Sport - Fußball - Liveticker

Aktualisieren
Liveticker
Erzgebirge Aue 3:1 Karlsruher SC
25' Bertram
53' Bertram
75' Bertram
44' Schleusener
90'
Fazit: Aue bleibt der zweiten Liga erhalten und gewinnt am Ende verdient mit 3:1 gegen den Karlsruher SC. Nach dem 1:1 zur Halbzeit kamen eigentlich die Gäste besser aus den Katakomben, kassierten allerdings den zweiten unnötigen Gegentreffer von Bertram (53.). Danach fand die Schwartz-Truppe nicht mehr wirklich in die Partie und baute auch körperlich merklich ab. In der Folge drückten die Veilchen auf die entscheidende Bude, die erneut der heute überragende Bertram besorgte (75.). Dem Zwei-Tore-Rückstand hatten die Gäste nichts mehr entgegenzusetzen, die die dritte Relegation in Folge verlieren und auch in der kommenden Saison in der dritten Liga unterwegs sein werden. Aue sichert sich durch eine ansprechende Leistung in der Offensive das Ticket für die zweithöchste deutsche Spielklasse und darf sich in der kommenden Runde auf Duelle gegen den HSV und Köln freuen. Danke für die Aufmerksamkeit, eine schöne Sommerpause und bis zum nächsten Mal!
90'
Spielende
90'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
89'
Wieder steht Ridge Munsy nach einem Anspiel von Fabian Kalig blank im Sechzehner, doch der Aue-Kicker lässt sich zu viel Zeit und wird von einem Karlsruher bei seinem Schuss vom Elfmeterpunkt geblockt.
88'
Einwechslung bei Erzgebirge Aue - Albert Bunjaku
88'
Auswechslung bei Erzgebirge Aue - Pascal Köpke
87'
Eine Flanke von der rechten Seite wird nochmal ganz gefährlich, da Daniel Gordon am rechten Fünfereck noch an die Pille kommt. Im letzten Moment wird der Schuss noch leicht abgefälscht und saust nur wenige Zentimeter am rechten Pfosten vorbei.
85'
Dimitrij Nazarov ackert erfolgreich in der Verteidigung mit und passt die Kugel anschließend in den Lauf von Ridge Munsy, der über den kompletten Platz sprintet und das Runde am Ende aus etwa zwölf Metern halbrechter Position deutlich am linken Pfosten vorbeischießt.
84'
Gelbe Karte für Marc Lorenz (Karlsruher SC) Lorenz ballert die Kirsche frustriert auf die Tribüne und kassiert ebenfalls die Gelbe Karte.
82'
Beim KSC gehen die Köpfe allesamt nach unten und es sieht so aus, als würden die Gäste zum dritten Mal in Folge in einer Relegation scheitern.
79'
Einwechslung bei Karlsruher SC - Dominik Stroh-Engel
79'
Auswechslung bei Karlsruher SC - David Pisot
78'
Einwechslung bei Erzgebirge Aue - Ridge Munsy
78'
Auswechslung bei Erzgebirge Aue - Sören Bertram
75'
Tooor für Erzgebirge Aue, 3:1 durch Sören Bertram Die Entscheidung? Das Stadion bebt! Köpke setzt sich auf der rechten Seite stark gegen Föhrenbach durch und schickt Kalig auf die Reise. Der Auer zieht bis kurz vor die Grundlinie und passt das Leder zurück an den Elfmeterpunkt, wo Bertram angerauscht kommt und die Kirsche im Fallen mittig in das Gehäuse setzt.
72'
Gelbe Karte für David Pisot (Karlsruher SC)
71'
Einwechslung bei Erzgebirge Aue - Dimitrij Nazarov
71'
Auswechslung bei Erzgebirge Aue - Mario Kvesić
70'
Gelbe Karte für Martin Männel (Erzgebirge Aue) Unsportlich! Männel lässt sich bei seinen Abstößen ganz viel Zeit und kassiert folgerichtig den Gelben Karton.
69'
Fast der Ausgleich! Etwas glücklich landet ein Abpraller bei Fink, der halbrechts in den Sechzehner einzieht und die Pille aus der Drehung auf das Gehäuse drischt. Männel ist zur Stelle und kann das Geschoss mit dem rechten Bein zur Seite abwehren.
67'
Einwechslung bei Karlsruher SC - Anton Fink
67'
Auswechslung bei Karlsruher SC - Marcel Mehlem
65'
Kvesić will Kumpel Bertram erneut auf die Reise schicken, doch Muslija ist an der linken Strafraumecke in letzter Sekunde dazwischen und kann das Leder aus der Gefahrenzone grätschen.
63'
Überhastet! Eine Kopballverlängerung landet vor den Füßen von Schleusener, der die Kugel sofort auf das Tor hämmert. Links neben ihm stand Kollege Wanitzek blank, der sich danach auch bei seinem Mitspieler beschwert.
