103. Tour de France: Vorschau auf die 20. und 21. Etappe

103. Tour de France: Vorschau auf die 20. und 21.
Etappe
Bild 1 von 1

103. Tour de France: Vorschau auf die 20. und 21. Etappe

 © SID

Auf der letzten Alpenetappe fällt am Samstag die Entscheidung über den Gesamtsieg bei der 103. Tour de France.

Megève (SID) - 20. Etappe: MegèveMorzine (146,5 km)

Auf zum großen Finale! Am Samstag fällt die Entscheidung über den Gesamtsieg bei der 103. Tour de France. Bevor die Pläne für die Siegesparty in Paris geschmiedet werden können, muss auf der letzten Alpenetappe aber nochmals intensiv geklettert werden. Auf dem 146,5 km langen Teilstück von Megève nach Morzine stehen vier Bergwertungen auf dem Programm, zudem wartet am Ende eine halsbrecherische Abfahrt ins Ziel.

Den Anfang machen der Col des Aravis (2. Kategorie) und der Col de la Colombière (1. Kategorie), über den 2007 Linus Gerdemann nach Le Grand-Bornand zu seinem einzigen Tour-Etappensieg und ins Gelbe Trikot fuhr. Zu Beginn dürfte der Kampf um einen Platz in der Fluchtgruppe entbrennen, die dann nach rund 90 Kilometern den Col de la Ramaz (1. Kategorie) erreicht. Der schwierigste Aufgabe wartet nach knapp drei Wochen Rundfahrt aber kurz vor dem Ziel. Der Col de Joux Plane (Ehrenkategorie) ist 11,6 Kilometer lang bei einer durchschnittlichen Steigung von 8,5 Prozent, anschließend geht steil bergab in Richtung Morzine.  

1997 triumphierte hier der Italiener Marco Pantani, Jan Ullrich entriss er das Gelbe Trikot damit aber nicht mehr. Der Wintersportort Megève war bereits Ziel des Bergzeitfahrens am Donnerstag, das Chris Froome souverän gewann.

21. Etappe: Chantilly – Paris/Avenue des Champs-Élysées (113 km)

Nach drei Wochen ist es bei der 103. Tour de France Zeit für den Schlussakkord. Der Gesamtsieger darf die Tour d'Honneur genießen und wird traditionell mit einem Glas Schampus anstoßen, Angriffe auf das Gelbe Trikot gibt es keine mehr. Für die Sprinter geht es auf dem 113 km langen Teilstück von Chantilly zum Pariser Prachtboulevard Champs-Élysées aber nochmals um alles, das Ziel ist der prestigeträchtige Etappensieg.

1975 wurde das Ziel der Tour erstmals nach Paris gelegt und in den vergangenen drei Jahren siegten die deutschen Sprint-Asse Marcel Kittel und André Greipel. Nach einer insgesamt mäßigen 103. Frankreich-Rundfahrt würde der Erfolg in der französischen Hauptstadt entschädigen.

Quelle: 2016 SID (Sport Informationsdienst Neuss)
Kommentare
Top-Themen
Borussia Dortmund hat im sagenhaften Angriffszauber von Ajax Amsterdam eine historische Abreibung kassiert.mehr
Bayern Münchens Trainer Julian Nagelsmann ist trotz vollständigen Impfschutzes positiv auf das Coronavirus getestet ...mehr
Hüpfende Gäste-Fans haben eine Tribüne im Goffertstadion im niederländischen Nijmegen zum Einsturz gebracht.mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.