DFB und DFL bekennen sich zu Verantwortung: Diskriminierung scharf verurteilt

DFB und DFL bekennen sich zu Verantwortung: Diskriminierung
scharf verurteilt
Bild 1 von 1

DFB und DFL bekennen sich zu Verantwortung: Diskriminierung scharf verurteilt

 © SID
13.01.2019 - 12:13 Uhr

Der DFB und die DFL wollen sich ihrer gesellschaftspolitischen Verantwortung stellen. Jede Form von Diskriminierung wird scharf verurteilt.

Frankfurt/Main (SID) - Die Spitzen des deutschen Fußballs haben sich zu ihrer gesellschaftspolitischen Verantwortung bekannt und jede Form von Diskriminierung scharf verurteilt. "Wo gegen Werte verstoßen wird, bedarf es ganz klarer öffentlicher Zeichen. Da wollen wir ein klares Bekenntnis. Dafür sorgen wir auch", sagte DFB-Präsident Reinhard Grindel am Sonntag in Frankfurt/Main bei einer Podiumsdiskussion der Initiative "!Nie wieder - Erinnerungstag im deutschen Fußball".

Ähnlich wie der Chef des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) äußerte sich der Präsident der Deutschen Fußball Liga (DFL). "Der Fußball ist ein mächtiger Teil der Gesellschaft. Es ist klar, dass wir große Verantwortung tragen und mehr tun müssen als andere", sagte Reinhard Rauball: "Respekt, Fairness und Chancengleichheit müssen gelebt werden."

Rauball gestand allerdings ein, dass "wir nicht überall durchdringen". "Wir können die Gesellschaft nicht in dem Maß ändern, wie wir es gerne machen würden", äußerte der 72-Jährige: "So bildet sich Rechtsradikalismus im Stadion eben auch in dem Maß ab, wie er sich bei Wahlen in Prozenten abbildet." In diesem Zusammenhang forderte Rauball erneut die Aufnahme des Sports ins Grundgesetz. "So würde man die Legitimation haben, die die Gesellschaft dem Sport gibt."

Eine grundlegende Positionierung der DFL zur rechtspopulistischen AfD lehnte SPD-Mitglied Rauball ab. "Das ist die Sache eines jeden Vereins", sagte der Präsident von Borussia Dortmund. Der Jurist zweifelt allerdings an der Rechtmäßigkeit des Vorgehens der Chefetage von Eintracht Frankfurt, die keine AfD-Mitglieder im Klub haben möchte: "Ich weiß nicht, ob das einmal vor Gericht gehen wird - und man verliert nur sehr ungern vor Gericht."

Grindel und Rauball forderten zudem die Medien auf, gesellschaftliche Themen rund um den Fußball stärker aufzugreifen. "In allen Bereichen wird vom DFB viel getan, ohne dass die Öffentlichkeit viel davon mitbekommt", sagte Grindel: "Wenn Erregungswellen übers Land ziehen wie wochenlang rund um die WM in Russland, dann interessiert die Frage, was wir gesellschaftspolitisch gemacht haben, niemanden mehr." Rauball appellierte "an die Journalisten, ihre Schwerpunkte zu überdenken".

Beim Bundesliga-Rückrundenauftakt am kommenden Wochenende wird zum insgesamt 15. Mal ein Zeichen gegen Diskriminierung und Ausgrenzung gesetzt. Unter dem Motto "!Nie wieder" wird mit zahlreichen Aktionen in den Stadien sowie bei Partien der 2. Bundesliga, der 3. Liga und der Frauen-Bundesliga an die Opfer des Holocausts erinnert. Anlässlich der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz am 27. Januar 1945 findet seit 15 Jahren der Erinnerungstag des deutschen Fußballs statt.

Quelle: 2019 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Ein passender Abschied für Rudi Assauer: Königsblauer Himmel und eine bewegende Gedenkfeier. Familie, Freunde und ...mehr
Für den BVB waren es Tage zum Vergessen. Dem Knockout im DFB-Pokal gegen Bremen und dem 3:3 gegen Hoffenheim folgt das ...mehr
Jetzt zeigt auch Ferrari sein neues Formel-1-Auto. Gut einen Monat vor dem Saisonstart in Australien präsentiert sich ...mehr
Anzeige
Bundesliga Tabelle
Pl Verein SP Tore Pkt
1 Dortmund 21 54:23 50
2 Bayern 22 50:26 48
3 M'gladbach 21 41:21 42
4 RB Leipzig 22 41:19 41
5 Wolfsburg 22 35:30 35
6 Frankfurt 21 40:27 33
7 Hoffenheim 22 44:32 33
8 Leverkusen 21 37:32 33
9 Hertha BSC 22 35:32 32
10 Werder 22 37:33 31
11 Mainz 05 22 23:36 27
12 Düsseldorf 21 25:39 25
13 Freiburg 22 29:37 24
14 Schalke 22 25:32 23
15 Augsburg 22 31:40 18
16 Stuttgart 22 18:50 15
17 Hannover 22 20:47 14
18 Nürnberg 21 17:46 12
Anzeige
Anzeige
Sport-Höhepunkte
Im Spitzenspiel der Bundesliga empfängt Eintracht Frankfurt den Tabellendritten Borussia Mönchengladbach.mehr
Highlights
Raus ohne Applaus: Die größten Blamagen im DFB-Pokal Kaum ein Wettbewerb steht so sinnbildlich für das Duell zwischen David und Goliath wie der DFB-Pokal - aus gutem Grund. In ...mehr
Das Flugzeug, mit dem der argentinische Fußballer Emiliano Sala am 21. Januar über dem Ärmelkanal abgestürzt war, ist entdeckt worden.mehr
Hingucker
Alica Schmidt steht noch am Anfang ihrer Leichtathletik-Karriere, gilt aber bereits als die "sexieste Athletin der Welt."mehr