Davis Cup: Deutschland verpasst vorzeitigen Verbleib in der Weltgruppe

Davis Cup: Deutschland verpasst vorzeitigen Verbleib in der
Weltgruppe
Bild 1 von 1

Davis Cup: Deutschland verpasst vorzeitigen Verbleib in der Weltgruppe

 © SID

Das deutsche Davis-Cup-Team hat im Relegationsspiel gegen Polen eine vorzeitige Entscheidung verpasst.

Berlin (SID) - Das deutsche Davis-Cup-Team hat im Relegationsspiel gegen Polen eine vorzeitige Entscheidung verpasst und muss weiter um den Verbleib in der Weltgruppe bangen. Im Doppel unterlagen Daniel Brands (Deggendorf) und Daniel Masur (München) gegen Marcin Matkowski und Lukasz Kubot nach 2:0-Satzführung noch 7:6 (7:5), 6:4, 3:6, 4:6, 2:6. Vor den beiden abschließenden Einzeln am Sonntag verkürzte Polen auf 1:2.

Der Mannschaft des Deutschen Tennis-Bunds (DTB) um Teamchef Michael Kohlmann droht weiterhin der erste Abstieg seit 13 Jahren. Im Steffi-Graf-Stadion in Berlin hatten Jan-Lennard Struff (Warstein) und Florian Mayer (Bayreuth) am Freitag ihre Einzel gewonnen. Dabei hatten die favorisierten Deutschen gegen ihre deutlich jüngeren polnischen Gegner jedoch mehr Mühe als erwartet.

Davis-Cup-Debütant Masur (21) und Brands (29) starteten am Samstag zwar verheißungsvoll und brachten das abgeklärte polnische Duo vor 2500 Zuschauern immer wieder zur Verzweiflung. Ab dem dritten Satz schlichen sich jedoch viele Fehler ein, die die Gäste eiskalt ausnutzen und das Spiel, das wegen Regens mehr als eine Stunde später begann, noch zu ihren Gunsten drehten.

"Wir haben ab dem dritten Satz zu viele Aufschlagspiele verloren, und sie haben die Bälle besser zurückgebracht. Wenn so etwas passiert, läuft so ein Spiel auch ganz schnell in die andere Richtung", sagte Brands, der seinem Partner Masur zumindest zu einem gelungenen Debüt gratulierte: "Es war richtig schwer heute. Das hat er gut gemacht."

Quelle: 2016 SID (Sport Informationsdienst Neuss)
Kommentare
Top-Themen
Erneuter Platzsturm in der französischen Fußball-Liga: Beim brisanten Ligue-1-Derby zwischen den Nordrivalen RC Lens ...mehr
Ernüchterung statt Euphorie: Ex-Weltmeister Mesut Özil hat Eintracht Frankfurt die Rückkehr auf die europäische ...mehr
Der türkische Fußballverband hat offenbar nicht nur Stefan Kuntz als möglichen neuen Nationaltrainer im Visier.mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.