Bolt und Gatlin, Storl und Schwanitz: die zehn wichtigsten WM-Entscheidungen

Bolt und Gatlin, Storl und Schwanitz: die zehn wichtigsten
WM-Entscheidungen
Bild 1 von 1

Bolt und Gatlin, Storl und Schwanitz: die zehn wichtigsten WM-Entscheidungen

 © SID
21.08.2015 - 10:35 Uhr

47 Entscheidungen fallen bei der WM in Peking. Der SID hat die zehn spektakulärsten in chronologischer Übersicht zusammengestellt.

Peking (SID) - 47 Entscheidungen fallen bei der WM in Peking. Der SID hat die zehn spektakulärsten in chronologischer Übersicht zusammengestellt.

10.000 m Männer, Samstag, Start 14.50 Uhr (alle Zeiten MESZ):

Mo Farah gegen den Rest der Welt - und gegen die Dopingverdächtigungen. Der Brite ist nach den Anschuldigungen gegen seinen Trainer Alberto Salazar immer noch sauer und befindet sich im permanenten Rechtfertigungsmodus. "Ich bin zu 100 Prozent sauber", sagt der britische Doppel-Olympiasieger. Der Titelverteidiger über 10.000 und 5000 m kann in Peking Geschichte schreiben. Nie zuvor hat ein Läufer zweimal in Folge bei einer WM beide Distanzen gewonnen. Trotz der extrem starken und ebenfalls unter Verdacht laufenden Kenianer und Äthiopier gilt Farah als Top-Favorit.

Kugelstoßen Frauen, Samstag, 14.05 Uhr:

Den deutschen Leichtathleten winkt ein goldener WM-Auftakt. Christina Schwanitz ist nach der Vorleistungen kaum zu schlagen, zudem liebt die Europameisterin solche Drucksituationen. Die Sächsin kann in Peking Geschichte schreiben: Das Double aus EM-Titel und Sieg bei der folgenden WM schaffte noch keine Stoßerin.

Kugelstoßen Männer, Sonntag, 13.30 Uhr:

Dass beide Kugelstoß-Titel in ein Land gehen - auch dies wäre ein Novum in der WM-Geschichte. Der zweimalige Weltmeister David Storl hat im US-Bären Joe Kovacs allerdings den weitaus stärkeren Widersacher als Schwanitz. Das Duell der beiden Kraftprotze wird einer der großen Zweikämpfe von Peking.

100 m Männer, Sonntag, 15.15 Uhr:

Götterdämmerung, Kampf der Giganten, Gut gegen Böse: Der Showdown zwischen Usain Bolt und Justin Gatlin ist das elektrisierendste Kräftemessen der Leichtathletik seit Carl Lewis gegen Ben Johnson. Jamaikas lange schwächelnder Superstar Bolt hat noch nie ein großes 100-m-Finale verloren, Ex-Doper Gatlin ist seit 2013 ungeschlagen - eine von beiden Serien wird reißen. Fällt dabei der Weltrekord? Oder sprengt ein anderer Ex-Doper wie Tyson Gay oder Asafa Powell das Duo?

Stabhochsprung Männer, Montag, 13.05 Uhr:

Der frühere Stabhochsprung-Weltrekordler Sergej Bubka hat in Peking das Ringen um den IAAF-Thron gegen seinen Rivalen Seb Coe verloren. Sein Nachfolger Renaud Lavillenie setzt alles daran, dass ihm eine erneute WM-Pleite wie 2013 gegen Raphael Holzdeppe erspart bleibt - der Weltmeister-Titel ist schließlich das einzige, das dem Franzosen in seiner Vita noch fehlt. 

Speerwurf Männer, Mittwoch, 13.05 Uhr:

Die neue Speerwurf-Welt trifft auf die alte: Die 90-Meter-Werfer Julius Yego aus Kenia und Keshorn Walcott (Trinidad und Tobago), 2012 schon Olympiasieger in London, führen die Weltrangliste an, Osaka-Weltmeister Tero Pitkämäki aus Finnland und Tschechiens Titelverteidiger Vitezslav Vesely wollen die Verhältnisse gerade rücken. Der deutsche Meister Thomas Röhler könnte in der vielleicht spannendsten Speer-Entscheidung seit Jahren der lachende Fünfte sein.

