Althaus und Seyfarth fliegen in Sapporo auf das Podest

Althaus und Seyfarth fliegen in Sapporo auf das Podest
Bild 1 von 1

Althaus und Seyfarth fliegen in Sapporo auf das Podest

 © SID
13.01.2019 - 10:31 Uhr

Katharina Althaus (Oberstdorf) und Juliana Seyfarth (Ruhla) sind beim Start ins Skisprungjahr 2019 auf das Podium geflogen.

Sapporo (SID) - Katharina Althaus (Oberstdorf) und Juliane Seyfarth (Ruhla) sind beim Start ins Skisprungjahr 2019 auf das Podium geflogen. Im japanischen Sapporo musste sich die Olympiazweite Althaus am Sonntag nur Norwegens Olympiasiegerin Maren Lundby geschlagen geben. Seyfarth, die im ersten Springen am Samstag beim Sieg der Österreicherin Daniela Iraschko-Stolz Zweite geworden war, kam auf Platz drei.

Althaus, deren Siegesserie am Samstag nach drei gewonnenen Weltcups vor der vierwöchigen "Winterpause" mit Platz vier gerissen war, lag nach Sprüngen auf 126,5 und 126,0 m (210,5 Punkte) deutlich hinter der Vortagesdritten Lundby (229,8/128,0+133,5). 

"Ich bin sehr glücklich, dass es heute wieder aufs Podium gereicht hat, das fühlt sich gut an", sagte die 22 Jahre alte Althaus: "Für Juliane freue ich mich auch, es ist toll, mit einer Mannschaftskameradin auf dem Podium zu stehen." Althaus verteidigte erfolgreich ihre Führung im Gesamtweltcup, hat mit 530 Punkten noch einen stattlichen Vorsprung auf Lundby (438). 

Seyfarth (356), die am Samstag den Sieg mit nur 0,5 Punkten Rückstand auf Iraschko-Stolz, umgerechnet knapp 28 Zentimeter, verpasst hatte, liegt auf Platz drei. Althaus und Seyfarth bestätigten gut fünf Wochen vor der WM in Seefeld (19. Februar bis 3. März) ihre starke Form.      

Ramona Straub (Langenordnach) erreichte in Sapporo als Siebte und Sechste zweimal die Top 10, Sotschi-Olympiasiegerin Carina Vogt (Degenfeld) kam nach Platz acht am Vortag auf Rang elf. Weltcup-Rekordsiegerin Sara Takanashi verpasste beim Heimspiel als Elfte und Achte ihren ersten Saisonsieg jeweils klar.

Quelle: 2019 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Der Bundestrainer hat beim Remis gegen Serbien eine gute Mentalität erkannt. Aber noch ist die Grundstimmung um die ...mehr
Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hat in seiner Kritik an Joachim Löw im Zuge der Ausbootung der 2014-Weltmeister ...mehr
Leroy Sane sorgte beim Treffpunkt der deutschen Fußball-Nationalmannschaft am Montag in Wolfsburg für einen modischen ...mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Sport-Höhepunkte
Die Sport-Höhepunkte am Freitag, 22. März 2019mehr
Highlights
Formel-1-Rennleiter Charlie Whiting ist tot. Als Todesursache nennt der Weltverband eine Lungenembolie. Whiting war eine zentrale Figur in der Rennserie, die am Sonntag in ...mehr
Die Titel-Mission von Sebastian Vettel beginnt mit einem Debakel. In Melbourne ist Ferrari beim Formel-1-Auftakt chancenlos. Valtteri Bottas fliegt im Silberpfeil allen davon.mehr
Hingucker
Alica Schmidt steht noch am Anfang ihrer Leichtathletik-Karriere, gilt aber bereits als die "sexieste Athletin der Welt."mehr
Anzeige