DFB-Sportgericht verhandelt Fall Aigner mündlich

Wehen zieht Einspruch gegen Aigner-Sperre zurück
Bild 1 von 1

Wehen zieht Einspruch gegen Aigner-Sperre zurück

 © SID

Das Sportgericht des DFB verhandelt am Montag in einer mündlichen Verhandlung das Strafmaß für den Platzverweis von Stefan Aigner.

Frankfurt/Main (SID) - Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verhandelt am Montag (11. November, ab 14.00 Uhr) in Frankfurt/Main in einer mündlichen Verhandlung das Strafmaß für den Platzverweis von Stefan Aigner vom Zweitligisten SV Wehen Wiesbaden. Geleitet wird die Sitzung von Hans E. Lorenz, dem Vorsitzenden des DFB-Sportgerichts.

Gegen das Einzelrichterurteil hatte der Spieler Einspruch eingelegt und eine mündliche Verhandlung beantragt. Aigner war am Mittwoch vom DFB-Sportgericht wegen einer Tätlichkeit mit einer Sperre von drei Spielen belegt worden, nachdem er in der 57. Minute des Zweitligaspiels gegen den Hamburger SV am 3. November von Schiedsrichter René Rohde (Rostock) des Feldes verwiesen worden war.

Quelle: 2019 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft fährt als Gruppensieger der Qualifikation zur Fußball-EM 2020.mehr
Die Ermittlungen gegen Christoph Metzelder sind auch zweieinhalb Monate nach der Hausdurchsuchung nicht abgeschlossen.mehr
Der ehemalige Bundesliga-Profi Hakan Calhanoglu hat das umstrittene Salutieren der türkischen Fußball-Nationalspieler ...mehr
Anzeige