiger Baustein im Angriff, der auch heute wieder seinen Dienst richten soll.
0'
Aufsteiger Regensburg startete als großer Underdog in diese Saison, doch bislang straft das Team von Trainer Achim Beierlorzer alle Kritiker Lügen. Denn nach 18 gespielten Matches steht der Jahn mit 25 Punkten auf einem starken achten Rang. Nach unten sowie nach oben ist damit noch alles möglich, denn obwohl sogar die Plätze Zwei und Drei aktuell nur sieben Zähler entfernt sind, muss auch nach unten geschaut werden: Auf Relegationsrang 16. stehen derzeit sechs Punkte Vorsprung zu Buche.
0'
Hallo und herzlich willkommen zu Teil Zwei des Rückrundenaufttakts in der zweiten Bundesliga! Heute treffen zwei Vereine aus Süddeutschland aufeinander, die jeweils eine richtig gute Runde bisher hingelegt haben: Jahn Regensburg gastiert beim 1. FC Nürnberg und hofft, dem Favoriten ein Bein stellen zu können. Ob das gelingen wird, wissen wir ab 20:30 Uhr.