Millionen-Zuschuss für Südkoreas Trainersuche

Millionen-Zuschuss für Südkoreas Trainersuche
Bild 1 von 1

Millionen-Zuschuss für Südkoreas Trainersuche

 © SID
03.08.2018 - 10:52 Uhr

Bei Südkorea will Verbandschef Chung Mong Gyu die Suche nach einem neuen Nationaltrainer mit einem Millionen-Zuschuss erfolgversprechender gestalten.

Seoul (SID) - Bei Deutschlands WM-Stolperstein Südkorea will Verbandschef Chung Mong Gyu die Suche nach einem neuen Fußball-Nationaltrainer mit einem Millionen-Zuschuss erfolgversprechender gestalten. Der Hyundai-Erbe stellt aus seinem Privatvermögen umgerechnet rund drei Millionen Euro zur Verfügung, "um einen kompetenten Trainer aus dem Ausland" als Nachfolger von Shin Tae Yong verpflichten zu können, wie der südkoreanische Verband KFA am Freitag bestätigte. 

Shins Vertrag war Ende Juli ausgelaufen und nicht verlängert worden. Trotz des 2:0-Abschlusscoups in der WM-Vorrunde gegen den gescheiterten Titelverteidiger Deutschland waren die Asiaten nach vorherigen Niederlagen gegen Schweden und Mexiko in Russland nach den Gruppenspielen ausgeschieden. Shin hatte Südkoreas Trainer-Posten erst vor Jahresfrist vom deutschen Ex-Nationalspieler Ulli Stielike übernommen. 

Derzeit werden mehrere namhafte Trainer als Kandidaten für Shins Nachfolge gehandelt. Die besten Chancen sollen dabei Irans portugiesischer Nationaltrainer Carlos Queiroz, Mexikos zurückgetretener WM-Coach Juan Carlos Osorio (Kolumbien) und Zlatko Dalic vom WM-Zweiten Kroatien haben.

Quelle: 2018 SID (Sport Informationsdienst Neuss)
Top-Themen
Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hat in seiner Kritik an Joachim Löw im Zuge der Ausbootung der 2014-Weltmeister ...mehr
Die Titel-Mission von Sebastian Vettel beginnt mit einem Debakel. In Melbourne ist Ferrari beim Formel-1-Auftakt ...mehr
Leroy Sane sorgte beim Treffpunkt der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am Montag in Wolfsburg für einen modischen ...mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Sport-Höhepunkte
Bevor die deutsche Nationalmannschaft am Sonntag in den Niederlanden in die Qualifikation zur EM 2020 startet, testet die DFB-Elf gegen Serbien.mehr
Highlights
Einen Tag nach seiner Ausbootung aus dem DFB-Team hat sich Thomas Müller mit harter Kritik an Bundestrainer Löw an die Öffentlichkeit gewandt.mehr
Jogi Löw bleibt Jogi Löw. Die Aufregung um die Ausbootung des Bayern-Trios kann der Bundestrainer nicht so recht verstehen. Schlechter Stil? Diesen Vorwurf weist er vehement zurück.mehr
Hingucker
Alica Schmidt steht noch am Anfang ihrer Leichtathletik-Karriere, gilt aber bereits als die "sexieste Athletin der Welt."mehr
Anzeige