Athleten nach Treffen mit Bach: "Könnte ein Stein des Anstoßes gewesen sein"

Athleten nach Treffen mit Bach: "Könnte ein Stein des Anstoßes
gewesen sein"
Bild 1 von 1

Athleten nach Treffen mit Bach: "Könnte ein Stein des Anstoßes gewesen sein"

 © SID
28.09.2018 - 12:00 Uhr

Deutsche Athletenvertreter haben sich nach einem Treffen mit IOC-Präsident Thomas Bach in Lausanne am Mittwoch vorsichtig optimistisch gezeigt.

Lausanne (SID) - Deutsche Athletenvertreter haben sich nach einem Treffen mit IOC-Präsident Thomas Bach in Lausanne am Mittwoch vorsichtig optimistisch gezeigt und wollen das weitere Vorgehen international abstimmen. "Wir hatten schon das Gefühl, dass man uns sehr ernst genommen hat", sagte Silke Kassner, die stellvertretende Vorsitzende von Athleten Deutschland e.V., dem SID. Konkrete Zusagen für die angestrebte direkte finanzielle Beteiligung der Athleten an den IOC-Einnahmen machte der Ringe-Orden allerdings nicht.

"Das könnte aber ein Stein des Anstoßes gewesen sein. Wir wollen die Eindrücke und Informationen nun mitnehmen und mit den zahlreichen Sportlern und Athleten-Organisationen, die weltweit Interesse an diesem Besuch gezeigt haben, das weitere Vorgehen abstimmen", sagte Athletensprecher Max Hartung.

Neben Bach trafen die sechs deutschen Athleten, die von DOSB-Präsident Alfons Hörmann und der DOSB-Vorstandsvorsitzenden Veronika Rücker begleitet worden waren, in der IOC-Zentrale am Genfer See zahlreiche weitere hochrangige Direktoren des Ringeordens zum Austausch. 

"Sie haben uns ihr Solidarprinzip, das wir übrigens nie grundsätzlich infrage gestellt haben, noch einmal ausführlich dargelegt. Dass wir dieses jahrzehntealte Modell nicht von heute auf morgen ändern werden, ist uns klar. Wir werden aber trotzdem weiter darauf hinarbeiten, dass die Athleten künftig mehr profitieren", sagte Kassner.

Das IOC versendete nach dem Treffen eine dreiseitige Pressemitteilung, in der es noch einmal ausführlich sein Solidarmodell ("Olympic Solidarity") erklärte, in dessen Rahmen angeblich 90 Prozent aller Einnahmen an die 206 Nationalen Olympischen Komitees sowie 40 internationalen Verbände weitergeleitet werden.

Letztendlich könne das IOC all diese Mittel "nur einmal ausgeben", hieß es in der Mitteilung: "So bleibt es jedem NOK und jedem internationalen Sportverband vorbehalten, in Rücksprache mit der jeweiligen Athletenkommission eigenständig zu entscheiden, welche Form diese Unterstützung den lokalen Gegebenheiten und den Bedürfnissen der Athletinnen und Athleten am besten entspricht."

Athleten Deutschland e.V. hatte im Mai mit einem weltweit beachteten offenen Brief für Aufsehen gesorgt, in dem sie forderten, 25 Prozent der Milliardeneinnahmen des IOC direkt an die Athleten weiterzuleiten. In diesem Zusammenhang schloss die Gruppe auch einen Athletenstreik nicht aus.

Nach Veröffentlichung des Briefes hatte Bach die deutschen Sportler nach Lausanne eingeladen. Etliche internationale Athletenvertreter wollten daraufhin die deutsche Gruppe begleiten, was das IOC allerdings ablehnte.

Quelle: 2018 SID (Sport Informationsdienst Neuss)
Top-Themen
Ein passender Abschied für Rudi Assauer: Königsblauer Himmel und eine bewegende Gedenkfeier. Familie, Freunde und ...mehr
Für den BVB waren es Tage zum Vergessen. Dem Knockout im DFB-Pokal gegen Bremen und dem 3:3 gegen Hoffenheim folgt das ...mehr
Jetzt zeigt auch Ferrari sein neues Formel-1-Auto. Gut einen Monat vor dem Saisonstart in Australien präsentiert sich ...mehr
Anzeige
Bundesliga Tabelle
Pl Verein SP Tore Pkt
1 Dortmund 21 54:23 50
2 Bayern 22 50:26 48
3 M'gladbach 21 41:21 42
4 RB Leipzig 22 41:19 41
5 Wolfsburg 22 35:30 35
6 Frankfurt 21 40:27 33
7 Hoffenheim 22 44:32 33
8 Leverkusen 21 37:32 33
9 Hertha BSC 22 35:32 32
10 Werder 22 37:33 31
11 Mainz 05 22 23:36 27
12 Düsseldorf 21 25:39 25
13 Freiburg 22 29:37 24
14 Schalke 22 25:32 23
15 Augsburg 22 31:40 18
16 Stuttgart 22 18:50 15
17 Hannover 22 20:47 14
18 Nürnberg 21 17:46 12
Anzeige
Anzeige
Sport-Höhepunkte
Im Spitzenspiel der Bundesliga empfängt Eintracht Frankfurt den Tabellendritten Borussia Mönchengladbach.mehr
Highlights
Die Hoffnung auf das Double muss Borussia Dortmund schon im DFB-Pokal-Achtelfinale begraben. Der Bundesliga-Erste verliert im Elfmeterschießen gegen Werder. Zudem kommen im ...mehr
Sportlich war Matti Nykänen ein großes Idol. Nach seiner Karriere sorgte der Finne mit seinem Privatleben für zahlreiche Negativ-Schlagzeilen. Nun ist er gestorben. Die Nachricht ...mehr
Hingucker
Alica Schmidt steht noch am Anfang ihrer Leichtathletik-Karriere, gilt aber bereits als die "sexieste Athletin der Welt."mehr