Irans Nationaltrainer Queiroz tritt zurück

Irans Nationaltrainer Queiroz tritt zurück
Bild 1 von 1

Irans Nationaltrainer Queiroz tritt zurück

 © SID
20.03.2015 - 15:30 Uhr

Irans portugiesischer Fußball-Nationaltrainer Carlos Queiroz hat nach monatelangen Querelen seinen Rücktritt erklärt.

Teheran (SID) - Irans portugiesischer Fußball-Nationaltrainer Carlos Queiroz hat nach monatelangen Querelen seinen Rücktritt erklärt. Der 62-Jährige begründete seine Demission nur ein halbes Jahr nach der Verlängerung seines Vertrages bis 2018 gegenüber Medien mit massiver Einflussnahme von außen.

Die Nachfolge des Coaches, der seinen Posten laut der iranischen Nachrichtenagentur IRNA nach den Länderspielen am Mittwoch (25. März) in St. Pölten gegen Chile und sechs Tage später in Schweden räumen wird, ist noch nicht geregelt.

Queiroz hatte Irans Nationalmannschaft vor gut vier Jahren übernommen. Trotz erheblicher Finanzengpässe aufgrund der UN-Sanktionen gegen sein Gastland führte der ehemalige Trainer von Spaniens Rekordmeister Real Madrid die Asiaten erfolgreich durch die Qualifikation zur WM-Endrunde 2014 in Brasilien, wo der Iran in der Vorrunde ausschied. Beim Asia Cup zuletzt in Australien war für die Iraner im Viertelfinale Endstation.

Quelle: 2015 SID (Sport Informationsdienst Neuss)
Kommentare
Top-Themen
Der Bundestrainer hat beim Remis gegen Serbien eine gute Mentalität erkannt. Aber noch ist die Grundstimmung um die ...mehr
Seit Oktober 2015 hat die DFB-Elf elf Qualifikationsspiele für große Turniere in Serie gewonnen. Wenn am Sonntag die ...mehr
Anzeige
Anzeige
Sport-Höhepunkte
Die Qualifikation zur EM 2020 beginnt für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft gleich mit der auf dem Papier schwierigsten Aufgabe.mehr
Highlights
Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hat in seiner Kritik an Joachim Löw im Zuge der Ausbootung der 2014-Weltmeister mit scharfen Tönen nachgelegt.mehr
Deutschland gegen England 0:3. Am Ende der deutsch-englischen Fußball-Wochen scheitert nach Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 auch der FC Bayern in der Champions League.mehr
Hingucker
Alica Schmidt steht noch am Anfang ihrer Leichtathletik-Karriere, gilt aber bereits als die "sexieste Athletin der Welt."mehr