61'
Weiterhin prägen viele kleine Fouls das Geschehen im Mittelfeld. Während den Hausherren so ein Spielverlauf natürlich recht ist, müssen die Karlsruher so langsam aber sicher die Zeit im Auge behalten.
58'
Gelbe Karte für Marcel Mehlem (Karlsruher SC) Es wird ruppiger! Auch Mehlem kommt auf der rechten Seite kurz vor der Grundlinie nicht mehr an den Ball und springt rüde in seinen Gegenspieler rein. Dankert beruhigt die hochkochenden Gemüter und zückt erneut die Gelbe Karte.
57'
Gelbe Karte für Sören Bertram (Erzgebirge Aue) Bertram nimmt heute alles mit. Kurz vor der gegnerischen Grundlinie auf der rechten Seite kommt der Doppeltorschütze viel zu spät und darf sich nicht über den Gelben Karton beschweren.
56'
Kein Vergleich zum Hinspiel! Jetzt ist wieder der KSC gefordert, der eine Bude für den Aufstieg in die zweite Liga bräuchte. Ein zweites Mal wollen sich die Erzgebirgler allerdings nicht den Vorsprung aus der Hand nehmen lassen.
53'
Tooor für Erzgebirge Aue, 2:1 durch Sören Bertram Diesmal trifft Aue in die Drangphase des KSC! Fandrich sprintet die linke Außenbahn entlang und zieht gut 25 Metern vor dem Tor nach innen. Im Zentrum hat der Aue-Kicker das Auge für Bertram, der das Leder in der Bewegung mitnimmt, halblinks in den Strafraum eindringt und die Kugel mit dem linken Schlappen auf das Tor hämmert. Erneut macht sich Uphoff in seinem Kasten ganz lang, kann den Flachschuss jedoch nicht parieren und muss mit ansehen, wie die Kirsche in der rechten unteren Ecke einschlägt.
52'
Mario Kvesić hat jedoch etwas dagegen und schießt den Ball aus gut 25 Metern zentraler Position Richtung rechtes unteres Eck. Das Leder fliegt nur knapp am rechten Pfosten vorbei und Uphoff wäre auch zur Stelle gewesen.
51'
Bislang macht der KSC den sichereren Eindruck und ist vor allem in den Zweikämpfen sofort zur Stelle. Des Weiteren wollen die Gäste den minimalen Vorsprung nicht nur verteidigen, sondern das Duell mit einer zweiten Bude vermutlich vorentscheiden.
48'
Der erste Torschuss nach der Pause gehört den Gäste. Marvin Wanitzek bekommt zentral vor dem Strafraum die Pille aufgelegt und zimmert das Leder sofort aufs Aue-Gehäuse. Der Schuss aus gut 25 Metern kommt zu zentral und stellt Martin Männel vor keine großen Probleme.
46'
Weiter geht's in Aue! Beide Trainer verzichten vorerst auf personelle Veränderungen.
46'
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit: Eine Halbzeit, die Bock auf mehr macht, endet mit einem 1:1 zwischen Erzgebirge Aue und dem Karlsruher SC. Beide Mannschaften begannen druckvoll und suchten schon früh den schnellsten Weg in die Spitze. Ab der 20. Minute verflachte die Partie eigentlich, allerdings kamen die Veilchen durch einen starken Einsatz von Rapp zum Führungstreffer (25.). Anschließend drückte der KSC kurz auf den Ausgleich, ließ sich von den Erzgebirglern jedoch wieder in die Defensive drücken. Kurz vor der Pause wollten die Aue-Kicker noch das 2:0 draufsetzen, kassierten nach einer Ecke allerdings den aus Sicht der Hausherren bitteren Ausgleich (44.). Zurzeit wäre der KSC in der nächsten Saison Zweitligist. 45 Minuten sind trotzdem noch zu gehen. Bis gleich!!
45'
Ende 1. Halbzeit
45'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
44'
Tooor für Karlsruher SC, 1:1 durch Fabian Schleusener Und plötzlich der Ausgleich für die Karlsruher! Marvin Wanitzek schlägt einen Eckball von der rechten Fahne an den zentralen Fünfer, wo Fabian Schleusener das Kopfballduell gegen den schlecht positionierten Dennis Kempe gewinnt. Schleusener macht es Bertram nach und befördert das Runde per Aufsetzer in den linken Giebel.
41'
Direkt nochmal die Hausherren, die das Leder in der Defensive gewinnen und über die linke Seite ordentlich Fahrt aufnehmen. Bertram zieht an der linken Sechzehnerkante in den Strafraum ein und hämmert die Kirsche auf das kurze Eck. Der Ball zischt etwa einen Meter an der linken Aluminiumstange vorbei, da dem Aue-Spieler das Runde über den linken Spann gerutscht war.