Dreisprung Männer, Donnerstag, 13.20 Uhr:

Ein Finale für Ästheten: Kaum jemand sprang jemals so schön wie Olympiasieger Christian Taylor (USA) und der Kubaner Pedro Pablo Pichardo - und seit Weltrekordler Jonathan Edwards keiner mehr derart weit. Im Kampf um den Titel könnten Pichardo, Jahresweltbester mit 18,08 m, und Taylor, Nummer zwei mit 18,06, sogar Edwards' 20 Jahre alten Fabelweltrekord (18,29) angreifen.

200 m Männer, Donnerstag (27. August), 21.05 Uhr:

Bolt gegen Gatlin, Teil 2. Oder eben auch nicht: Gut möglich, dass der Unterlegene des ersten Duells die Revanche frustriert platzen lässt. Und wieder geht es um Serien für die Ewigkeit: Bolt könnte beim sechsten weltweiten Großereignis in Serie über die halbe Stadionrunde triumphieren, Gatlin nach zehn Jahren seinen WM-Triumph wiederholen.

Hochsprung Männer, Sonntag (30. August), 12.30 Uhr:

Gut, die für 2015 groß angekündigte Jagd auf den Weltrekord schlief zuletzt ein wenig ein. Dennoch wird die Peking das wohl beste Feld der WM-Geschichte einen weiteren Anlauf auf die 22 Jahre alte Bestmarke von Javier Sotomayor (2,45) nehmen. Fünf 2,40-Springer werden wohl mitmischen, darunter im Katari Mutaz Essa Barshim (2,43) und dem ukrainischen Titelverteidiger Bogdan Bondarenko (2,42) die Nummern zwei und drei der Geschichte. Höhenflüge sind garantiert!

5000 m Frauen, Sonntag (30. August), 13.15 Uhr:

Ende Juli stürmte Genzebe Dibaba zum Weltrekord über 1500 m, doch die Äthiopierin will mehr - die Bestmarke über 5000 m zum Beispiel. Den hält seit 2008 ihre Schwester Tirunesh. Die große Attacke gibt es wohl schon in Peking. Es wäre die nächste in heutiger Zeit eigentlich unglaublichen Steigerung der "kleinen" Dibaba.

Quelle: 2015 SID (Sport Informationsdienst Neuss)
Kommentare
Top-Themen
Ein passender Abschied für Rudi Assauer: Königsblauer Himmel und eine bewegende Gedenkfeier. Familie, Freunde und ...mehr
Für den BVB waren es Tage zum Vergessen. Dem Knockout im DFB-Pokal gegen Bremen und dem 3:3 gegen Hoffenheim folgt das ...mehr
Jetzt zeigt auch Ferrari sein neues Formel-1-Auto. Gut einen Monat vor dem Saisonstart in Australien präsentiert sich ...mehr
Anzeige
Bundesliga Tabelle
Pl Verein SP Tore Pkt
1 Dortmund 21 54:23 50
2 Bayern 22 50:26 48
3 M'gladbach 22 42:22 43
4 RB Leipzig 22 41:19 41
5 Leverkusen 22 39:32 36
6 Wolfsburg 22 35:30 35
7 Frankfurt 22 41:28 34
8 Hoffenheim 22 44:32 33
9 Hertha BSC 22 35:32 32
10 Werder 22 37:33 31
11 Mainz 05 22 23:36 27
12 Düsseldorf 22 25:41 25
13 Freiburg 22 29:37 24
14 Schalke 22 25:32 23
15 Augsburg 22 31:40 18
16 Stuttgart 22 18:50 15
17 Hannover 22 20:47 14
18 Nürnberg 21 17:46 12
Anzeige
Sport-Höhepunkte
Im Spitzenspiel der Bundesliga empfängt Eintracht Frankfurt den Tabellendritten Borussia Mönchengladbach.mehr
Highlights
Markus Weinzierl darf vorerst beim VfB Stuttgart bleiben. Stattdessen muss einen Tag nach dem Bekenntnis zum Trainer der Sportvorstand Michael Reschke gehen. Der abstiegsbedrohte ...mehr
Der argentinische Fußballprofi Emiliano Sala ist tot. Der Leichnam des 28-Jährigen konnte am Donnerstagabend identifiziert werden.mehr
Hingucker
Alica Schmidt steht noch am Anfang ihrer Leichtathletik-Karriere, gilt aber bereits als die "sexieste Athletin der Welt."mehr