Rohr tritt als Nationaltrainer in Burkina Faso ab

Gernot Rohr wird neuer Nationaltrainer von Nigeria
Bild 1 von 1

Gernot Rohr wird neuer Nationaltrainer von Nigeria

 © SID
21.12.2015 - 20:20 Uhr

Der ehemalige Bundesliga-Profi Gernot Rohr tritt nach nur zehn Monaten als Fußball-Nationaltrainer Burkina Fasos zurück.

Ouagadougou (SID) - Der ehemalige Bundesliga-Profi Gernot Rohr tritt nach nur zehn Monaten als Fußball-Nationaltrainer Burkina Fasos zurück. Das sagte der 62-Jährige dem Fachmagazin kicker. Ausschlaggebend sei dabei die "schwierige politische Lage" im westafrikanischen Land, sportliche Aspekte hätten keine Rolle gespielt. "Das ist der richtige Zeitpunkt nach einem schwierigen Jahr", sagte Rohr: "Nun ist die Zeit für den Abschied gekommen."

Der gebürtige Mannheimer, der seit 1982 die französische Staatsbürgerschaft besitzt, will sich nun zunächst auf seine Rolle als TV-Experte konzentrieren. Im Kampf um die Teilnahme an der WM 2018 führte Rohr Burkina Faso zuletzt in die Gruppenphase der Afrika-Qualifikation. Rohr ist als Trainer in Afrika kein Unbekannter, er trainierte bereits die Teams aus Gabun (2010 bis 2012) und Niger (2012 bis 2014).

Quelle: 2015 SID (Sport Informationsdienst Neuss)
Kommentare
Top-Themen
Vor dem Debüt von Mick Schumacher in der Formel 2 hat Ralf Schumacher zu Geduld mit seinem Neffen gemahnt: Man sollte ...mehr
Seit Oktober 2015 hat die DFB-Elf elf Qualifikationsspiele für große Turniere in Serie gewonnen. Wenn am Sonntag die ...mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Sport-Höhepunkte
Das Spiel gegen England gilt für das deutsche U21-Nationalteam als Härtetest vor der EM im Sommer.mehr
Highlights
Trainer Domenico Tedesco ist nach dem Champions-League-Debakel beim Vizemeister Schalke 04 von seinen Aufgaben entbunden worden.mehr
Als großer Außenseiter war der FC Schalke 04 in das Achtelfinal-Rückspiel beim englischen Meister Manchester City gegangen. Eine halbe Stunde lang wehrten sich die Königsblauen, ...mehr
Hingucker
Alica Schmidt steht noch am Anfang ihrer Leichtathletik-Karriere, gilt aber bereits als die "sexieste Athletin der Welt."mehr
Anzeige