40'
Aue kombiniert sich sehenswert durch das Mittelfeld. Riese will mit dem letzten Pass Bertram bedienen, doch ein Karlsruher rutscht in letzter Sekunde dazwischen und kann das gefährliche Anspiel in die Spitze verhindern.
37'
Gelbe Karte für Jonas Föhrenbach (Karlsruher SC) Föhrenbach bewirbt sich um den Gelben Karton und bekommt ihn auch. Der KSC-Kicker rauscht auf Höhe der Mittellinie ungestüm in Fandrich rein, bekommt sofort den Gelben Karton ins Gesicht gedrückt und darf sich anschließend auch noch eine Standpauke von Bertram anhören.
35'
Bitter für die Gäste, die verletzungsbedingt reagieren müssen. Thiede kann das Feld nur gestützt verlassen und wird von Lorenz ersetzt. Bei welche Szene sich der ausgewechselte Akteur verletzt hat, ist noch nicht klar.
35'
Einwechslung bei Karlsruher SC - Marc Lorenz
35'
Auswechslung bei Karlsruher SC - Marco Thiede
32'
Die Schwartz-Truppe ist um die schnelle Antwort bemüht, kann fürs Erste allerdings keine weiteren Torchancen vorweisen. Erzgebirge guckt sich das Geschehen folglich aus einer sicheren Defensive an und lauert auf passende Umschaltsituationen.
29'
Da wäre es fast passiert! Bader hat auf der rechten Seite im Aue-Strafraum ganz viel Platz und läuft bis kurz vor die rechte Fünferkante. Anstatt das Leder einfach humorlos in die lange Ecke zu nageln, will der KSC-Akteur das Leder nochmal querlegen und wird dabei geblockt.
28'
Damit dürfen wir uns in dieser Relegation vom Elfmeterschießen und der Verlängerung verabschieden. Die Gäste sollten sich von dem Gegentreffer nicht umwerfen lassen, da weiterhin ein Törchen reicht, um in die Bundesliga aufzusteigen.
25'
Tooor für Erzgebirge Aue, 1:0 durch Sören Bertram Ganz starke Bude der Hausherren! Der KSC will die Kugel eigentlich aus der eigenen Hälfte prügeln, doch Nicolai Rapp geht mit aller Entschlossenheit in den Befreiungsschlag auf der linken Außenbahn und bugsiert die Pille zu Kollege Mario Kvesić, der die Kirsche mit dem rechten Schlappen sofort an den zentralen Fünfer zirkelt. Dort schaltet Sören Bertram am schnellstens, nutzt die kurz überraschte Hinterreihe der Gäste aus und nickt das Runde per Aufsetzer mittig in den Kasten.
23'
Auch im Hinspiel verflachte die Partie ab der 20. Minute und wurde danach nicht mehr besser. Bleibt zu hoffen, dass sich die Spielentwicklung nicht wiederholt und beide Mannschaften weiter bereit sind, etwas in die eigene Offensive zu investieren.
20'
Pourie kommt an der zentralen Sechzehnerkante etwas überraschend an den Ball und hätte alleine auf den Kasten laufen können. Dem KSC-Kicker verspringt jedoch die Kugel, sodass Männel eingreifen kann und die gefährliche Szene bereinigt.
18'
Auch Referee Dankert macht bislang eine gute Figur und lässt die Spieler an der langen Leine. Die Akteure danken es ihm mit harten aber fairen Zweikämpfen.
15'
Aktuell lassen die KSC-Kicker das Runde durch die eigenen Reihen laufen, ohne dabei wirklich eine Lücke im engen Mittelfeld zu finden. Aue verschiebt in den Anfangsminuten extrem aufmerksam und setzt die gegnerischen Spieler auch schon tief in deren Hälfte unter Druck.
12'
Schon jetzt dürfen sich die Fans an mehr Dynamik im Siel erfreuen als am vergangenen Freitag. Beide Truppen suchen hier den schnellsten Weg nach vorne und haben gar keinen Bock, sich vor dem eigenen Strafraum zu verschanzen.
9'
Schöner Freistoß! Bertram legt sich auf der halbrechten Seite den Ball zurecht und zirkelt die Pill anschließend gefühlvoll über die hochspringende Mauer. Der Schuss aus 20 Metern senkt sich gefährlich, fliegt dennoch etwa einen halben Meter am rechten Lattenkreuz vorbei.
7'
Ein Abpraller landet auf der rechten Seite bei Kalig, der die Kirsche sofort an den zentralen Fünfer flankt. Dort muss Pisot das Leder in höchster Not über den Querbalken bugsieren, da Köpke hinter ihm schon einschussbereit gelauert hatte.
