DTM: Mortara gewinnt Chaos-Rennen am Norisring

DTM: Mortara gewinnt Chaos-Rennen am Norisring
Bild 1 von 1

DTM: Mortara gewinnt Chaos-Rennen am Norisring

 © SID

Edoardo Mortara hat den siebten DTM-Lauf auf dem Norisring gewonnen und die Durststrecke von Audi nach 13 Mercedes-Siegen in Folge beendet.

Nürnberg (SID) - Der Italiener Edoardo Mortara hat den siebten DTM-Lauf auf dem Norisring gewonnen und die seit 2002 währende Durststrecke von Audi nach 13 Mercedes-Siegen in Folge unter fragwürdigen Umständen beendet. Der 29-Jährige war Nutznießer einer kapitalen Kollision, bei der sein Markenkollege Mattias Ekström (Schweden) die beiden führenden Mercedes von Pole-Setter Christian Vietoris (Gönnersdorf) und Meisterschaftsspitzenreiter Robert Wickens (Kanada) abschoss.

"Das ist das allergrößte Arschloch, unglaublich. Erst macht er auf Sonnyboy im Fahrerlager, dann räumt er alle ab. Er soll bleiben, wo er ist. Ich will ihn gar nicht sehen", sagte Vietoris in der ARD über Ekström.

Ekström wurde von den Sportkommissaren später wegen "Verursachens einer Kollision" um drei Plätze in der Startaufstellung am Sonntag zurückversetzt. Vietoris muss seinerseits wegen "Beleidung eines anderen Teilnehmers in der Öffentlichkeit" 3000 Euro Geldstrafe zahlen.

Ekström zeigte sich nur bedingt einsichtig: "Ich wollte Robert überholen. Ich habe ein bisschen Bremskraft verloren und den Vietoris getroffen. Für ihn tut es mir leid. Die Räder blockieren ein bisschen. Wickens hat hart gekämpft, damit muss er leben. Bei Vietoris muss ich mich entschuldigen. Zu Robert sage ich, dass das Racing ist."

Für Wickens und Ekström war das Rennen beendet, Vietoris kam mit schweren Beschädigungen an seinem Boliden nur auf Rang zehn ins Ziel. Dem für seine aggressive Fahrweise bekannten Ekström (37) droht eine Rückversetzung für den achten Saisonlauf am Sonntag (13.10 Uhr, ARD) auf dem 2,3 km langen Traditionskurs.

Hinter Mortara wurde Norisring-Rekordsieger Jamie Green (Großbritannien/Audi/vier Siege) Zweiter vor Mercedes-Pilot Paul di Resta (Großbritannien). Als bester BMW-Pilot kam Ex-Meister Marco Wittmann (Markt Erlbach) bei seinem Heimrennen auf Rang vier.

Mortara übernahm mit 69 Punkten die Gesamtführung vor Wittmann (67) und Green (63). Wickens fiel mit weiterhin 58 Punkten auf den fünften Rang zurück.

Quelle: 2016 SID (Sport Informationsdienst Neuss)
Kommentare
Top-Themen
Der drohende Abstieg reißt beim Fußball-Bundesligisten Schalke 04 immer mehr Gräben auf.mehr
Ein bärenstarker FC Bayern München hat bei seinem erneuten Angriff auf Europas Fußball-Thron ein dickes Ausrufezeichen ...mehr
Absturz in der Liga, Aus im Pokal - und nun sind auch Bayer Leverkusens Titelträume in der Europa League zerplatzt.mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.