Jugendtrainer der "Class of '92" von ManUnited ist tot

Jugendtrainer der "Class of '92" von ManUnited ist tot
Bild 1 von 1

Jugendtrainer der "Class of '92" von ManUnited ist tot

 © SID
14.02.2019 - 11:47 Uhr

Eric Harrison, der Jugendtrainer der berühmten "Class of '92" bei Manchester United, ist im Alter von 81 Jahren gestorben.

Manchester (SID) - Das gab der englische Spitzenklub am Donnerstag bekannt.

Bei Harrison war vor vier Jahren Demenz diagnostiziert worden. Er ebnete als Jugendcoach den späteren Superstars David Beckham, Ryan Giggs, Paul Scholes, Nicky Butt sowie Gary und Phil Neville den Weg in den Profifußball. Zusammen gewannen sie 1999 mit ManUnited das Triple, unter anderem durch ein 2:1 im Champions-League-Finale gegen Bayern München.

"Er hat hat uns immer zugeschaut und war immer da, wenn wir gespielt haben. Ich kann ihn immer noch sagen hören: KEINE HOLLYWOOD-PÄSSE MEHR", schrieb Beckham auf Instagram: "Wir werden die Lektionen fürs Leben nicht vergessen, die du uns gegeben hast. Eric, wir lieben dich, und wir verdanken dir alles. Gary, Phil, Ryan, Paul, Nicky und David."

Gary Neville twitterte: "Wir haben unteren Mentor verloren, unseren Trainer und den Mann, der uns geformt hat." Harrison habe "uns beigebracht, wie man spielt, wie man niemals aufgibt. Eric, wir verdanken dir alles".

ManUnited-Teammanager-Ikone Sir Alex Ferguson, der im Profibereich von Harrisons Arbeit profitierte, würdigte den Verstorbenen als "einen der besten Trainer unserer Zeit". Er habe "den Charakter und die Entschlossenheit" bei den jungen Spielern ausgebildet.

Quelle: 2019 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Der Bundestrainer hat beim Remis gegen Serbien eine gute Mentalität erkannt. Aber noch ist die Grundstimmung um die ...mehr
Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hat in seiner Kritik an Joachim Löw im Zuge der Ausbootung der 2014-Weltmeister ...mehr
Leroy Sane sorgte beim Treffpunkt der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am Montag in Wolfsburg für einen modischen ...mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Sport-Höhepunkte
Die Sport-Höhepunkte am Freitag, 22. März 2019mehr
Highlights
Jogi Löw bleibt Jogi Löw. Die Aufregung um die Ausbootung des Bayern-Trios kann der Bundestrainer nicht so recht verstehen. Schlechter Stil? Diesen Vorwurf weist er vehement zurück.mehr
Deutschland gegen England 0:3. Am Ende der deutsch-englischen Fußball-Wochen scheitert nach Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 auch der FC Bayern in der Champions League.mehr
Hingucker
Alica Schmidt steht noch am Anfang ihrer Leichtathletik-Karriere, gilt aber bereits als die "sexieste Athletin der Welt."mehr
Anzeige