6'
Der KSC versteckt sich hier keineswegs und zeigt sich auch von der Atmosphäre im neuen Stadion nicht beeindruckt. Vor allem über die Außenpositionen kommen die Gäste immer wieder gefährlich an den Sechzehner.
3'
Marvin Pourie wird auf die Reise geschickt und erläuft ich das Leder auf der rechten Seite im Strafraum. Der KSC-Kicker donnert die Pille aus der Drehung sofort aufs kurze Eck, scheitert aus dem Winkel allerdings am aufmerksamen Martin Männel.
1'
Los geht's in Aue! Die letzten 90 Minuten - oder auch etwas mehr - laufen in dieser Saison. Können die Veilchen den Abstieg verhindern, oder schießen die Gäste den Gegner in die dritte Liga?
1'
Spielbeginn
0'
Die Mannschaften schwören sich auf dem Platz nochmal ein! Aktuell schwebt noch eine leichte Rauchwolke über dem Rasen, da die Karlsruhe_Fans kurzerhand Advent vorgezogen haben und das ein oder andere Kerzlein angezündet haben. Leiter der Partie ist des Weiteren Bastian Dankert, der in den kommenden 90 Minuten von seinen beiden Linienrichtern René Rohde und Markus Häcker unterstützt werden wird.
0'
Routinier Christian Tiffert sprach ebenfalls über das letzte wegweisende Duell in dieser Saison: "Das Rückspiel ist was ganz, ganz anderes. Es ist das letzte Spiel für beide Vereine. Vielleicht gibt es einen ähnlichen Plan, vielleicht auch nicht. Vielleicht versuchen wir wieder, uns was zu überlegen. Es ist wie ein Schachspiel, mal sehen, ob wir besser sind. Das Erzgebirge wird brennen, wir Spieler brennen darauf."
0'
In den letzten drei Duellen blieben die Veilchen ohne eigenen Treffer. Das muss heute geändert werden, wenn die Hausherren nicht schon vorher das Elfmeterschießen anpeilen wollen. Allerdings treffen die Erzgebirgler auf die beste Abwehrreihe der abgelaufenen Drittligasaison. Des Weiteren blieben die Sachsen in den letzten sechs Pflichtspielen ohne Sieg und mussten vier Niederlagen über sich ergehen lassen. Die Form sorgt vor dem Anpfiff also nicht unbedingt für steigendes Selbstvertrauen.
0'
Das 0:0 aus dem ersten Kräftemessen ist nicht wirklich ein Wunschergebnis für beide Mannschaften gewesen, sorgt aber dafür, dass die Hausherren etwas mehr unter Druck stehen. Sollte dem KSC hier und heute ein Tor gelingen, bräuchten die Erzgebirgler schon zwei Hütten, um den Sturz in dritte Liga zu verhindern. Auch Innenverteidiger David Pisot äußerte sich vor dem Rückspiel nochmal: "Wir fahren aber mit einer sehr guten Ausgangslage nach Aue. Dementsprechend ist auch die Stimmung in der Mannschaft sehr positiv. Wir haben was Großes vor, wir wollen was Großes erreichen. Wir wollen aufsteigen und das Ergebnis erreichen, das uns zum Aufstieg verhilft."
0'
Um wie vor fünf Jahren den direkten Wiederaufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga zu schaffen, lässt der KSC nichts unversucht und machte sich bereits am Sonntag mit einem Zwischenstopp auf den Weg ins Erzgebirge. "Wir glauben an uns", betonte Trainer Alois Schwartz: "Immer wieder, wenn die Mannschaft muss, hat sie geliefert." Das werde sie auch am Dienstag im Relegations-Rückspiel machen. Nach der Nullnummer im Hinspiel reicht den Gästen ein weiteres Remis - allerdings mit mindestens einem eigenen Tor.
0'
Für alle Beteiligten ist zu hoffen, dass sich das Spielniveau im Gegensatz zur letzten Partie deutlich verbessert. Mit der Leistung vom vergangenen Freitag hat es nämlich keine Mannschaft verdient, in der kommenden Saison in der zweiten Liga zu spielen. Keines der Teams brachte es fertig, schöne Spielzüge in der Offensive zu kreieren, sodass sich das Geschehen über 90 Minuten meist im Mittelfeld abspielte. Klar ist aber auch, dass heute Tore fallen werden. Sei es innerhalb der regulären Zeit, der Verlängerung oder im Elfmeterschießen.
0'
Hallo und herzlich willkommen zum zweiten Teil der Relegation zwischen der zweiten und dritten Liga! Diesmal stehen sich Aue und Karlsruhe im Sparkassen-Erzgebirgsstadion gegenüber. Los geht’s um 18:15 Uhr.
Top-Artikel
Die Jahre gehen auch an Fußball-Stars nicht spurlos vorbei. Wir zeigen, wie die Stars früher aussahen!mehr