Reis will VfL-Fans mit leidenschaftlichem Fußball zurückgewinnen

Reis will VfL-Fans mit leidenschaftlichem Fußball
zurückgewinnen
Bild 1 von 1

Reis will VfL-Fans mit leidenschaftlichem Fußball zurückgewinnen

 © SID

Der neue Trainer Thomas Reis will beim Zweitligisten VfL Bochum mit leidenschaftlichem Auftreten seiner Mannschaft die Anhänger zurückgewinnen.

Bochum (SID) - Der neue Trainer Thomas Reis will beim Fußball-Zweitligisten VfL Bochum mit leidenschaftlichem Auftreten seiner Mannschaft die Anhänger zurückgewinnen. "Mit Leidenschaft Fußball spielen, das wollen die Fans in Bochum sehen. Wenn wir das auf dem Platz zeigen, dann gehen die Anhänger in der Kurve mit. So habe ich es hier kennengelernt", sagte der 45 Jahre alte Ex-VfL-Profi, der am vergangenen Freitag als Nachfolger von Robin Dutt verpflichtet worden war.

Sein Vertrag hat eine Laufzeit bis 30. Juni 2021. Reis ist überzeugt, dass er das Bochumer Team aus dem Tabellenkeller führen kann: "Die Mannschaft hat Charakter und Mentalität, ich denke, das haben gerade die Aufholjagden in den Heimspielen gezeigt." Die Westfalen liegen nach fünf Spieltagen mit zwei Punkten auf dem vorletzten Platz.

Eine neue Chance erhält wohl Ex-Kapitän Stefano Celozzi (30), der zuletzt aussortiert worden war. "Wir haben hier nun einen Neustart. Das wissen auch die Spieler, die zuletzt hinten dran waren. Sie wollen ihre neue Chance nutzen, sich zeigen", betonte Reis.

Es sei keine einfache Situation für ihn gewesen, Celozzi sei Spieler des VfL. "Generell möchte ich sportliche Dinge entscheiden lassen, wer in der Startaufstellung steht", sagte Reis. Sportdirektor Sebastian Schindzielorz verwies auf den laufenden Kontrakt des Spielers und will dem neuen Coach die Entscheidung überlassen.

Quelle: 2019 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Uli Hoeneß hat in der Torhüterdebatte um Manuel Neuer und Marc-Andre ter Stegen nun auch DFB-Direktor Oliver Bierhoff ...mehr
Ein Elfmeter-Fehlschuss von Marco Reus hat einen Traumstart von Borussia Dortmund in der Champions League verhindert.mehr
Präsident Uli Hoeneß von Bayern München hat in der Torhüterdebatte nachgelegt und erneut den DFB um Bundestrainer ...mehr
Anzeige