Udine trennt sich von Trainer Stramaccioni

Udine trennt sich von Trainer Stramaccioni
Bild 1 von 1

Udine trennt sich von Trainer Stramaccioni

 © SID
02.06.2015 - 12:14 Uhr

Der italienische Fußball-Erstligist Udinese Calcio hat sich nach nur einer Saison von Trainer Andrea Stramaccioni getrennt.

Udine (SID) - Der italienische Fußball-Erstligist Udinese Calcio hat sich nach nur einer Saison von Trainer Andrea Stramaccioni getrennt. Der friaulische Klub entschied, die Option auf eine einjährige Vertragsverlängerung mit dem 39-Jährigen nicht zu ziehen. Stramaccionis Vertrag läuft damit am 30. Juni aus.

Unterschiedliche Auffassungen über die künftige Strategie hätten den Verein bewogen, sich von Stramaccioni zu verabschieden, berichteten italienische Medien. Die Trennung sei einvernehmlich erfolgt. Der frühere Coach von Inter Mailand hatte Udinese Calcio vor der vergangenen Saison übernommen und in der Serie A auf Rang 16 geführt.

Quelle: 2015 SID (Sport Informationsdienst Neuss)
Kommentare
Top-Themen
Ein passender Abschied für Rudi Assauer: Königsblauer Himmel und eine bewegende Gedenkfeier. Familie, Freunde und ...mehr
Für den BVB waren es Tage zum Vergessen. Dem Knockout im DFB-Pokal gegen Bremen und dem 3:3 gegen Hoffenheim folgt das ...mehr
Jetzt zeigt auch Ferrari sein neues Formel-1-Auto. Gut einen Monat vor dem Saisonstart in Australien präsentiert sich ...mehr
Anzeige
Bundesliga Tabelle
Pl Verein SP Tore Pkt
1 Dortmund 21 54:23 50
2 Bayern 22 50:26 48
3 M'gladbach 22 42:22 43
4 RB Leipzig 22 41:19 41
5 Leverkusen 22 39:32 36
6 Wolfsburg 22 35:30 35
7 Frankfurt 22 41:28 34
8 Hoffenheim 22 44:32 33
9 Hertha BSC 22 35:32 32
10 Werder 22 37:33 31
11 Mainz 05 22 23:36 27
12 Düsseldorf 22 25:41 25
13 Freiburg 22 29:37 24
14 Schalke 22 25:32 23
15 Augsburg 22 31:40 18
16 Stuttgart 22 18:50 15
17 Hannover 22 20:47 14
18 Nürnberg 21 17:46 12
Anzeige
Anzeige
Sport-Höhepunkte
Im Spitzenspiel der Bundesliga empfängt Eintracht Frankfurt den Tabellendritten Borussia Mönchengladbach.mehr
Highlights
Sportlich war Matti Nykänen ein großes Idol. Nach seiner Karriere sorgte der Finne mit seinem Privatleben für zahlreiche Negativ-Schlagzeilen. Nun ist er gestorben. Die Nachricht ...mehr
Rudi Assauer ist tot. Der frühere Schalke-Manager ist in den Armen seiner Tochter gestorben. Seine Schalker Eurofighter wollen für die Beerdigung etwas organisieren. Wir werden ...mehr
Hingucker
Alica Schmidt steht noch am Anfang ihrer Leichtathletik-Karriere, gilt aber bereits als die "sexieste Athletin der Welt."mehr