Schwanitz siegt in Düsseldorf und gewinnt World Indoor Tour

Hallen-EM: Schwanitz erreicht Kugelstoß-Finale
Bild 1 von 1

Hallen-EM: Schwanitz erreicht Kugelstoß-Finale

 © SID
28.02.2019 - 18:16 Uhr

Christina Schwanitz hat in Düsseldorf die letzte Station der World Indoor Tour gewonnen und sich auch den Gesamtsieg gesichert.

Düsseldorf (SID) - Die ehemalige Kugelstoß-Weltmeisterin Christina Schwanitz (LV Erzgebirge) hat in Düsseldorf die letzte Station der World Indoor Tour gewonnen und sich auch den Gesamtsieg gesichert. Die 33-Jährige kam in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt auf 19,14 m und behauptete damit eineinhalb Wochen vor der EM in Glasgow (1. bis 3. März) Platz eins in der vom Leichtathletik-Weltverband IAAF ausgerichteten Hallenserie.

"Der halbe Meter Abstand ist sehr schön. Ich hoffe, es läuft in Glasgow ein bisschen runder, der Gesundheitszustand hat es nicht so ganz zugelassen", sagte Schwanitz, die erkältet an den Start ging: "Jetzt werde ich erstmal richtig gesund, dann ist auch eine andere Leistungsfähigkeit Standard."

Der Gesamtsieg in den Disziplinen ist mit je 20.000 US-Dollar dotiert, zudem erhält jeder Gewinner eine Wildcard für die Hallen-WM 2020 in Nanjing/China. Hallen-Weltmeisterin Anita Marton (Ungarn) stieß 18,34 und wurde hinter der Schwedin Fanny Roos (18,47) Dritte. Sara Gambetta (Halle) erreichte mit 17,67 Platz fünf, Katharina Maisch (Metzingen) kam auf 17,24.

Mit ihren am vergangenen Wochenende bei den deutschen Hallenmeisterschaften erzielten 19,54 m liegt Schwanitz auf Platz eins der Weltjahresbestenliste und gilt bei der EM in Glasgow als eine der aussichtsreichsten deutschen Teilnehmerinnen.

Freiluft-Europameister Mateusz Przybylko (Leverkusen) belegte mit 2,25 m Platz drei im Hochsprung. Der 26-Jährige hatte sich in den vergangenen Wochen wegen einer Fußverletzung schonen müssen. Es gewann der Weltjahresbeste Naoto Tobe (Japan) mit 2,34 m.

Samuel Tefera (Äthiopien) musste sich vier Tage nach seinem Hallen-Weltrekord über 1500 m dem Freiluft-Europameister Jakob Ingebrigtsen (Norwegen) geschlagen geben. Der 18-Jährige gewann mit Landesrekord von 3:36,02 Minuten vor dem ein Jahr älteren Hallen-Weltmeister (3:36,34). Tefera war am vergangenen Wochenende in Birmingham in 3:31,04 Minuten ins Ziel gelaufen und hatte damit die 22 Jahre alte Bestmarke des Marokkaners Hicham El Guerrouj unterboten.

Für ein weiteres Highlight sorgte in Düsseldorf über 60 m der Frauen Marie-Josee Ta Lou. Die Ivorerin siegte mit Weltjahresbestzeit von 7,02 Sekunden.

Quelle: 2019 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hat in seiner Kritik an Joachim Löw im Zuge der Ausbootung der 2014-Weltmeister ...mehr
Die Titel-Mission von Sebastian Vettel beginnt mit einem Debakel. In Melbourne ist Ferrari beim Formel-1-Auftakt ...mehr
Lewis Hamilton startet zum sechsten Mal nacheinander beim Auftakt der Formel-1-Saison von der Pole Position. Sebastian ...mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Sport-Höhepunkte
Bevor die deutsche Nationalmannschaft am Sonntag in den Niederlanden in die Qualifikation zur EM 2020 startet, testet die DFB-Elf gegen Serbien.mehr
Highlights
Einen Tag nach seiner Ausbootung aus dem DFB-Team hat sich Thomas Müller mit harter Kritik an Bundestrainer Löw an die Öffentlichkeit gewandt.mehr
FC Bayern vs. FC Liverpool: Die Noten zum CL-Kracher Der FC Bayern München ist im Achtelfinale der Champions League ausgeschieden. Der deutsche Rekordmeister unterlag dem FC ...mehr
Hingucker
Alica Schmidt steht noch am Anfang ihrer Leichtathletik-Karriere, gilt aber bereits als die "sexieste Athletin der Welt."mehr
Anzeige