Sportpresseball: Brand und Witt erhalten nachträglich Trophäen

Brand legt sich fest: WM-Finale Frankreich gegen Deutschland
Bild 1 von 1

Brand legt sich fest: WM-Finale Frankreich gegen Deutschland

 © SID
03.11.2018 - 20:16 Uhr

Heiner Brand und Katarina Witt haben mit einigen Jahren Verspätung ihre Trophäen für die Auszeichnungen als "Legenden des Sports" erhalten.

Frankfurt/Main (SID) - Der ehemalige Handball-Bundestrainer Heiner Brand (66) und Eiskunstlauf-Olympiasiegerin Katarina Witt (52) haben am Samstagabend mit einigen Jahren Verspätung ihre Trophäen für die Auszeichnungen als "Legenden des Sports" erhalten. Beim 37. Sportpresseball in der Alten Oper in Frankfurt am Main bekamen beide den sogenannten Pegasos-Preis, ein geflügeltes Pferd aus Porzellan, überreicht.

Brand, der als Spieler und Trainer mit der deutschen Nationalmannschaft Weltmeister geworden war, wurde 2007 als erster Persönlichkeit diese Ehre zuteil. Witt, die 1984 und 1988 olympisches Gold gewonnen hatte, wurde 2011 als "Legende des Sports" ausgezeichnet. Im Verlauf des Abends erhielt für dieses Jahr Weltmeister-Kapitän Philipp Lahm (34) den Preis.

Das Sportpresseball, der in diesem Jahr unter dem Motto "Tanz auf dem Olymp" stattfand, ist seit 1981 einer der Höhepunkte der Saison und mit rund 2000 Gästen aus Sport, Politik und Showgeschäft der größte Ball Deutschlands.

Quelle: 2018 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hat in seiner Kritik an Joachim Löw im Zuge der Ausbootung der 2014-Weltmeister ...mehr
Die Titel-Mission von Sebastian Vettel beginnt mit einem Debakel. In Melbourne ist Ferrari beim Formel-1-Auftakt ...mehr
Leroy Sane sorgte beim Treffpunkt der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am Montag in Wolfsburg für einen modischen ...mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Sport-Höhepunkte
Bevor die deutsche Nationalmannschaft am Sonntag in den Niederlanden in die Qualifikation zur EM 2020 startet, testet die DFB-Elf gegen Serbien.mehr
Highlights
Deutschland gegen England 0:3. Am Ende der deutsch-englischen Fußball-Wochen scheitert nach Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 auch der FC Bayern in der Champions League.mehr
Formel-1-Rennleiter Charlie Whiting ist tot. Als Todesursache nennt der Weltverband eine Lungenembolie. Whiting war eine zentrale Figur in der Rennserie, die am Sonntag in ...mehr
Hingucker
Alica Schmidt steht noch am Anfang ihrer Leichtathletik-Karriere, gilt aber bereits als die "sexieste Athletin der Welt."mehr
Anzeige