DHB-Frauen starten EM-Vorbereitung: Härtetests gegen Olympiasieger Russland

Kader steht, EM kann kommen: Bundestrainer Groener beruft fünf
Turnier-Neulinge
Bild 1 von 1

Kader steht, EM kann kommen: Bundestrainer Groener beruft fünf Turnier-Neulinge

 © SID

Die deutschen Handballerinnen starten am Wochenende in die heiße Phase der EM-Vorbereitung.

Aschersleben (SID) - Die beiden Länderspiele gegen Olympiasieger Russland gelten für die Mannschaft von Bundestrainer Henk Groener als Härtetest auf dem Weg zum Endrundenturnier in Frankreich (29. November bis 16. Dezember).

"Russland ist ein richtig starker Gegner, der uns alles abverlangen wird", sagte Groener: "Da werden wir sicherlich sehen, wo wir gerade stehen und ob es aktuell schon zu einem Sieg gegen den Olympiasieger reicht." Das Hauptaugenmerk der beiden Partien am Samstag (15.00 Uhr) in Dessau-Roßlau und am Sonntag in Nordhausen (15.00 Uhr/Sport1) liege aber "natürlich" auf der EM-Vorbereitung.

Die Länderspiele sind zugleich der Abschluss eines einwöchigen Lehrgangs in Aschersleben. Der Niederländer Groener, seit Januar Nachfolger von Michael Biegler, zog sein Team erstmals seit Anfang Juni zusammen. Unter den 21 Spielerinnen sind auch die beiden Rückkehrerinnen Kim Naidzinavicius, nach dem Rücktritt von Anna Loerper die neue Kapitänin der Mannschaft, und Anne Hubinger.

Naidzinavicius (SG BBM Bietigheim) hatte sich im Eröffnungsspiel der Heim-WM gegen Kamerun im vergangenen Dezember einen Kreuzbandriss zugezogen, Hubinger (Thüringer HC) im vergangenen Oktober einen Mittelfußbruch erlitten.

Neu im Aufgebot stehen Mia Zschocke, Anna Seidel und Amelie Berger (alle Bayer Leverkusen) und Lea Rühter (Buxtehuder SV). Nach der enttäuschenden WM im eigenen Land hatten zahlreiche langjährige Leistungsträgerinnen wie Torfrau Clara Woltering oder Kapitänin Anna Loerper ihre internationale Karriere beendet.  

"Wir sind im Umbruch, aber ich glaube, die Mannschaft wächst schnell zusammen. Deswegen bin ich optimistisch für die Euro trotz der schweren Gruppe", sagte Rückraumspielerin Emily Bölk. Beim Saisonhöhepunkt in Frankreich trifft die DHB-Auswahl in der Vorrundengruppe D in Brest auf Titelverteidiger Norwegen (1. Dezember), Rumänien (3. Dezember) und Tschechien (5. Dezember).

"Gerade mit Hinblick auf diese Gruppe ist es wichtig, sich mit den Besten zu messen - da gibt es doch nichts Besseres als ein Duell mit dem aktuellen Olympiasieger", sagte Bölk. Und Groener ergänzte: "Wir wollen mit diesen Partien auch möglichst viele Menschen für den Frauenhandball begeistern." - Das deutsche Aufgebot: 

Tor: Dinah Eckerle (SG BBM Bietigheim), Isabell Roch (TuS Metzingen), Lea Rühter (Buxtehuder SV

Feld: Franziska Müller (HSG Blomberg-Lippe), Ina Großmann, Meike Schmelzer, Anne Hubinger, Emily Bölk, Alicia Stolle (alle Thüringer HC), Luisa Schulze, Kim Naidzinavicius (beide SG BBM Bietigheim), Julia Behnke, Marlene Zapf, Maren Weigel, Shenia Minevskaja (alle TuS Metzingen), Anna Seidel, Amelie BergerMia Zschocke (alle Bayer Leverkusen), Maike Schirmer (Buxtehuder SV), Alina Grijseels (Borussia Dortmund), Xenia Smits (Metz Handball/Frankreich)

Quelle: 2018 SID (Sport Informationsdienst Neuss)
Top-Themen
Der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel ist nach seinem zweiten Platz beim Großen Preis von Ungarn ...mehr
Deutschland hat wieder eine Weitsprung-Olympiasiegerin: Malaika Mihambo triumphierte am Dienstag bei den Sommerspielen ...mehr
Esteban Ocon im Alpine-Renault hat beim Großen Preis von Ungarn den ersten Grand-Prix-Sieg seiner Karriere gefeiert.mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.